Krank geschrieben - Genesung nicht ind er eigenen Wohnung

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Hallo

generell kann man trotz Krankschreibung alles machen was die Genesung nicht hindert. Also auch mit einem eingegipsten Bein in den Park in die Sonne legen.

Das bei dir schonen, ist überhaupt kein Problem. Die Frage ist nur ob sie mit einer Gehirnerschütterung Auto fahren kann bzw. sollte. Da kann sie ja aber vorher ihren Arzt nochmal fragen. Hängt ja auch davon ab wie stark die Gehirnerschütterung ist..

Kein verantwortungsvoller Arzt lässt jemanden mit Gehirnerschütterung anstelle von Bettruhe 150 km mit dem Auto fahren

5

Es ist nur eine leichte Gehirnerschütterung: keine Ohnmacht oder Amnesie und nur heftige Kopfschmerzen, leichter Schwindel und Übelkeit.

PS: Die Antwort liegt bisweilen vorn als Favorit für die hilfreichste Antwort. (Verweis beim Arzt nach zu fragen)

1
@DasMeinungsbild

und nur heftige Kopfschmerzen, leichter Schwindel und Übelkeit.

Das sind schon ausreichende Symptome um NICHT 150 km mit dem Auto zu fahren. Wenn man das allerdings tut, dann fühlt man sich dazu auch fit genug. Und dann kann man auch arbeiten gehen!!!!

1
@StupidGirl

Schon klar.

Autofahren ist anstrengender als arbeiten.... welchen Job hast du? Solln wir tauschen? Schonmal was von körperlicher Arbeit gehört?

Z.B. ein Maurer kann vielleicht noch Auto fahren auch wenn er nicht mehr im Herbst bei regen mit einer Grippe auf den Bau gehen kann.

0

Letztendlich habe ich gefragt ob sie sich fit genug fühlt dafür und sie entscheiden lassen, mit dem Angebot sie ab zu holen.

0

TV,PC-Nutzung und Lesen sind mit ziemlicher Sicherheit weniger anstrengend als 150 km mit dem Auto zu fahren.Deshalb sollte sie die Fahrt nicht durchführen.Deine Freundin würde nicht nur sich selbst,sondern auch andere Verkehrsteilnehmer in Gefahr bringen. Außerdem würde die Autofahrt nicht zur Genesung beitragen.

Hallo,

warum fährst Du nicht zu Ihr und unterstützt sie?

Allein aufgrund der Tatsache das sie sich während der Fahrt übergeben könnte (Übelkeit auch wegen Überanstrengung bei einer Gehinerschütterung), ist es äußerst zweifelhaft und das es überhaupt deinerseits in Erwägung gezogen wird, dass sie Auto fahren könnte.

Ich wünsche deiner Freundin alles Gute und gute Genesung.

Sie hat sich entschieden zu fahren und es gab keine Probleme.... mit 90 auf der rechten Spur 1,5h gerade aus fahren... ich denke es gibt wesentlich anstrengenderes.

Wie ich bereits wo anders geschrieben habe ist es nur eine leichte Gehirnerschütterung und eigentlich war das auch gar nicht die Frage die ich wissen wollte...

0

Belastbare Fakten kann ich leider nicht verlinken, aber so aus dem Bauch heraus würde ich die Idee verwerfen.

Und zwar aus folgenden Gründen:

  • mit einer Gehinrerschütterung sollte man nicht unbedingt 150km weit fahren.
  • was ist, wenn Kollegen sie sehen während sie Auto fährt? Immerhin soll sie liegen und sich schonen - das geht im Auto am Steuer schlecht.
  • was ist, wenn Komplikationen auftreten? Oder sie länger krankgeschrieben werden muss. Wie erklärt sie ihrem Arbeitgeber, dass jetzt eine Krankmeldung aus einer 150km entfernten Stadt kommt?

Definitiv nein. Du siehst kein Problem? Ich schon. Mit einer Gehirnerschütterung Auto zu fahren und dann auch noch eine längere Strecke ist wahnsinnig. Viel zu schnell kann was passieren. Und wenn sie einen Unfall baut, wird keine Versicherung zahlen!

Mit einer Gehirnerschütterung soll man kein Auto fahren. Das ist so selbstverständlich, daß der Arzt darauf überhaupt nicht hinweisen braucht. Wenn er von dieser Idee gewußt hätte, dann hätte er das konsequenterweise auch verboten, genauso wie das Lesen und die PC-Nutzung.

So ein Blödsinn, kein Auto fahren?... und wie kommt sie denn zum Arzt? zu Fuß 10km laufen? Aufm Land sind die Sachen alle etwas verteilt...

Ohne Auto könnte sie nichtmal ne Apotheke oder nen Supermarkt aufsuchen.

0
@DasMeinungsbild

Dafür sind immernoch Freunde oder Verwandte da, die den Einkauf erledigen können, oder ein Rezept samt Medikament abholen und und und... Wohne auch in nem Dorf und alles ist machbar mit ein wenig Unterstützung. Also nicht direkt als Blödsinn betiteln, sondern auch auf alternative Ideen kommen ;)

2
@Terrorzicke1989

Zum Arzt muss sie ja auch sicher jeden Tag - ach nee wenn man deine Rechnung aufmacht 15 mal am Tag. Und auch einkaufen muss man nicht jeden Tag. Und ich denke bei Übelkeit und vor allem Schwindel macht man das wirklich nur in Ausnahmefällen - wenn überhaupt. Wie wär es denn wenn DU zu ihr kommst und sie dort versorgt ????????????????? Wobei ich eh den Eindruck habe du willst nur Antworten haben die DEINE Sicht der Dinge unterstützen --- tut mir leid die kann ich dir nicht geben.

