krank, ausgesteuert, arbeitslos wie verhalten

2 Antworten

Wenn Du arbeitslos bist, mußt Du Dich doch nicht krankschreiben lassen.

Den Krankenschein brauchst Du erst im Bedarfsfall, wenn man Dir eine Arbeit geben will, die Du nicht leisten kannst.

Liebe Luisienne, danke für Deinen Hinweis. Ich hatte mal mit der Rentenversicherung telefoniert, die meinten ich solle die Krankmeldungen zusenden wegen des Rentenkontos. Es ist wohl ein Unterschied, ob ich krank ohne Arbeit oder Hausfrau bin. Da ich ja kein Arbeitslosengeld bekomme ( weil noch krank gemeldet) hätte ich ohne Krankmeldung eine Lücke im Rentenverlauf. Klar könnte ich so tun, als ob ich gesund wäre, mich dann Arbeitslos u. Arbeitsuchend melden. Das Problem ist nur, dass ich die Eigenbemühungen nicht erfüllen kann- dann wird mir das Geld auch wieder gestrichen. Schwierig.

0

für deinen Rentenantrag zählt gar nicht ob du heute krank geschrieben bist, sondern ob du noch 3 Std unter den Bedingungen des allgemeinen Arbeitsmartes arbeiten kannst oder nicht. Wenn du 78 wochen ausgesteuert bist, kanst du innert einer Rahmenfrist von drei Jahren auch kein Krankengeld erhalten wegen der gleichen Krankheit. Mit der Bescheinigung von der Krankenkasse daß du ausgesteurt bist, und mit einer Ablehnung vom Arbeitsamt, zur Antragstellung mußt du dich aber mal kurz gesund schreiben lassen, gibst du im Alg-1 Antrag an, daß du KG von-bis bezogen hast, und daß es einen Rentenantrag gibt über den noch nicht entschieden wurde. Wird das Alg-1 abgelehnt, mit dieser Ablehnung zum Sozialamt, bitte. mfg,

vielen Dank für Deine Hilfe! Die Regelung mit dem Krankengeld hat mir meine Kasse auch so mitgeteilt. Ich meinte, wie ist es, wenn ich mich jetzt gesund schreiben lasse, mich beim AA melde und z.B. wegen der Krankheit die dem AA ja auch bekannt ist , später wieder krank werde- zahlt das AA dann max. 6 Wochen trotzdem ALG weiter ? Bei mir steht in ein paar Monaten ein Klinikaufenthalt an. Deshalb frage ich. ALG II steht mir nicht zu-ist schon geprüft.

0

Krankenkasse-Rentenantrag?

Bin 63 und habe 45 Berufsjahre voll,seit 1 Jahr krank geschrieben.Nun zwingt mich die krankenkasse bis 10.12.2014 einen Rentenantrag zu stellen,was ich aber nicht möchte,denn ich bin noch in ärztlicher Behandlung und möchte später am Arbeitsleben wieder teilnehmen.Hatte im Mai eine 6-wöchige Reha hinter mir.Im Entlassungsbrief bin ich voll erwerbsfähig,aber weiter arbeitsunfähig,bis auf weiteres und der Arbeitgeber einen geeigneten Arbeitsplatz für mich bereitstellt.Meine Frage:Darf mich die Krankenkasse so unter Druck setzen und mich nötigen einen Rentenantrag zum genannten Termin zu stellen??? Vielen herzlichen Dank für eine ehrliche Antwort.

...zur Frage

Ich bin 20 und hab eine psychische Krankheit (laut meiner Diagnose) / Kann es sein dass ich vielleicht nie (Vollzeit) arbeiten können werde... was tun?

Was das für eine Störung ist, möchte ich hier nicht sagen, da es mehr um die Symptome als um die Bezeichnung dieser Störung geht. Die Diagnose hat Symptome, die dazu geführt haben, dass ich eine Schwerbehinderung habe und zur Zeit nicht mehr auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt zur Verfügung stehe. Ich habe auch noch keine Berufsausbildung angefangen.

Ich habe aber wirklich schon seit meinem 3. Lebensjahr diese Probleme, soweit ich mich erinnern kann. Jetzt zähle ich erst einmal die Symptome und ggf. die jeweilige Dauer dazu auf, damit ihr einen Überblick habt.

