Kraft-Ausdauer Trainingsplan! Zu viel oder gut?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hallo! Zunächst Kompliment für deine Vielseitigkeit, ist leider selten. Obwohl Du noch jung bist, kennst Du Deinen Körper sicher genau - ihn solltest Du über Dein Pensum entscheiden lassen. Ich bin über viele Jahre ein ganz anderes Training gewohnt - ohne Probleme. Einem unbedarften Anfänger sollte man immer zu Pausentagen raten. Was mich stört : Ein Training ohne Beine ist Null!!! Der Oberschenkel hat große Muskeln, die sind für den ganzen Körper wichtig – Kniebeugen trainieren effektiv und komplex. Darunter auch den Großen Gesäßmuskel. Musculus gluta(a)eus maximus. Er ist der dem Volumen nach größte Muskel des Menschen und zieht sich über das Gesäß bis in den Rücken. Er gibt Dir hinten die Stabilität, dir Du auch vorne brauchst !

Ausgerechnet die wichtigste Übung trainiert halt keiner gerne, ist eben mühsam. Ich wünsche Dir viel Erfolg.

Gorgodo 18.01.2013, 18:03

Ich geh 3x die Woche Joggen und mache Wrestlingtraining, also Intensiv für Beinkraft, geht in die Ploymetrik/Plyometrik oder wie man das schreibt. Darum trainier ich an Geräten nicht die Beine.... Seit Januar bin ich auf 6 Tage die Woche umgestiegen, klappt auch sehr gut, Die Muskeln haben genug Ruhephase und merke rasante Leistungssprünge im Kraft-Ausdauerbereich Meine Wrestlingtrainer, Sportlehrer, Judotrainer etc haben auch gesagt es ist vollkommener schwachsinn die Beine an Geräten zu trainieren, wenn man Ausdauer/Kampfsport betreibt.

0
kami1a 18.01.2013, 18:05
@Gorgodo

Bei Deiner Zielsetzung mag das so sein.

0
kami1a 15.02.2013, 12:33
@kami1a

Hallo! Danke für Den Stern. Ich komme aus der Bundesliga Gewichtheben, für mich sind halt 7 x Kniebeugen normal. Schicke Dir mal einen Beitrag mit, über den Du ein Foto öffnen kannst. Da gebe ich gerne zu, dass ein Teil der Muskelmasse, die ich an den Beinen habe, für den Kampfsportler eher unnötig und Hinderlich ist. Du wirst Deinen Weg machen. Ich kenne einige hier um Forum, die mit ihrem Sport sehr intelligent umgehen - wie auch Du - und die sind immer auf der richtigen Schiene. Sollte ich Dir mal helfen können - gerne. Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende! http://www.gutefrage.net/frage/-muskel-aufbau-#answer67735903

0

Grundsätzlich kannst du die Trainingstage so beibehalten, wenn deine Regeneration mitspielt. Du trainierst an zwei aufeinanderfolgenden Tagen praktisch deinen kompletten Oberkörper -- da sollte die Intensität entsprechend angepasst werden, um nicht ins Übertraining zu kommen. V.a., da du dann nur einen Tag Pause bis zur nächsten Einheit hast. Wenn dein Körper mitspielt und du Fortschritte erzielst -- warum nicht. Für mich wäre das allerdings nichts; ich würde mir da jeweils immer einen Tag dazwischen freihalte. Oder eben noch mal aufsplitten.

Übrigens: Das Beintraining fehlt komplett! Das solltest du schleunigst ändern.

Du willst am zweiten Tag nach dem Training noch auf den Boxsack einschlagen. Dein kompletter Oberkörper wurde kurz vorher belastet, deine Muskeln müssen sich erst wieder regenerieren -- würde das also verschieben.

Zu welcher Tageszeit du das machst, bleibt dir überlassen. Ich fühl mich beispielsweise morgens nicht wirklich fit fürs Krafttraining, mach das also entsprechend später am Tag.

Ich bin außerdem kein Fan davon, Kraft- und Ausdauertraining am gleichen Tag zu machen. Außer, man will abnehmen. Ansonsten würde ich das immer auf einen separaten Tag legen. Aber auch hier gilt: Wenns dir nicht zu viel ist, spricht eigentlich nichts dagegen.

Was möchtest Du wissen?