Kostgeld während der Ausbildung zur Kauffrau im Einzelhandel

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Das ist ok. Das ist auch jedesmal das alte Lied. Ich esse so gut wie nichts, bin kaum zu Hause. Wenig gerechnet brauchst du 5 Euro am Tag zum Essen. Die knöpfen mir mein Geld ab. Wenn du selber Miete zählen müsstest, den Strom und die Rundfunkgebühren und dazu dich noch selber verpflegen, dann würdest du zum jetzigen Zeitpunkt sehen wie schnell du am Ende des Geldes bist

Den Kindern vor zu rechnen was sie in den letzten 16 Jahren gekostet haben und dafür dann während der Ausbildung es quasi durch "Kostgeld" zurück zu fordern finde ich echt schäbig. Wenn ich meine Kinder 16 Jahre "durchgefüttert" habe, kann ich es auch noch die nächsten 3 Jahre der Ausbildung. Es entstehen mir, den Eltern, doch plötzlich keine Mehrkosten. Das Kindergeld läuft weiter und das bisherige Taschengeld wird natürlich gestrichen.

laut einer veröffentlichung des statstischen bundesamtes kostet ein kind durchschnittlich von geburt bis zur volljährigkeit 120 000 euro (550 euro monatlich). abzüglich 39750 euro kindergeld (mit der heutigen höhe berechnet war ja bis vor kurzem noch weniger) = ca. 80 250 "elternanteil".

du kostetst deine eltern also durchschnittlich monatlich ca. 370 euro (kindergeld nicht eingerechnet) und das seit deiner geburt!!!!! es sollte doch selbstverständlich sein, sich angemessen daran zu beteiligen, sobald man eigenes einkommen hat.

von deinen 550 brutto bleiben dir, laut rechner ca. 430 netto. abzüglich 100 euro kostgeld wären es 330 euro nur für dich zum verjubeln. ich weiß ja nicht wie gut deine eltern verdienen aber in den meisten fällen bleiben den eltern keine 330 euro/ person zum verjubeln übrig.

ich halte die 100 euro durchaus für angemessen!!!!

"aber zusätzlich hat sie auch mein Kindergeld und sie gibt mir auch ab August kein Taschengeld mehr."

nix da dein kindergeld... kindergeld ist nicht für kinder gedacht, sondern für die eltern um ihnen die enorme finanzielle belastung, die ein kind bedeutet zu erleichtern!!!
das du kein taschengeld mehr bekommst, sollte ebenfalls selbstverständlich sein, denn eltern sind nicht verpflichtet ihren kindern taschengeld zu geben... du solltest deinen eltern eher noch dankbar sein, dass sie dies in den letzten jahren freiwillig getan haben!!!!!

Danke für die Informationen. Das ist doch mal eine Antwort, mit der ich etwas anfangen kann. Ich wollte das einfach gern mal wissen, weil bei meinen Freunden die Eltern entweder nichts haben wollen oder nur so 50-70€. Deshalb hab ich gedacht, dass 100€ ja voll viel ist...und wann hat man als Kind oder Jugendlicher schonmal 100€ gehabt? vielleicht wenn Opa oder Oma es einem geschenkt haben. Es ist einfach in meinen Augen viel Geld, weil ich es nie hatte...naja irgendwie fange ich auch an zu verstehen, dass meine Mutter gern etwas von ihrem Geld zurückhaben möchte...ist ja echt viel was ich koste -_-. Darüber war ich mir noch nicht bewusst...ich habe das die ganze zeit nur von meiner Seite aus betrachtet und an MEIN GELD gedacht...aber nicht daran...was meine Mutter alles für mich bezahlt hat. LG

0
@Hasibaby

ich weiss was du meinst... ging mir nämlich auch so. ich dachte 100 euro ist ne menge geld. heute habe ich selbst familie und weiß wie schnell 100 euro weg sind.

