Krampf im Ober und Unterschenkel beim Schwimmen

5 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich würde nicht schwimmen gehen, denn wen die muskulatur einen krampf hat sollte man sie nicht belasten, vorallem nicht so wie du es am Vortag(wenn ich nicht richtig gelesen habe korrigiert mich) gemacht hast. ich würde zum Artzt gehen, mich informieren lassen ob es überhaupt ein krampf ist(es kann ja schlimmeres sein),der Arzt weiß es sicherlich genauer als du. hatte ih auch mal ein Arztbesuh hat sehr geholfen. Ich habe ein paar magnesiumtabletten bekommen. Krämpfe entstehen meistens bei magnesiummangel(aber nur wenn du sichr bist das es ien krampf ist.

Ja, ist normal, aber du brauchst mehr Magnesium, damit deine Muskeln mehr aushalten. Am besten in einer Kombi mit Calcium, dann wird es besser vom Körper aufgenommen. vll die Tabletten von Kneipp. Bananen sind auch eine gute Quelle.

es gibt noch viel mehr Gründe und Möglichkeiten für einen Krampf als Magnesium defizite...

0

Hallo Zitronengras

Muskeln brauchen für ihre Aktivität sogenannte Elektrolyte. Das sind elektronisch gegenteilig geladene Mineralien: Magnesium, Natrium und Kalium vor allem.

Wenn die Ladung "verbraucht" ist, müssen eben neue her. Du spürst das dann an Kribbeln (Milchsäurebildung) oder gar Verkrampfungen. Besser man reagiert schon beim Kribbeln und lässt es nicht zu Krämpfen kommen!

Darum wissen ja alle Sportler, dass man viel Mineralwasser trinken muss!

Natrium kommt immer mit Kochsalz (Natriumchlorid) und Kalium z.B. mit diversen Nahrungsmitteln mit viel Stärke (wie Bananen). Vergleiche doch einfach verschiedene bei Dir erhältliche Mineralwasser - die haben alle Inhaltstabellen für die Mineralien.

Wenn Du keine mineralienreiche Ernährung zu Dir nimmst, dauert es natürlich länger, bis wieder genug Mineralien aus der ungeeigneten Nahrung hereinkommen.

Was möchtest Du wissen?