Kraft= Masse x Beschleunigung... aber was oder wo ist da die Energie?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Du musst verstehen, was der Unterschied ist.

Kraft - Gerichtete Größe, eine Einwirkung.

Arbeit/Energie - Kraft*Weg ist Arbeit, und beide haben die gleiche Einheit. Hier wurde die Kraftwirkung schon ausgeübt und der Körper befindet sich in einem bestimmten energetischen Zustand. Viele Aufgaben vergleichen auch die Energiezustände vor und nach der Krafteinwirkung.

Leistung Energie pro Zeit. Eigentlich selbsterklärend, wenn du 100 Treppen in 10 Sekunden schaffst hast du mehr Leistung gezeigt, als wenn du sie in 1000 Sekunden schaffst.

Grüße

Wer Energie will, muss im Prinzip Leistung und Zeit haben. Energie

Und Leistung entsteht zum Beispiel aus

  • Kraft mal Geschwindigkeit oder (weil Kraft = Masse x Beschleunigung)
  • Masse mal Beschleunigung mal Geschwindigkeit
  • Drehmoment mal Drehzahl

Folglich: Kraft allein begründet keine Energie! Ein Bild an den Nagel zu hängen, braucht zwar eine Kraft, aber keine Energie.
Zwei Magneten ziehen sich an, aber wenn sie still liegen, ist da keine Energie umgesetzt.
Du wirst von der Erde angezogen, aber weder zu noch die Erde benötigen dazu Energie.

Etwas unklare Fragestellung.

Die Energie die du aufwenden musst, um eine Masse auf eine bestimmte Geschwindigkeit zu beschleunigen, ist die selbe Energie, die wieder frei wird, wenn der Körper abgebremst wird.

E=0.5*Masse*Geschwindigkeit^2

Eine Kraft alleine hat keine Energie.

Hab keine Ahnung, was genau Du meinst.

Die Energie, einen Stein werfen zu können, habe ich mir angefuttert. Meine Muskeln speichern diese. Beschleunige ich einen Stein mit meinem Arm, setzen meine Muskeln die gespeicherte Energie frei, indem sie sie in kinetische Energie umwandeln.

Eine Kraft im Sinne Deiner Formel entsteht erst, wenn Energie kinetisch wirkt bzw. wirken kann.

Kraft ist ein Vektor, die notwendige Energie nicht.

Die Kraft entstammt der "Bestrebung" des Systems, die potentielle Energie zu minimieren und wirkt als Änderung der "Bewegungsgröße", nämlich des Impulses (Masse mal Beschleunigung ist genau die zeitliche Änderung des Impulses). Der Impuls wiederum bestimmt die kinetische Energie.

Etwas klarer wird das vielleicht noch, wenn man deine Kraftgleichung mit der Geschwindigkeit multipliziert und mathematisch etwas rumtrickst. Dann steht da nämlich die Aussage "(negative) zeitliche Änderung der potentiellen Energie gleich der zeitlichen Änderung der kinetischen Energie". (Zumindest, wenn man von konservativen Kräften ausgeht.)

Das Produkt aus Masse und Beschleunigung ist die Kraft. Die Arbeit bzw. Energie ist Kraft mal Weg oder Masse mal Beschleunigung mal Weg. Jetzt willst Du dem einen oder anderen dieser Faktoren die „Energiewirksamkeit“ zuschreiben. Das ergibt keinen Sinn. Dazu Beispiele:

Das Produkt aus Länge und Breite ist die Fläche des Rechtecks. Willst Du hier der Länge oder der Breite die „Flächenwirksamkeit“ zuschreiben?

Das Produkt aus Geschwindigkeit und Zeit ist die Strecke. Willst Du hier der Geschwindigkeit oder der Zeit die „Streckenwirksamkeit“ zuschreiben?

Energie ist sozusagen eine Stufe höher, da musst du noch die Zeit mit ins Spiel bringen. Energie=Kraft * Zeit oder so.

ulrich1919 02.07.2017, 08:59

Energie=Kraft * Zeit

Unsinn. Du kannst Während Jahre eine Kraft ausüben, solange es keine Verschiebung (,,Weg") gibt, ist die Energie = 0. Das beste Beispiel ist das Gewicht. Ein noch so schwerer Gegenstand, der während Jahre stillsteht, braucht keine Energie.

3

Was möchtest Du wissen?