Kotflügel (?) fällt ab - Probleme beim Fahren?

VW Passat - (Technik, Auto, Reparatur)

5 Antworten

Wenn du nicht zu schnell fährst kann nichts passieren. Ich denke, da haben sich bei dagegen fahren die Befestigungsclips gelöst. Dürfte keine größere Sache sein. Am besten fixierst du das lose Ende mit zwei drei Streifen Paketklebeband.

Der klügere sieht nach!!!!!!!! Ist vielleicht nur geclipst und die sind raus gesprungen! Könnte beim rückwärtsfahren durch Anstossen passiert sein!

normalerweise isses egal ob das teil abfällt weiterfahren kannste immer, nur isses ärgerlich wenn es sich unbemerkt verabschiedet und du ein neues kaufen musst...

Werkstattfehler?! Was kann ich verlangen?

Guten Morgen zusammen!

Ich habe folgendes Problem: Am vergangenen Freitag hat mein Auto (Polo IV, 1.2, BJ 03 oder 04) mir Probleme gemacht. Die Motorwarnleuchte hat sich "gemeldet" und mein Auto hat sich mit ich nenn es mal "Gasaussetzern" bemerkbar gemacht. Er hat also beim Beschleunigen Aussetzer gehabt und geruckelt (als wenn man in einem zu niedrigen Gang fährt). Ich bin also zu einer VW Werkstatt gefahren und habe denen mein Problem geschildert.

Vor Ort hat der Meachaniker den Fehler an meinem Auto dann noch ausgelesen und mit mitgeteilt, dass die Zylinder Fehler aufzeigen, da wahrscheinlich der Kraftstoff nicht richtig verbrannt wird, dies könne an der Zündspule, Lamdasonde oder, oder liegen. Mir wurde dann gesagt, dass man mich Dienstag Vormittag anruft und mit mir geklärt was zu tun ist BEVOR sie etwas tun.

Gestern hab ich dann um 11Uhr mal selbst die Initiative ergriffen und angerufen (mehrmals) bis man mich dann ca. um 13:20 Uhr endlich mal zurückgerufen hat um mir folgendes zu sagen: Man hätte Lampen für hinten bestellt und würde diese Wechseln, desweiteren WURDE ein Update gemacht und der Spaß soll mich 150,- € kosten.

Ein wenig sauer über das Ungefragte Handeln der Werkstatt habe ich mein Auto dann am Abend abgeholt. Mir wurde gesagt, dass der Fehler durch den erhöhten Bio-Ethanol im Kraftstoff komme und der Motor lediglich neueingestellt werden musste, eine Probefahrt vorgenommen wurde und der Wagen wieder ganz normal läuft. Ich habe dann (die mittlerweile "nur" noch 130,-€) bezahlt und bin gefahren.

Keine 20 km später, das Gleiche Problem und nur nochmal wenige Kilometer war mein Auto nur noch am Ruckeln und fuhr bei durchgedrücktem Gaspedal noch 40 km/h. Ich hab mich dann auf einen Parkplatz "gerettet" und die Werkstatt angerufen. Freundlicher Weise haben die mir dann einen Abschlepper bestellt, der mein Auto wieder zu ihnen gefahren hat und mir (mit Glück) noch einen Leihwagen gegeben. Heute will man sich wieder bei mir melden.

Meine Frage? Was mach ich jetzt? Wie verhalte ich mich der Werkstatt gegenüber? Was kann ich verlangen bzw. was muss ich wirklich bezahlen?

Ich finde es schon ziemlich schlecht von der Werkstatt, dass man mich nach einer angeblichen Fehlerbehebung und Probefahrt los fahren lässt und ich nach kurzer Zeit liegen bleibe also mal ebe 130,-€ für nichts ausgegeben habe und für mich ist das viel Geld.

Schon mal vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Vertragsautowerkstatt will zu viel abkassieren?

