"Krank" genug für eine Klinik?

11 Antworten

Du bist mehr als krank genug. Wer Pläne für einen Suizid hat, wird sofort aufgenommen. Und du hast schon welche hinter dir. Das heißt, dass es vielleicht nicht bei dem Plan bleibt. 

Allgemein kann man sagen, wer für sich selber oder andere eine Gefahr ist, wird aufgenommen. Andere Krankheiten ohne solche Sachen werden dazwischen geschoben. Wer akut gefährdet ist wird sofort aufgenommen.

Wenn die Klinik so überfüllt ist, kommst du halt nicht in die Jugendabteilung, sondern zu den Erwachsenen. Aber sie werden dich in so einem Fall nicht wegschicken. Wer akute Suizidgedanken hat, können sie nicht schicken. Sollten sie wirklich keinen Platz mehr haben (was untypisch ist, denn sie brauchen Notfallplätze, falls es einen Versuch gibt), schicken sie dich in ein anderes Krankenhaus. 

Geh dorthin und erkläre ihnen, was mit dir los ist. Weil du eben einen Plan hast, Suizid zu begehen, müssen sie dich aufnehmen. Und wenn du es nicht schaffst in die Klinik zu gehen, weil es dir zu schlecht geht, ruf einen Kankentransport. Und wenn es einen Notfall gibt, ruf sofort die Rettung!

Es gibt kein 'krank genug' das irgendwo fest gelegt worden ist!! Und keinerlei Kriterien die du erfüllen musst, um 'schlimm genug' unter deiner derzeitigen Situation zu leiden. Das empfindest du subjektiv und auch deine Mutter geht ein wenig zu weit, wenn sie probiert dies in Frage zu stellen.
Sie sollte lieber dankbar zur Kenntnis nehmen, dass du dir professionell helfen lassen möchtest um an deinem seelischen Zustand etwas zu verbessern.

Du verdienst es, mit deinen Problemen und dem seelischen Leidensdruck der auf dir lastet ernst genommen zu werden!! Und bitte denke nicht, dass das nach den Worten deiner Mutter nun gar niemand mehr tun würde!!!! Sondern bemühe dich soweit selbständig darum, die schritte Richtung Klinik zu machen wie es nur geht.

Deine Mutter wird sich vielleicht erst in ihrer eigenen subjektiv-verzerrten Wahrnehmung ändern können wenn dir jemand zur Seite steht der "vom Fach" ist und ihr das mal genauer erklärt.

Glaub mir, ich weiß wie sehr es einen verunsichern kann vom Umfeld so behandelt zu werden. Sich nicht ernst genommen zu fühlen.... und daraufhin an sich selbst zu zweifeln......... !!

Aber gerade was psychische Erkrankungen betrifft da darf es für dich keine vergleiche geben. Es gibt IMMER jemanden der noch viel schlechter dran sein wird als man selbst..... das heißt jedoch nicht, dass man sich selbst und seine eigene Verfassung nicht mehr ernst genug nehmen darf!! Finde definitiv, dass du in stationärer Behandlung besser aufgehoben wärst. Dort wärst du auch nicht ständig mit dem eher contraproduktiven häuslichen Umfeld konfrontiert.

Ich wünsche dir, dass Du in deinem eigenen Interesse eine Entscheidung triffst mit der Du dir selbst zu einer Besserung deines momentanen Zustands verhelfen können wirst!!! 🍀

Danke, das tat grad echt gut zu lesen

1
@asdfghjmh

ganz lieben dank an dich für dein Feedback (: 

Bin froh, wenn meine Worte wenigstens ab und zu mal ein wenig hier oder dort auch ankommen -- da gehen die Selbstzweifel zurück... über alles das man so zusammen geschrieben hat. ;))

also hiermit:  Ebenso!!  dein Kommentar zu lesen  tat mir genauso gut.  🌝

wenn du darüber evtl.  mal private schreiben magst, zwischendurch.... oder Fragen hast.... dann darfst du dich gerne bei mir melden!

Angebot steht und daneben interessiert mich, wie es in naher Zukunft für dich konkret witer gehen wird.... falls dir vllt.  auch mal nach Bericht erstatten seiner sollte..

alles erdenklich Liebe, Gute und vor allem viel Kraft an dich für das was auf dich bald zukommt !! 

1
@aleah

Ich schick dir mal ne Freundschaftsanfrage und wenn du willst, kannst du mir ja schreiben :) ich tu mich da nur nicht so leicht 

0

Habe dich angenommen und keine sorgen!! das bekommen wir schon hin!!! 🌟⭐🌙

0

Was deine Mutter gesagt hat ist Unsinn.

