Krank = Überstunden?

11 Antworten

Warum sollten das Überstunden sein ? Du kannst doch erst krank geschrieben werden mit dem Arztbesuch und nicht rückwirkend für deine Arbeitszeit die du offenbar leisten konntest.

Du kannst doch nicht dem Chef sagen übrigens die 8h die ich heute da war war ich eigentlich krank... das dürfte es allein schon Probleme aus versicheurngstechn Seite geben.

Eine Krankschreibung heisst "arbeitsunfähig". Da du am Freitag arbeiten warst, warst du definitiv nicht arbeitsunfähig.

Da du gearbeitet hast und nicht krankt warst, gelten die geleisteten Stunden als normale Arbeitsstunden. Der Freitag ist nicht als Krankheitstag zu behandeln, da du deine Stunden gearbeitet hast.

Was natürlich nicht funktioniert ist, den Freitag als Krankheitstag anzusehen und die trotzdem geleisteten Stunden dann als Überstunden ausbezahlt haben wollen.

Nun ja - natürlich kann man an Krankheitstagen keine Überstunden ansammeln. Wenn Du krank warst, dann hättest Du Dich auch morgens gleich krank melden können.

Der AG wusste das man an diesem Tag arbeiten war bzw im Anschluss einen Arzttemin hat

Und? Einen Arzttermin zu haben bedeutet ja nicht, dass man krank ist. Man geht ja auch so zum Facharzt zu Kontrollterminen, etc.

Kann der AG einen bestimmte Anzahl an Überstunden festlegen, die wöchentlich im Bruttogehalt abgegolten sind?

Meiner Bekannten wurde ein Arbeitsvertrag zur Durchsicht vorgelegt, in dem steht, dass bis zu 5 Überstunden wöchentlich im Brutto abgegolten sind. Generell seien Überstunden vom AG zu genehmigen. Nun ist die Frage was ist, wenn sie doch mal Überstunden machen muss, die der AG anordnet. Er ist dann ja nicht zum ausgleich vepflichtet oder ? Und angenommen es kommt dazu, dass sie in einer Woche mal die 5 Stunden überschreitet und es 8 Stunden werden, muss er ihr die 3 Stunden dann ausgleichen, oder kann er diese in die darauffolgende Woche ziehen, denn auf den Monat gesehen wären es ja bis zu 20 Stunden die im Brutto abgegolten sind? Im Vertrag steht nicht was mit den Stunden ist, die die 5 überschreiten.

...zur Frage

Dürfen bei Abholung des Kindes aus der Schule (Krankheit) Überstunden abgezogen werden?

Hallo! Letzten Donnerstag hat die Schule meines Sohnes angerufen, das ich ihn bitte abholen soll, da es ihm nicht gut geht. Ich hab somit an dem Tag nur knapp 3 1/4 Stunden gearbeitet. Bin dann zur Schule und von da direkt zum Kinderarzt wo ich mir für den Donnerstag und auch den Freitag ein Attest geholt habe. ****Darf mir mein Arbeitgeber die fehlenden Stunden vom Donnerstag von meinen Überstunden abziehen?**** Mir wurde gesagt das ich entweder den ganzen Tag über die Krankheit des Kindes laufen lassen muss (d.h. die gearbeiteten Stunden sind pfutsch) und das Geld dann von der Krankenkasse kommt. Oder das mir halt die fehlenden Stunden von den Überstunden abgezogen werden.

...zur Frage

1 Woche krankgeschrieben wegen Arbeitsunfall. Werden Überstunden mitberechnet?

Hallo,

ich hatte einen kleinen Arbeitsunfall und bin eine Woche krankgeschrieben. Seit einigen Wochen arbeite ich fast immer 10 Stunden pro Tag. Die Überstunden werden ausgezahlt. Jetzt bin ich ne Woche krankgeschrieben, wie wird das dann berechnet. Wie ein normaler 8 Stunden Arbeitstag? Klar, da ich krank bin leiste ich auch keine Überstunden, jedoch bin ich mir nicht sicher wie das genau gesetzlich geregelt ist. Danke im Voraus für eure Hilfe!