0

Bist du wahnsinnig sie mit Gehirnerschütterung Autofahren lassen zu wollen??? O.o Das ist tierisch gefährlich! Sie kann jederzeit einen Schwindelanfall bekommen und gegen den nächsten Baum fahren. Autofahren mit Gehirnerschütterung ist komplett TABU!

Wenn der Arzt schon Ruhe und kein TV etc. vorschreibt, darf sie auch kein Auto fahren.

Kein TV, kein Lesen, Schonen etc, aber sie soll 150km fahren???? Wenn sie diese Strecke schafft, dann kann sie sicher auch wieder arbeiten :o)

Auto fahren muss sie sowieso, zum Arzt, zum Arbeitgeber, einkaufen etc...

Und körperliche Arbeit ist wesentlich anstrengender als Auto fahren.

0
@DasMeinungsbild

Eine Fahrt zum Arzt oder zum Einkaufen ist ja wohl auch nicht mit einer Strecke von 150km zu vergleichen, oder???

3

Fahr doch du zu ihr und unterstütz sie bei ihr zuhause - das wäre die einzig sinnvolle Alternative.

Ähm.... wie soll das gehen? Spontan den Chef nach Urlaub fragen? Das geht wohl in den wenigsten Betrieben.

0

Sie darf kein Auto fahren, die Erschütterungen sind nicht gut! Und selber fahren darf sie shon mal gar nicht!

nur wenn dun sie abholen kannst, selber fahren bei Gehirnerschütterung geht nicht.

Selbst dann nicht --- die Erschütterungen, die Helligkeit , die Aussicht auf vorbeirauschende Landschaften und alles ist bei Gehirnerschütterung völlig falsch.

1

150 km fahren mit Gehirnerschütterung ??????????????????????????

Aber ganz sicher nicht - da gehört man schnellstens ins Bett und nicht ins Auto.

Sie soll sich schonen, aber 150km mit dem Auto UND mit einer Gehirnerschütterung zu dir fahren ?????

Wenn Sie alleine ist muss sie auch ständig Auto fahren, Arzt, Arbeitgeber, Einkaufen, etc...

Einmal 150km, fast alles Autobahn und dann nur noch im Bett liegen finde ich schonender, auch wenn es weit ist, so ist es doch nur eine einzige Fahrt.

@Selani: Du fährst wohl kein Auto?

0
@DasMeinungsbild

Wenn du es doch besser weißt, dann frag doch hier nicht rum.

KEIN Arzt wird sowas befürworten, und für zum Arzt fahren oder Einkaufen gibt es Freunde oder öffentliche Verkehrsmittel !

Und ich fahre sehr wohl Auto, regelmäßig weite Strecken (mehr als 150km).

3
@Selain

Wie ich schrieb hätte ich gern etwas Belastbares oder brauchbare Information - keine Gegenfragen.

0
@DasMeinungsbild

Jaja, wenn einem die Antworten nicht passen, wird man patzig ^^

http://www.nhei-net.de/flka/beratung/themen/g/gehirnerschuet.htm

"Nach einer Gehirnerschütterung muss man sich unbedingt eine Zeit lang schonen. Halten Sie sich an die Anweisungen des Arztes. Insbesondere sollte man keinen Sport treiben und nicht Auto fahren. Auf Alkohol sollte man verzichten. Auch Sonnenbäder sollte man für einige Wochen unterlassen."

4

Nein.

Weder selber fahren. Noch abholen lassen.

Sagt wer? Links? Geseztestexte?

Ich habe nicht umsonst geschrieben "belastbare Infos".

0
@DasMeinungsbild

Sollte eigentlich der gesunde Menschenverstand schon sagen.

Bei der Erkrankung..150 km Auto fahren und das auch noch selbst!?!

1
@amdros

Lass sie doch machen.

Ich frage mich nur, wie sioe das vorm Arzt, Arbeitgeber und Krankenkasse rechtfertigen wollen.

PS: Auch zum Arzt dürfte sie nicht selbst fahren. Wenn sie sich schonen soll, muss sie sich eben eine Hilfe suchen, die sie bringt und holt und die Einkäufe erledigt...

2
@Virginia47

Wenn das mal alles so einfach wäre...

Frei nach dem Motto "...dann sollen sie doch Kuchen essen".

0
@DasMeinungsbild
    Schonen, viele liegen, viel trinken, Raum abdunkeln, kein TV, 
kein Lesen, keine PC-Nutzung.

Und wie willst du da das Autofahren rechtfertigen? Soll sie liegend in einem abgedunkelten Auto fahren?

Wenn sie ihre Schonung zu Hause nicht realisieren kann, gehört sie in ein Krankenhaus!

3
@DasMeinungsbild

Irgendwoher kommt mir das Gezedere mehr als bekannt vor..da fehlt m. E. das natürliche Empfinden für die Logik..setz sie mal ein..dann ist es mit dem Kuchen essen auch vorbei!!

0
@amdros

Ich kann nach wie vor nichts lesen was meine Frage beantwortet. Und diese war, wie der Titel schon sagt, die Genesung außerhalb der eigenen Wohnung. Ob das jetzt beim Nachbarn ist oder wo auch immer sollte erst einmal egal sein, genauso wenig wichtig wie die Frage wie die Person dahin kommt...

Aber scheinbar gibts hier fast nur Leute die gerne trollen statt Infos zu geben. Ich möchte enden mit einem Zitat von Dieter Nuhr:"Wenn man keine Ahnung hat, einfach mal Fre*se halten".

0

Was möchtest Du wissen?