Kranheit im Ausland - wie kann ich es beim Arbeitgeber nachweisen?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

hier sind auf Seite 2 und 3 die offiziellen Regelungen beschrieben:

http://www.dvka.de/oeffentlicheSeiten/pdf-Dateien/MerkblaetterUrlaub/Urlaub_Ungarn.pdf

In der Praxis bietet es sich an, vom ungarischen Arzt eine Bescheinigung auf Englisch ausstellen zu lassen.

In Problemfällen kann die ungarische Krankenkasse die dt. Krankenkasse auf einem EU-Vordruck informieren. Jede Krankenkasse hat diese in ihrer Landessprache vorliegen. Die dt. Krankenkasse kann dem Arbeitgeber dann auch die Arbeitsunfähigkeit bestätigen.

Sonst ggf. den Betriebsrat der Firma ansprechen und eine praktikable Regelung für alle Arbeitnehmer im Auslandsurlaub vereinbaren.

Am schnellsten ist Fax oder Email.

Gruß

RHW

Danke für den Stern!

0

Krank im Ausland.

Wird man im Ausland krank, unterliegt man auch hier den üblichen Mitteilungspflichten. Die Arbeitsunfähigkeit muss man sich auch hier ärztlich bescheinigen lassen. Außerdem muss man der Firma die Adresse des Aufenthaltsortes mitteilen und die Krankenkasse informieren. Also nie ohne die Telefonnummer des Chefs in den Urlaub.

Es geht nicht um die Meldung. Es ist kein Problem, man kann den Chef und die Krankenkasse auch anrufen.

Meine Frage geht darum, ob es reicht eine auf Ungarisch geschriebene Krankenmeldung an meiner Firma bzw. GKV Krankenkasse abzugeben? Wenn nein, dann was muss ich darüber hinaus zu erledigen?

0
@bandi88

Eine gefaxte ungarische Krankmeldung fürs erste sollte reichen.

Ansonsten lies doch mal im Internet das Arbeitsgesetz nach.

0

Einschätzung Beitragsentwicklung PKV realitisch und Krankentagegeldversicherung sinnvoll ?

Hallo, zum 1.1.2016 hat mein Jahresentgelt (2015 ca. 56000 Euro brutto) die Versicherungspflichtgrenze überschritten. Ich (32Jahre) befinde mich in einem Angestelltenverhältnis Ich habe mich nach langem Hin- und her für die private Krankenversicherung entschieden. Auf Grund einer Vorerkrankung meiner Bauchspeicheldrüse ist es mir nur möglich eine Anwartschaft bei der einer PKV geltend zu machen. Bei anderen PKV falle ich durch den Gesundheitscheck. Es ist außerdem nicht möglich aufgrund meiner Vorerkrankung eine Berufsunfähigkeitsversicherung abzuschließen. Bis auf Verdauungsenzyme, die ich zu jeder Mahlzeit einnehmen muss, bin ich gesundheitlich nicht eingeschränkt und gehe von einer "normalen" Lebenserwartung aus. Meine private Krankenkasse macht mir zwei Angebote 410 Euro oder 478 pro Monat. Das zweite Angebot garantiert mir den Beitrag ab dem 65. Lebensjahr um mindestens 335 Euro pro Monat zu senken, macht dies Sinn? Ein Vorteil den mir die PKV nennt, ist das der Arbeitgeber die Hälfte des Beitrages zahlt. Ich gehe derzeit von einer Anhebung des Beitrages der privaten Krankenversicherung um 4% pro Jahr aus,so dass ich zum Renteneintrittsalter ein Beitrag von ca 1500Euro pro Monat zahlen würde, ist das realistisch ? (Vorausgesetzt es kommt zu keinen großen politischen Änderungen des Gesundheitssystems bzw. des Finanzsystems)? Ist diese Versicherung im Verhältnis zu einem Modell gesetzlich versichert plus private Zusatzversicherung zu teuer ? Des Weiteren bietet mir die private Krankenversicherung ein Krankentage von 125Euro an. Der monatliche Beitrag hierfür wäre eigentlich 35 Euro . Durch meine Vorerkrankung kommt ein Risikozuschlag von monatlich 72 Euro hinzu (insgesamt 107Euro) Mir kommt dieses Angebot sehr teuer vor. Besteht die Möglichkeit für mich bei einer anderen Versicherung das Krankentagegeld überhaupt bzw. billiger zu versichern ?

...zur Frage

Kennt jemand ungarische Youtuber?

