Kraftberechnung looping?

2 Antworten

Pauls Übergewicht spielt dafür an sich keine Rolle.

Vermutlich gewünschter Rechenweg:

Kinetische Energie oben entspricht der Lageenergie von 4m. Daraus Geschwindigkeit und entsprechende Zentripetalkraft berechnen und mit der Gravitationskraft vergleichen.

Es geht hier nicht darum, dass er ohne Reibung mit der kinetischen Energie auf einer Steigung wieder dieselbe Höhe erreichen könnte, also auch wieder auf 28m Höhe gelangen könnte, sondern er muss mit der erreichten Bahngeschwindigkeit im Scheitelpunkt des Loopings bei 24m Höhe noch genügende Zentripetalkraft erfahren, um auf der Bahn zu bleiben und nicht nach innen zu stürzen.

Ich verrate kein großes Geheimnis, wenn da noch wenige Meter Anlaufhöhe tatsächlich fehlen.

Jetzt darfst du dir aus dem Energiesatz und der verbleibenden kinetischen Energie in 24m Höhe ausrechnen, ob die erforderliche Bahngeschwindigkeit für die Zentripetalkraft reicht, die du zuvor ermittelt hast.

Also eine reine Fleißarbeit, kein Hexenwerk.

Interessant ist dann die Frage, aus welcher Höhe man tatsächlich als Grenzwert abfahren muss, damit dies Kunststück gelingt....

Einfach mal ausrechnen und sich über das schöne Ergebnis freuen....

Was möchtest Du wissen?