Krank durch zu viel Stress mit 18?

11 Antworten

Deine psychische Gesundheit ist enorm wichtig, dein Alter spielt hierbei keine Rolle. Viele ältere Menschen verstehen nicht, dass an die jungen Menschen immer mehr Ansprüche gestellt werden als früher. Ebenfalls, wenn es um die Schule geht. Der Leistungsdruck wird hierbei immer härter und schlimmer.

Ärzte sollten dafür Verständnis aufbringen. Ich bin momentan auch in meiner Ausbildung und studiere noch nebenbei. Stress kann krank machen. In deinen jungen Jahren solltest du deine Psyche noch nicht kaputt machen und kurz vor einem Burnout stehen, also gehe bitte zum Arzt, sodass du eine Auszeit bekommst. Rede gegebenenfalls auch mit deinen Lehrern oder deinem Chef, damit sie dir Unterstützung bieten können.

Rede in Ruhe mit deinen Freunden und deinem Freund darüber, sie sollten das ebenfalls verstehen und versuchen dir zu helfen. Jeder geht übrigens anders mit Stress um und jeder hat ein anderes Limit. Nur weil andere deiner Kollegen oder Mitschüler das alles sehr gut packen, heißt es nicht, dass es nicht normal ist, wenn es für dich gerade zu viel ist. Mach dir da keine Sorgen was andere denken. Es geht hier nämlich um dich und DEINE Gesundheit!

Hör auf es den Leuten recht zu machen - damit machst du dich kaputt. Entferne alles das aus deinem Leben was dir nichts gutes tut sondern nur fordert. Solche toxischen Beziehungen braucht wirklich keiner.

Ich habe mich vor einigen Wochen von allen Leuten mit denen ich nicht zwingend etwas zu tun haben muss abgekapselt da mir alles zu viel wurde. Seitdem geht es mir deutlich besser, ich nehme es als Neuanfang und werde wohl den Kontakt zu den alten Leuten auch nicht wieder aufsuchen. Ich dachte ich hätte damit größere Probleme, aber bis heute wirkt es noch absolut befreiend.

Wünsche dir in jedem Fall alles Gute. ✌

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Du brauchst auf jeden Fall Hilfe und eine Auszeit. Du musst über deine Probleme reden, nehm Dir ein Therapeut wenn es gar nicht mehr geht.

Das wichtigste ist, dass du dich auf Sachen konzentriert die du kannst und auf die du dich fokussieren kannst. Mach Yoga oder Sport, irgendwas was dich beruhigt und du dich auspowern kannst.

nehm Dir Urlaub und überdenke deine nächsten Schritte. Wenn es zu Hause nicht läuft, dann überdenke dein handeln oder gehe den Problemen aus dem Weg.

Du musst klein anfangen

Ich kann Dich gut verstehen. Kann Dir aber keinen Tipp dafür geben. Deinen Weg musst Du selbst finden. Dasselbe habe ich ab dem alter 16 bis 26 durchgemacht. Erst als ich finanziell so gut abgesichert war haben meine Ängste und Panikattacken aufgehört. Bis dahin war es ein schwieriger Weg. Die Angst vom Versagen war allgegenwärtig.

Als Entspannung haben mir immer gute Freunde oder die Freundin geholfen. Die Nähe hat mich immer beruhigt.

Dann wären ja alle krank die Stress haben. Wie immer man das definiert . Deine Probleme hatte ich zum Teil auch.

Übelkeit. Schwindel, krank, schlapp. Usw . Bei mir war es ein Reizdarmsyndrom und eine hausstaubmilbenallergie. Seit ich das behandelt habe gehts mir viel viel besser . Vor allem mein schlechter Gesundheitszustand hat dazu beigetragen dass ich immer gereizt war und somit Stress provozierte . Das war irgendwie eine selbsterfüllende Prophezeiung. Nun bin ich kaum noch krank, voller Elan und das wirkt sich auch auf meine Psyche und die Umwelt aus.

ich dachte immer: Psyche:->Reizdarm/ eher umgekehrt: Reizdarm->Psyche . Wenn du willst geb ich dir per pn Infos zu meinen Produkten etc. Interessiert hier ja die Leute nicht wirklich

Was möchtest Du wissen?