Krämpfe erst durch Magnesiumtabletten?

3 Antworten

Ganz einfach - für die Muskeln ist Calcium genau so wichtig als Magnesium. Magnesium ist der Gegenspieler von Calcium und auch umgekehrt. Beide müssen in einem ausgewogenen Verhältnis vorliegen. Zu viel des einen verdrängt das andere. Durch die Verschiebung des Elektrolytgleichgewichts im Blut kommt es dann zu Krämpfen. Hierbei hilft sehr gut möglichst mineralstoffreiches Mineralwasser um Elektrolyt-Verschiebungen im Blut vorzubeugen. Der Mineralstoffgehalt ist bei allen Mineralwässern (Natrium, Kalium, Calcium, Magnesium etc.) auf dem Etikett angegeben. Auch elektrolythaltige Sportlergetränke können hilfreich sein.

Das Problem bei diesen Magnesiumpräparaten ist, dass Du - um den gewünschten Effekt zu erzielen - mindestens 400 - 600 mg pro Tag zu Dir nehmen müsstest. Das führt bei den meisten Menschen aber leider zu unschönen Nebenwirkungen wie Durchfall.

Zu viel Magnesium ist sogar schädlich. Es zählt zu den Spurenelementen und darf daher nur in super kleinen Mengen zu sich genommen. 300 mg Magnesiumoxid ist schon zu viel, da du ja auch in der normalen Nahrung Spuren von Magnesium zu dir nimmst. Ich würde lieber ab und zu eine Banane essen, aber keine Magnesimtabletten und schon gar nicht aus dem EDEKA, die kauft man in der Apotheke.

Magnesium-Nebenwirkungen

ich habe immer wieder mal Probleme mit Krämpfen im Fuß, in der Wade oder im Oberschenkel und nehme auch dann Magnesium, was auch ganz ordentlich hilft.

Jetzt hatte ALDI schon zum 2. Mal als Aktionsware Magnesiumtabletten 375 mg. Beide Male holte ich mir diese Tabletten, aber seltsamerweise wurden die Krämpfe eher öfter bzw. schlimmer. Nachdem es bei der 2. Dose auch so war, muss es ja wohl von diesen Tabletten sein. Klar, dass ich die nicht wieder kaufe, aber mich interessiert einfach, wieso das so ist. Habt Ihr ne Idee, woran das liegen könnte?

...zur Frage

Sind Magnesiumpräparate ungesund?

Findet ihr es ungesund, täglich eine Magnesium Brausetablette von einem Drogerieladen einzunehmen, wenn man es mit der Ernährung nicht ausgleichen kann? Ich habe nämlich öfters Muskelkrämpfe, Muskelzucken und Nervosität und Magnesiumtabletten helfen mir. Jedoch weiß ich nicht, ob die schädlich z.B. krebserregend sind?

...zur Frage

Warum habe ich Krämpfe beim aufwachen? Magnesium-Mangel?

Seit 4 Tagen werd ich von Krämpfen in den Waden aufgeweckt. Ich hab schon überlegt mit was das zusammen hängen könnte. Meine Mutter meintes, es könnte am Rauchen liegen, jedoch rauche ich ja nicht mehr als sonst. Sonst irgendwelche Ideen?

Sollten Magnesiumtabletten helfen?

...zur Frage

Krämpfe trotz täglicher Einnahme von Magnesium?

Hey Leute! Ich neige in den Beinen stark zu krämpfen, und deshalb habe ich mich vor circa 3-4 Monaten dazu entschlossen täglich Magnesiumtabletten zu schlucken um dagegen zu wirken (auf der Verpackung steht "für den täglichen Verzehr geeignet", es handelt sich um Brausetabletten zum Auflösen in Wasser). Nun bekomme ich schon seltener Krämpfe, ab und zu bekomme ich allerdings immer noch einen Krampf, und ich spüre oft, dass ich kurz vor einem Krampf bin.

Um dem entgegenzu wirken habe ich auch schon versucht an Trainingstagen 2 Tabletten statt der einzelnen, empfohlenen einzunehmen.

Mache ich etwas falsch? Was kann ich noch machen? Woran liegt das alles?

...zur Frage

Abstand bei Einnahme von Magnesium Präparat?

Kann mir jemand sagen in welchem Abstand ich ein Magnesium Präparat von 300mg einnehmen sollte? Also angenommen ich teile das etwa in 80mg pro Dosis auf, welchen Abstand sollte ich dann zwischen den Einnahmen einhalten?

...zur Frage

Ist eine extra Einnahme von Magnesium für den Muskelaufbau notwendig?

Hallo,

**diese Frage geht nun an unsere Fitnessexperten !******

Magnesium soll sich ja gut auf die Regeneration auswirken und gegen Krämpfe sein. Wird durch Magnesium noch etwas anderes gefördert? (Besserer Muskelaufbau etc.)

Und ist es notwendig zusätzlich Magnesium zu nehmen?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?