Krank, gekündigt wer zahlt?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo bin am 17.9 an depressivse Erkrankungen unter anderen auch mobbing krank geschrieben. Bis 28.10 bekam ich Lohnfortzahlung und dann zalte mich die Krankenkasse weiter. Ich musste am 12.11 zur MDK wo der Arzt mich weiterhin krank erklärt hat. Am 26.11 kam von AOK Bescheid das ich nicht krank sei die mir den Zahlungen einstellen und mich mit meinem Chef zusammen setzen muss da mobbing keine Krankheit ist. Ein mal pech immer Pech an gleichen tag bekam ich auch die Kündigung vom chef für den 31.03. nun hat mein Arzt (Neurologe) und mein Anwalt Widerspruch eingelegt und bekam neuen Termin beim MDK für den 05.01 was passiert wenn ich weiter krank geschrieben werde ? Zahlt mich die AOK auch über meine Kündigung hinaus falls ich länger krank sein sollte als 31.03 ?

wenn du dauerhaft gemobbt wirst geht das auf die Psyche und dann wirste balla balla. Normalerweise muß deine Kasse zahlen. aber da musst du dich mit deinem Anwalt und deinem Neurologen zusammensetzen wie es jetzt läuft.

0

So nachdem ich nun mehr Infos sehe, kann ich auch mehr schreiben.

Wenn der medizinische Dienst dich am 05.01 weiter krank schreibt, dann muss deine Krankenkasse weitere Zahlungen an dich leisten, da nur der medizinische Dienst entscheiden kann.

Gruß Kevin

Danke für die Antwort 👍  Was ich aber nicht verstehen kann ist das ich beim MDK war und nach 2 Wochen Bescheid gekommen ist wo die meinten ich wäre nicht krank. Was passiert den nach 31.03 falls ich noch darüber hinaus krank geschrieben werde?

0
@Elpatron007

Du solltest dich dringend nach den Feiertagen erstmal arbeitslos/arbeitssuchend melden. Mehr dazu können dir die Leute beim Arbeitsamt sagen.

1
@Elpatron007

Dann kannst du eigentlich bloß abwarten, was dabei herauskommt.

Wünsche dir viel Glück und einen guten Rutsch ins neue Jahr sowie einen schönen restlichen Weihnachtsfeiertag.

0

Ich nicht!

Ich brauche mehr Infos, um dir was genaues sagen zu können.

Was möchtest Du wissen?