Krämpfe erst durch Magnesiumtabletten?

3 Antworten

Ganz einfach - für die Muskeln ist Calcium genau so wichtig als Magnesium. Magnesium ist der Gegenspieler von Calcium und auch umgekehrt. Beide müssen in einem ausgewogenen Verhältnis vorliegen. Zu viel des einen verdrängt das andere. Durch die Verschiebung des Elektrolytgleichgewichts im Blut kommt es dann zu Krämpfen. Hierbei hilft sehr gut möglichst mineralstoffreiches Mineralwasser um Elektrolyt-Verschiebungen im Blut vorzubeugen. Der Mineralstoffgehalt ist bei allen Mineralwässern (Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium etc.) auf dem Etikett angegeben. Auch elektrolythaltige Sportlergetränke können hilfreich sein.

Das Problem bei diesen Magnesiumpräparaten ist, dass Du - um den gewünschten Effekt zu erzielen - mindestens 400 - 600 mg pro Tag zu Dir nehmen müsstest. Das führt bei den meisten Menschen aber leider zu unschönen Nebenwirkungen wie Durchfall.

Zu viel Magnesium ist sogar schädlich. Es zählt zu den Spurenelementen und darf daher nur in super kleinen Mengen zu sich genommen. 300 mg Magnesiumoxid ist schon zu viel, da du ja auch in der normalen Nahrung Spuren von Magnesium zu dir nimmst. Ich würde lieber ab und zu eine Banane essen, aber keine Magnesimtabletten und schon gar nicht aus dem EDEKA, die kauft man in der Apotheke.

Was möchtest Du wissen?