Wenn du den Ärzten in der Klinik sagst, dass du akute Suizidgedanken hast müssen sie dich aufnehmen, notfalls auch mit Zwangseinweisung, aber du willst den Klinikaufenthalt ja selbst deswegen ist das für dich jetzt nicht wichtig.

Selbst wenn sie wirklich keinen Platz mehr frei haben sollten, werden Sie dich nicht einfach heimschicken sondern sich um einen Platz in der nächsten Klinik kümmern.

Und wenn es dir nach 1 oder 2 Tagen noch nicht besser wirst du auch nicht ohne weiteres nach Hause geschickt.

Liebe Grüße und hoffe du findest bald einen Platz

Dass sie mich auf jeden Fall aufnehmen müssen, weiß ich. Müssen die mir wirklich woanders einen Platz besorgen, wenn sie die einzigen zuständigen sind, wenn sie voll sind? Davon wüsste ich nämlich bisher noch nichts, das würde aber relativ viel verändern. Das mit dem heimschicken ist bei denen aber wirklich üblich und ziemlich bekannt, davor hat mich meine Therapeutin auch schon gewarnt also das ist wirklich so. 

0

Habe das mit dem Platz woanders einfach mal vermutet, denn was wäre denn die Alternative sollte wirklich kein Platz frei sein? Wenn sie dich in der Situation heimschicken machen ist das unterlassene Hilfeleistung. Ging es denn bei den anderen Ablehnung auch um akute Suizidgedanken?

0
@kindvbahnhofzoo

Das weiß ich leider nicht so genau. Ich glaube nicht, dass die einen anderen Platz suchen müssen, es sind halt auch wirklich nur sie, also die eine Klinik, zuständig. Unterlassene Hilfeleistung dachte ich auch, aber ich weiß nicht so genau wie das läuft

0

Wie das rechtlich jetzt genau aussieht kann ich dir leider auch nicht sagen aber ich kann mir nicht vorstellen, dass sie dich ohne irgendwas zu unternehmen einfach heimschicken. Und selbst wenn es wirklich dazu kommen sollte, was spricht dagegen zur nächsten Klinik zu fahren?

0
@kindvbahnhofzoo

Eine andere Klinik darf mich dann nicht nehmen, da für solche akute Situationen nur die im Landkreis zuständig sind, das ist ziemlich mies geregelt, da eine andere Klinik, die unter anderem auch besser ist, viel näher bei uns wäre, aber schon im anderen Landkreis. Da ist die ganze Regelung meiner Meinung nach einfach Schwachsinn.

0
@asdfghjmh

Ich war auch nicht in der Klinik, die eigentlich für mein Einzugsgebiet zuständig ist sondern in der benachbarten und das war auch ein Akutfall.

Natürlich nehmen die Kliniken lieber "ihre" Leute auf, aber wenn es berechtigte Gründe gibt kann ich mir nicht vorstellen, dass sie dich ablehnen und wenn es sich um einen Notfall handelt erst recht nicht

0
@kindvbahnhofzoo

Hmm so genau kenn ich mich dann auch nicht aus, ich hab nur das gehört. Ich Versuch einfach mal bis Freitag durchzuhalten und rede dann mit meiner Therapeutin nochmal, aber danke! 

0
@asdfghjmh

Bist du dir sicher, dass du das noch bis Freitag durchhältst? Und was wird dann am Freitag anders sein als jetzt?

Hast du denn außer deiner Therapeutin und Mutter jemanden der dich unterstüzt schnellstmöglichst einen Platz zu bekommen?

Die beiden scheinen da keine wirkliche Hilfe zu sein.

Oder du rufst morgen einfach mal in der Klinik an und fragst wie das genau abläuft, die werden dir auch sicherlich Alternativen anbieten, wenn sie wirklich überfüllt sind.

0
@kindvbahnhofzoo

Sicher bin ich mir da absolut nicht, aber mir bleibt in meinen Augen keine andere Lösung, irgendwie muss ich das halt schaffen .. Naja Freitag bin ich ja bei meiner Therapeutin und dann kann ich mit ihr eben drüber reden und schauen was ich mach. Ich könnt ihr auch einfach schreiben, aber ich kann das nicht so gut. Meine Mama ist da wirklich keine so große Hilfe, meine Therapeutin aber schon.

In der Klinik anrufen wäre wahrscheinlich eine gute Idee, aber ich kann bis auf ein paar Familienmitglieder niemanden anrufen, ich hab da extrem Probleme mit sowas.

0

Findet ihr das Vorhaben gut?