du solltest es auch nicht so sehen, dass deine mutter etwas zurück haben möchte... denn wenn du dir die zahlen mal so ansiehst, fällt dir sicher auf, dass deine 100 euro kostgeld+ 184 euro kindergeld noch lange nicht ausreichen um deine monatlichen kosten zu decken. sie möchte nur, dass du dich an den laufenden kosten beteiligst.

deine freunde müssen zwischen 50 und 70 euro abgeben... es gibt auch kinder die viel mehr abgeben müssen. nehmen wir zb. mal ein kind aus einer hartz4 famlilie. diese dürfte bei deinem einkommen nur 190 euro behalten... 240 euro müssen sie abgeben, damit die eltern die kinder weiterhin das nötigste bezahlen können. und denke nicht, dass da die eltern immer nur faul sind und kein bock auf arbeit haben... viele reißen sich den ar... auf, gehen vollzeit arbeiten und müssen trotzdem mit hartz4 aufstocken weil der lohn einfach nicht zum leben reicht.

0

@ivonne, eine solche Kostenrechnung auf zu machen ist ja wohl daneben. Das Kind kann nichts für die entstandenen Kosten. Das ist nun mal Sache der Eltern die das Kind haben wollten. Taschengeld fällt natürlich flach.

0
@kieljo

ich habe auch nicht gesagt, dass das kind etwas für die entstandenen kosten kann... es verlangt ja auch keiner dass diese erstattet werden.

"Bis Juli ist Geld zum "durchfüttern" vorhanden und ab August dann plötzlich nicht mehr ? "

das könnte man auch weiter fortführen mit: bis zum ende der ausbildung ist genug geld zum durchfüttern da und dann plötzlich nicht mehr? kommst du für deine kinder bis zum lebensende voll auf weil du dich für sie entschieden hast?

"Meine Kinder sind kein "Investitionsgut" worauf ich später dann meine Dividende "Kostgeld" haben möchte"

kostgeld sollte keine dividende sein... und bei 100 euro ist das auch sicher nicht der fall, denn die laufenden kosten für das kind werden diesen betrag sicher bei weitem übersteigen. kostgeld sollte ein beitrag zu den laufenden eigenen lebenskosten des kindes sein. was ist denn deiner meinung nach falsch daran wenn sich das kind an den eigenen lebenshaltungskosten beteiligt? ganau dafür ist einkommen ja in erster linie da.

0

100 euro sind nicht viel. Deine Mutter wäscht für Dich, kocht für Dich, heizt Dir das Zimmer, Du duschst, hast Strom und viele andere Annehmlichkeiten.

Das Kindergeld steht Deiner Mutter zu, und Taschengeld steht Dir jetzt keines mehr zu. Das verdienst Du ja jetzt.

Ich habe in meiner Lehre anfangs 200 DM verdient und habe davon 120 DM zu Hause abgegeben.

Hay. Das mag ja alles sein, aber ich möchte mir ja gern was leisten können...50€ sollten auch wohl reichen... :)

0
@Hasibaby

Was leisten kannst Du Dir, wenn Du richtig verdienst.

Überlege mal, wie oft Deine Eltern verzichten mussten, wenn Du neue ´Schuhe, ein neues Fahrrad, eine Klassenfahrt etc. haben musstest.

Das, was Du hier schreibst, ist Egoismus pur!

0
@turalo

Nur mal kurz um das klarzustellen, ich habe lediglich zwei Fragen gestellt, da ich noch recht jung bin und in sowas keine Erfahrung habe. Ich möchte einfach nur ein paar vernünftige und hilfreiche Antworten bekommen und mich nicht beleidigen oder als egoistisch bezeichnen lassen. DANKE!