...zur Frage

wo finde ich das Gesetz zur Arbeitsnachweis=Überstunden?ist das Rechtens?

hallo ich arbeite in einer Werkstadt für Behinderte Menschen. meine Betreuerin auf arbeit meint es gibt ein Gesetz wo drin steht das wen wir Montag(Feiertag)arbeiten war Dienstag ist man krank geworden bis Freitag und mann ist Samstag und Sonntag wieder arbeiten, das man auch wen man krank ist in arbeitszeitnachweis nicht mehr das als stunden einschieben darf. Beispiel: Mo 8 stunden Di 8 stunden Mi 8 stunden Do 8 stunden Fr 8 stunden Sa 8 stunden So 8 stunden das sind 56 stunden durch das krank. so wie sie jetzt meint ich muss die 3 freien tage einschreiben und darf mir die 24 stunden nicht einschreiben auch wen ich krank war. anderes beispiel man hat frei Di+Mi+Do wird krank müsste aber Wochenende arbeiten. Mo 8 stunden Di 0 stunden Mi 0 stunden Do 0 stunden Fr durch krank 8 stunden Sa 0 stunden So 0 stunden das Heist 16 stunden man hat dann 24 stunden minus in arbeitszeitnachweis. sie meint es ist so und steht auch in Gesetz drin. möchte gerne wissen wo ich dieses Gesetz finde. weil ich ihr das nicht klaube. weil ich bin der einzigste den sie informiert hat und bin der einzigste wo es jetzt nachträglich durchgesetzt wird.ist das Rechtens, existiert dieses Gesetz wirklich und wo finde ich das?

danke in voraus für Info.

...zur Frage

Dienstplan - AG ändert freien Tag?

Ich bin diese Woche krank und arbeite Teilzeit. Ich habe einen Dienstplan (abfotografiert von damals aus der Kantine) der besagt das ich Donnerstag und Freitag frei habe.

Jetzt habe ich einen Plan bekommen von der Kollegin abfotografiert heute aus der Kantine (Samstag), der besagt das mein freier Tag am Freitag gestrichen wurde. Offiziell werde ich dies erst Montag erfahren.

Ich bin mit meinem Arbeitgeber stark verstritten weshalb Gespräche nichts bringen werden. Ich kann nur mit dem Gesetz oder geltendes Recht argumentieren.

Da ich Freitag was vor habe ist die Frage ob diese Änderung rechtens ist.

...zur Frage

Frage zum Thema Überstunden -2-?

Hallo zusammen,

vor ein paar Wochen habe ich in einem neuen Betrieb angefangen und bisher gefiel es mir dort auch sehr gut. Doch kam es diese Woche zu einem Ereignis, das meine anfängliche Freunde sehr stark trübt.

Und zwar: Ich habe eine 40-Stundenwoche und Gleitzeit (zumindest wurde mir das in meinem Vorstellungsgespräch so gesagt). Da ich in der vorangegangenen Woche 41 Stunden gearbeitet habe und diese Woche es weniger zu tun gab, habe ich etwas früher Schluss gemacht und diese Woche nur 39 Stunden gearbeitet. (So war die Gleitzeit auch in den vorherigen Firmen geregelt.) Am Montag habe ich dann erfahren, dass dies wohl falsch war und ich IMMER 40 Stunden in der Woche arbeiten müsse. Dazukommt, dass mir gesagt wurde, dass Überstunden, die nicht auf ausdrückliche Anordnung des AGs erfolgen, nicht angerechnet werden. Nun wurde mir die eine Überstunde gestrichen und stattdessen habe ich auch noch eine Minusstunde.

Darf der AG sowas überhaupt? Die eine Stunde länger habe ich zwar aus eigenen Stücken gemacht (ohne Aufforderung), aber nur weil es eben dementsprechend viel zu tun gab. Ist sowas denn erlaubt?

Zur Ergänzung: An beiden Tagen habe ich schon vorher gesagt, dass ich

eine Stunde länger bzw. kürzer machen werde. Und da kam dann auch keine Beschwerden.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?