Also meine Verwandten (mütterlicherseits)kommen aus ungarn sie selbst auch und ich lerne die sprache gerade und meine Lehrerin hat gesagt wir sollen jeden tag irgendwas auf ungarisch machen und da kam mir gleich YouTube in den sinn allerdings hab ich keine youtber gefunden die ungarisch reden und auch wirklich videos zu fixen Uhrzeiten hochladen (zb wie beu yt Deutschland) wäre nett wenn jemand irgendwen kennt und es schreibt danke jetzt schon ☺

...zur Frage

Akzent in seiner eigenen Muttersprache?

Hallo zusammen,

ich bin ein 17 jährige Mädchen und komme ursprünglich aus Ungarn, dementsprechend beherrsche ich auch die ungarische Sprache. Ich bin jedoch in Deutschland geboren und gehe auch hier zur Schule. Ich rede somit in der Schule Deutsch und zu Hause Ungarisch (kann auch lesen nur langsamer und schreiben, aber halt nicht seeeehr gut). Kann also beide Sprache fliessend sehr gut (Muttersprachlicheebene). Nun ihr müsst zuerst noch wissen ich bin früher zur Logopedie weil ich den Buchstaben R nicht richtig aussprechen konnte bzw. heute verschlinge ich ihn manchmal immer noch.

Also ich gehe in den Ferien immer nach Ungarn und mir wurde ein paar mal gesagt ich hätte einen Akzent (mein Vater meint ich hab keine Akzent, die sagen das nur aus Nettigkeit. Ich bin oftmals zu faul die Laute richtig auszusprechen. Ungarisch ist ja eine der schwierigsten Sprachen überhaupt.) und eine Frau könnte einmal nach zwei Sätzen von mir gleich beurteilen, dass ich nicht dort aufgewachsen bin. Einmal habe ich mit einem Mann gesprochen, der mich schon seit ich klein kennt und er hat nur so gesagt:,, ja, jetzt hört man den Akzent nicht mehr so stark.´´ War ja eigentlich ein Kompliment, aber es bringt mich halt oft zum Weinen, weil manchmal ungarische Kinder mich nach äffen und darüber lachen wie ich rede (vor allem das ich halt den Buchstaben R nicht richtig ausspreche). Dies war vor allem früher so. Wie der Mann schon gesagt hat ich bin besser geworden.Ein Mädchen hingegen sagt immer wie cool mein Akzent ist. Mich hingegen verletzt dies zu tief. Ich möchte gerne nach Ungarn ziehen, sobald ich die Schule hier abschloss. Und auch sonst ist es mir peinlich, ich fühl mich nicht so wie ein ˋˋrichtiger Ungarń´. Meine Eltern , Nachbaren ... sagen immer wie gut ich Ungarisch kann, da ich mal einen Sprachprüfung in Ungarisch ablag und kenne ein Mädchen die auch nicht dort aufgewachsen ist und die kann kein Wort im Vergleich zu mir. Trotzdem fühl ich mich so schlecht, da ich noch ab und zu Fehler mache und ich auch oft das Gefühl habe falsch die Dinge auszusprechen. Beim Deutschen ist es das gleiche, aber eben das Ungarische belastet mich mehr, da ich ja von dort komme. Ich hab einfach bei beidem einen Akzent!! Wie kann ich den loswerden? Es ist mir soooo peinlich!

...zur Frage

Österreichische Menschen sind „gleich wie Ungarischen“?

Ich wohne in Wien seit 3 Monate, und sehr seltsam, daß jede 3. Österreicher/in kann Ungarische Sprache sprechen, Sie fahre sehr oft nach Ungarn. Und auch gibts viele Ungarische hier. Nach Deutschland, es ist sehr seltsam. In München hab ich auch einige Serbisch und ungarisch gesehen, aber in Wien, 50% der Menschen sind Ungarn..

PS: Ich habe kein Problem mit Ungarn, das war nicht eine rassisch-frage. Nur ich finde es sehr interessant.

...zur Frage

Mentalitätsunterschiede Deutsch/Ungarisch

Hi, ich habe einen Jungen kennengelernt, den ich sehr nett finde. Er ist aus Ungarn und erst 2 Jahre in Deutschland. Mein Vater ist auch aus Ungarn, ist aber größtenteils in Österreich aufgewachsen. Ich habe auch noch Familie dort. Meine Cousine meinte, dass ungarische Männer anders sind als deutsche bzw. österreichische. Was können denn z.B. Unterschiede sein?

LG P.S. Bitte nur antworten wenn ihr Ungarn kennt und nicht so aus Spekulation

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?