0
@Hasibaby

ich würde egoitsisch nicht als Schimpfwort hier betrachten, sondern sachlich. Es ist fakt, das Du in deiner Situation nur an Dich denkst ( das nennt man egoistisch) und das Du nicht zuwenig geld bekommst. Vielleicht solltest Du das mit den Augen deiner Mutter sehen, und wie gesagt: rein rechnerisch reicht dein Kostgeld noch nicht einmal aus, um alles abzudecken. Sieh es als Übung fürs spätere leben, in 3 jahren bist Du fertig, willst warscheinlich ausziehen, und- na hubs- auf einmal hast Du nur noch 1/3 zur verfügung? Du wirst immer viel abgeben müssen, das ist so. Es jtzt zu lernen fällt einfacher als später, somit umgehst Du vielleicht sogar eine verschuldung. Wer es nicht gewöhnt ist, geld abzugeben, der bekommt später probleme.

0
@turalo

@turalo, wenn die Eltern verzichten mussten, ist das deren Problem und nicht das der Kinder. Keiner wird gezwungen Kinder zu bekommen. Wenn man dann doch welche möchte, sollte man wissen, dass es nicht ganz billig wird. Das hat auch nicht mit Egoismus zu tun.

0

Na ja, dass mit dem "Kostgeld" ist so eine Sache für sich. Ich habe meinen Kindern damals 10 % vom Netto abgenommen. Allerdings nicht um sie damit zu verköstigen, sondern um es für sie zu sparen. Nach der Ausbildung haben sie sich gefreut was da so zusammen gekommen ist. Davon konnte z.B. auch der Führerschein oder gar ein Auto bezahlt werden.

Das Geld in den allgemeinen Haushalt einfließen zu lassen, finde ich nicht gut.

Hallo. Mit 10% zum sparen wäre ich auch wohl einverstanden, ich werde das meiner Mutter mal vorschlagen. Danke schonmal :) LG

0
@Hasibaby

Warum soll man seine verdienenden Kinder noch "durchfüttern"?

Geld für Auto und Führerschein wurde auf Sparkonten angespart, die nach der Geburt für jedes Kind angelegt wurden.

Das Kostgeld ist ja eigentlich nur eine kleine, eine sehr kleine, Anerkennung für das, was man all die Jahre investiert hat. Und umsonst lebt es sich halt mal nicht..... auch nicht im Hotel Mama.

0
@Hasibaby

Das mit dem Sparen kann man aber nur machen, wenn es die Situation zulässt. Wenn sowieso genug geld da ist. Sollte das geld knapp seon,- was ja oft der fall ist, dann muss das kostegld nunmal rangezogen werden. und das finde ich auch normal.

0
@turalo

@turalo, das mit dem F-Schein oder Auto war ja nur mal ein Beispiel wie ich es gemacht habe. Bis Juli ist Geld zum "durchfüttern" vorhanden und ab August dann plötzlich nicht mehr ? Durch die Ausbildung entstehen nur sehr selten Mehraufwendungen für die Eltern. Eher das Gegenteil ist der Fall, denn die Kinder kaufen sich von ihrem Verdienst auch Dinge die vorher die Eltern gezahlt haben.

Meine Kinder sind kein "Investitionsgut" worauf ich später dann meine Dividende "Kostgeld" haben möchte. Anders sieht es aus, wenn die Ausbildung beendet ist und die Kinder wohnen immer noch im Hotel Mama. dann muss selbstverständlich eine angemessene Beteiligung erfolgen.

0

Wieviel wirst Du denn verdienen? ich finde 100,- nicht wirklich viel. lass Dir doch mal aufrechnen, wieviel Sie wirklich für Dich bezahlt. Essen, Trinken ( Einzelperson 30,- / Woche, also 120 / Monat - und das ist wirklich sehr wenig berechnet) Wasser, Abwasser, Strom, Telefon, Versicherungen, ( das sind nochmal schlappe 100,- - 150,- / Monat) - das alles übersteigt 200,- bei weitem. Dazu noch zusätzlich der Anteil an "Miete" .

Rechne Dir alles durch oder befrag Sie dazu, dann wirst Du feststellen, das Du eigendlich noch mehr zahlen müsstest.