  • Antriebslosigkeit (seit mehr als 7 Jahren)
  • Stimmungsschwankungen
  • Angst vor Menschen und Panikattacken
  • Abgeschlagenheit
  • Waschzwang, andere Zwänge
  • verändertes Zeitgefühl

Das waren jetzt nicht alle Symptome, aber die oben genannten führen schon allein dazu, dass ich schwere Schlafstörungen habe und mindestens 12h pro Tag schlafen muss. Ich kann nicht mehr unter viele Menschen gehen und nur noch die nötigsten Dinge erledigen. Ich schaffe an einigen Tagen gar nichts und schaffe sonst auch kaum was.

Ich habe wirklich schon alles ausprobiert. War in Wiedereingliederungsmaßnahmen, die sind aber gescheitert. Wollte in stationäre Reha gehen (ist gescheitert und wurde beim 2. Antrag abgelehnt). In Therapie war ich auch schon, aber hat nichts gebracht, sozusagen war ich seit meiner Kindheit in ständiger Therapie. Das Arbeitsamt meint jetzt, ich wäre nicht einmal für eine Behindertenwerkstatt geeignet und in die normale Vermittlung wollen die mich nicht nehmen, weil es sowieso scheitern würde.

Ich weiß nicht mehr was ich tun soll und wie es weitergehen soll.

...zur Frage

was passiert wenn mich der amtsarzt von der arbeitsagentur vor der reha gesund schreibt

sorry, ihr lieben. hab mal wieder ne aufwendige frage. ich bin schon sehr lange krank. bin am 22.7.13 dann bei kk ausgesteuert. am 11.7.13 trete ich meine reha in psychosomatischer klinik an. nun musste ich mich im vorfeld beim arbeitsamt melden, damit keine lücken entstehen. ich bin noch in ungekündigter anstellung, kann diese arbeit aber nicht mehr ausführen ( wegen stessfaktor). mein problem ist: eigentlich wollte meine ärztin, dass ich rente beantrage, um nicht in die freie vermittlung zu kommen. meine kk riet mir davon ab, weil reha vor rente geht. nun würd es ein gutachten vom amtsarzt des arbeitsamtes geben. was passiert, wenn er meint ich sei einsetzbar und mich gesund schreibt? dann müsste ich gesund in die reha und werde automatisch gesund entlassen - darauf sollte ich nämlich achten, dass ich mich nicht vor der reha gesundschreiben lasse. man wird wohl bei krankschreibung auch krank entlassen und wenn schon gesund geschrieben, kann die reha nicht das gegenteil schreiben. wie verhalte ich mich richtig??? soll ich doch noch zur lva und rentenantrag stellen um dem zu entgehen und was passiert wenn ich doch in meinen alten job soll??? ich bin wirklich nicht gesund, was mir meine ärztin auch immer wieder bescheinigt und belastbar bin ich keineswegs mehr. bin aber auch erst 54 jahre alt

...zur Frage

Arbeitslosengeld dann Krankengeld und jetzt wieder ALGI

Guten Abend, ich hab mal wieder eine Frage an Euch und hoffe es kann mir jemand helfen. Ich habe bis Februar 2007 ALG I bekommen, danach wurde ich krank. Ich befinde mich derzeit im Krankengeldbezug. Während der Zeit habe ich einen Rentenantrag gestellr und dieser wurde nach Widerspruch abgelehnt. Im August 2008 werde ich ausgesteuert. Das bedeutet ich gehe pleite. Wenn ich mich jetzt oder nach Aussteuerung arbeitslos melde wieviel Anspruch (zeitlich gesehen) habe ich dann. Aus der letzten ALG I Zeit habe ich noch einen Restanspruch von 4 Wochen. Ich habe mich jetzt beim AA gemeldet und die schicken mir jetzt erst mal die Unterlagen. Das AA sagte mir ich hätte 1 Jahr Anspruch. Stim

...zur Frage

Reha Beratung beim Arbeitsamt?

Ich hab einen Termin bei der Reha Beraterin hier bei der Agentur bekommen und bin jetzt etwas ratlos weil ich im Internet gelesen habe, dass es für Menschen mit Behinderung ist. Ich hab keine Behinderung. Wofür ist die noch da und was machen die?

...zur Frage

50 % Schwerbehindert, geb 09.1956, 75 Wochen Krank werde Ausgesteuert, was soll ich machen?

Ich bin 09.1956 geboren, 50 % Schwerbehindert und seit 75Wochen im Krankenstand nach OP etc., in 3 Wochen werde ich Ausgesteuert, was soll ich machen?

Habe einen gütigen Arbeitsvertrag kann aber noch nicht arbeiten, soll Arbeitslosengeld (Nahtlosigkeitsregelung) beantragen, oder einen Rentenantrag stellen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?