Hallo nochmal. Ich hab grad meine Frage wohl zu schlecht gestellt. Ich leide an Depressionen. Bin auch in Therapie. Vor drei Wochen war das letzte Mal, dass ich Selbstmordgedanken hatte. Ich wollte in eine psychiatrische Klinik, aber das bringt, nach eigenen Überlegungen, mir noch mehr Probleme. Sterben will ich natürlich auch nicht, aber ich handele meist in Kurzschlussreaktionen. Seit dem letzen Selbstmordgedanken geht es mir recht gut. Ich hab jetzt den Plan, wenn ich mir wieder das Leben nehmen will, dann lass ich mich einweisen, als Akutfall für ein paar Tage. Das meinte ne Freundin, dass man da ca. ne Woche bleibt bis man außer Gefahr ist. Ich werde ehrlich zu mir sein, und mich auch einweisen lassen, falls ich wieder Selbstmordgedanken haben sollt. Was haltet ihr von dem Plan? Danke im Voraus

...zur Frage

Ich will mich selbst einweisen. Was passiert dort?

Hallo, also ich (20,w) bin mir zu 95 % sicher, dass ich mich in eine Klinik einweisen lassen will. Mir wächst alles über den Kopf, meine Depressionen sind wieder schlimmer geworden und ich habe angefangen mich zu ritzen. Suizidgedanken sind auch jeden Tag da.

Ich schaff das einfach nicht mehr ohne Hilfe aber ich weiß nicht wie das alles abläuft. Oder wie das alles funktioniert. Und was schreibe ich in meinen Lebenslauf? Und wie erkläre ich das meinen Eltern? Die denken nämlich mir geht es mittlerweile wieder gut.

Danke schonmal für die Antworten

...zur Frage

Psychiatrie / Klinik finden, die freie Plätze hat?

Ich möchte mich wegen meinen starken Depressionen einweisen lassen. Auch wenn ich mit Selbstmordgedanken spiele, bin ich wohl kein akuter Fall.

Wenn ich nun mir eine Einweisung beim Hausarzt hole, wäre normale Ablauf wohl, dass die Ärztin eine hiesige Klinik kontaktiert und ich dann auf eine Warteliste komme.

Ich möchte aber so schnell wie möglich in eine Klinik.

Ich bin aufgrund meines Studententickets mobil. Ich würde mich quasi in jede Klinik in NRW einweisen lassen. Wie kann ich erfahren, welche Klinik Kapazitäten hat.

Kann ich mit einer Einweisung vom Hausarzt bei jeder Klinik vorstellig werden und mich einweisen lassen?

...zur Frage

Soll ich mich einweisen lassen? Pro? Contra?

Hallo.. Zuerst, ich möchte wirklich nur ernsthafte antworten und nicht so ne Besserwisser s***eiße. Ich Zweifel seid Wochen daran mich einzuweisen. Mein Verhalten/ Krankheitsbild spricht dafür, ich hab eine Essstörung, Borderline samt Selbstveletzendem Verhlaten und Depressionen, Suizidgedanken. Klar keine Frage ich wär in der Klinik gut aufgehoben, das ist mir selber auch klar. Aber einer Seits will ich nicht, vllt verstehts ja jemand. Was spricht dafür und was dagegen mich einzuweisen, ich hab selber schon zichmal Listen gemacht aber was spricht von ausenstehenden dafür, dagegen? Auch wenn meine Frage ziemlich als aufmerksamkeitssucherei abgestempelt wird.. naja idk.

...zur Frage

Kann meine Therapeutin mich wegen Suizidgedanken einweisen lassen?

Hey, Ich habe jetzt am Freitag ein Gespräch mit meiner neuen Therapeutin gehabt, denn meiner alten konnte ich nicht vertrauen. So im Erstgespräch haben wir über normale Sachen geredet, bis meine Mutter ( die dabei war), rausgehen sollte. Dann fragte meine Therapeutin, ob ich Suizidgedanken habe. Das habe ich ihr gesagt, wo sie fragte wie schlimm die wären und ob ich Pläne hätte. Die habe ich schon, denn mein erster Plan war halt schief gegangen und ich will, dass es diesmal klappt. Davon habe ich ihr aber nichts erzählt, weil ich es nicht konnte. Sie fragte aber auch, wie ich es machen würde, und das habe ich ihr auch gesagt. Jetzt geht sie wahrscheinlich davon aus, dass ich konkrete Pläne habe und sie meinte, ob es nicht besser wäre, wenn ich in die Klinik kommen würde. Das finde ich nicht, und ich meinte, dass halt alles in Ordnung wäre. Habe jetzt am Mittwoch den nächsten Termin und habe Angst davor. Was wird sie machen? Kann sie mich einweisen lassen? Auch wenn ich ehrlich zu ihr wäre? Ich kann ihr nicht die Wahrheit sagen...:(

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?