Hallo, ich hatte einen Unfall bei dem ein Licht vorne leicht verkratzt ist und die Stoßstange leichte Schlüfspuren und einen kleinen Knacks hat. Nachdem ich meine Vertragswerkstatt wo ich das Auto finanziert habe nun mehrfach mit der Versicherung in Kontakt getreten ist. Weil die Kosten angeblich so hoch wären kann ich mein Auto nun morgen endlich abgeben. Das Telefonat eben mit dem Saharbeiter bei meiner Werkstatt hat mich aber so verdutzt, dass ich mir nun sehr unsicher bin. Er sagte , dass er nun auch gesehen hat dass der Kotflügel auch was abbekommen hat. Das sehe ich aber nicht so. Da ist kein Schaden oder kein Verzug für mich zu sehen . Allerdings hab ich jetzt schon unterschrieben gehabt, dass die Werkstatt mit der Versicherung abrechnen darf. Im Anhang schicke ich ein Foto vom Schaden. Mir ist bewusst, dass die Stoßstange gewechselt werden muss. Aber das scheint mir aktuell alles ein bisschen komisch. Soll ich mir eine zweite Meinung einholen ? Muss ich mein Auto dort reparieren lassen?

...zur Frage

Vorschaden beim Autokauf nicht richtig angegeben?

Ich habe einen PKW gekauft bei dem der hintere Kotflügel laut Kaufvertrag durch einen Unfall beschädigt und nachlackiert wurde. Text im Kauf Vertrag: Vorschaden linke Seite: Kotflügel wurde nachlackiert

Als ich jetzt in einer Werkstatt war, stellte man fest, dass am Kotflügel viel gespachtelt wurde, die Spur am Hinterrad verstellt ist, Spaltmaße an der Stoßstange hinten nicht passen und die Stoßstange vorne Lackiert wurde.

Also nicht nur "Kotflügel nachlackiert"

Meine Frage: Ist der Verkäufer durch seine Formulierung im K-Vertrag raus, oder kann ich Ihn noch haftbar machen? ...der Kauf ist Mitte September 2015 gewesen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Betrug beim Autokauf

hallo,

ich habe mir letzte woche privat ein auto gekauft.nun war ch in einer werkstatt weil am vorderreifen etwas quietschte...in der werkstatt viel auf,dass laut scheckhet das auto im mai 2005 ca. 43 000 km runter hatte und im mai 2007 nur noch 41000 km!dieses ist sogar durch die alten tüv belege von 2005 und 2007 bewiesen...wie muss ich jetzt vorgehen?laut meiner werkstatt sind die bremsen hinten und vorne so runter,das er ende august kein tüv bekommen hätte und ich kann in einer woche die bremsen nicht unter die mindestanforderung fahren... laut kauvertrag ist der wagen unfallfrei doch man erkennt eindeutig das ich hinten auf der beifahrerseite eine andere tür habe und an der b-säule die werksaufkleber wurden irgendwo abgenommen und da rauf geklebt...ausserdem sind die schrauben der motorhaube und des kotflügel abgenutzt,sieht also so aus als wenn das auch neu gemacht wurde... wie muss ich mich jetzt verhalten? das auto war bei tüv und asu abgemeldet,auf dem asu schein steht aber das er angemeldet war und mir eine plakette zugeteilt wurde!dieses stimmt auch nicht..

vielen dank ür eure hilfe

...zur Frage

Wie doppelten Kfz-Schaden bei der Versicherung abrechnen?

Mein Auto war bis Sept. 2015 vollkasko-versichert. In dieser Zeit habe ich einen Schaden gemeldet (Kotflügel/Stossfänger vorne selbst beschädigt), allerdings noch nicht reparieren lassen. Seit diesem Jahr (2016) ist das Auto nur noch haftpflicht-versichert und gestern ist mir jemand in das Auto gefahren und hat den Kotflügel und Stossfänger auf der gleichen Seite (weiter)beschädigt. Das Auto musste abgeschleppt werden und ist bereits in der Werkstatt. Reparatur trägt natürlich die Versicherung des Verursachers. Wie kann ich nun finanziell am besten verfahren? Ist es legal bei der vorherigen Versicherung die Reparatur trotzdem noch fiktiv abrechnen lassen? Aufrund des Schadens werde ich ja zukünftig höhere Beitrage in der Vollkasko bezahlen, deswegen fände ich eine Auszahlung trotzdem nicht ungerechtfertigt. Dafür habe ich allerdings keinen Kostenvoranschlag und der Wagen ist ja bereits in Reparatur, kann man auch nur aufgrund von Fotos einen KV in der KfZ-Werkstatt erstellen lassen? Danke...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?