Hallo. Ich werde im ersten Lehrjahr nur mickrige 550€ verdienen...und dann kommen noch die Abzüge dazu...also bleibt sowieso nicht viel übrig. Ich finde 50 euro sollten meiner Mutter auch wohl reichen :(

0
@Hasibaby

"mickrige 550" - das ist viel Geld für jemanden, der noch nichts kann und nichts weiss.

0
@Hasibaby

Andersrum: wieviel hat denn deine Mutter nur alleine für sich zum ausgeben?

0
@Tragedy27

Ganz andere Frage: Wieviel Geld hat denn die Mutter bzw. haben denn die Eltern in ihr Kind investiert? Unendlich viel Geld! Jetzt regt sich hier jemand auf, der 100 Euro abdrücken soll, und dafür im Hotel Mama wohnen darf. UNFASSBAR!

0
@turalo

Ganz andere Frage: Wieviel Geld hat denn die Mutter bzw. haben denn die Eltern in ihr Kind investiert? Unendlich viel Geld! Jetzt regt sich hier jemand auf, der 100 Euro abdrücken soll, und dafür im Hotel Mama wohnen darf. UNFASSBAR!

Wohl wahr !

DH !

0
@turalo

Ich habe nur zwei Fragen gestellt, da ich mit Ausbildungen und Kostgeld keinerlei Erfahrungen habe. Und ich möchte mich nicht beleidigen lassen. Fragen darf man ja was man will...wie man es hinterher regelt ist die Sache der Fragenden Person

0
@Denkverbot

@Denkverbot, meine Kinder sind doch kein "Investitionsgut" worauf ich später dann meine Dividende "Kostgeld" haben möchte.

0

Was geht hier denn ab ? Ich habe von meinen Kindern während der Ausbildung auch nichts abgenommen. Wenn sie aber fertig sind und richtig verdienen und immer noch bei Muttern wohnen, dann müssen sie sich schon an den Kosten beteiligen, aber doch bitte nicht während der Ausbildung. Und hier vor zu rechnen welche Kosten im Kinderleben entstanden sind, ist ja total daneben. Niemand wird gezwungen Kinder zu bekommen.

Einige dieser Antworten hier kann ich auch nicht verstehen.

0

Ist doch kein Problem. Sag Deiner Mutter, dass Du es gut findest jetzt schon früh abzurechnen. Du wirst das berücksichtigen, wenn Du Deine Eltern ins Alten/Pflegeheim steckst, sobald sie alt sind... ;-)

Auf solche Antworten meiner Kinder hätte ich ja nur gewartet.

Die betreffende Mutter hat ja ihr Kind auch nicht ins Heim gegeben, als das Kind a) krank war, b) nächtelang durchgeheult hat, c) Geld ohne Ende gekostet hat, d)......

0
@turalo

Tja, man soll sich keine Kinder anschaffen, wenn man sie nicht halten kann. Ich kenne diese Kostgeldrechnerei nur hier in Deutschland. Sagt schon was aus über die Beziehung zum Nachwuchs hier...

0
@DeinErklaerbaer

@DeinErklaerbaer, da stimme ich Dir zu - ist schon traurig wie hier mit Kindern umgegangen wird. Mein 3 mussten das jedenfalls nicht ertragen. Meine Enkel werden es auch nicht ertragen müssen.

0

das hängt von deiner Ausbildungsvergütung ab, und was deine Mutter sonst noch für dich macht. Werden deine Klamotten gewaschen, dein Zimmer beheizt, benutzt du das Bad? Must du dir jetzt Kleidung selbst kaufen?

Ich wasche meine Klamotten schon seit 4 Jahren selber, die Heizung habe ich nur im Winter an und ja klar benutze ich das Bad, aber ich bin auch dafür zuständig es zu putzen, was das schonmal wieder ausgleichen würde...ich helfe auch sonst zuhause mit. Meine Klamotten würde ich mir gern selber kaufen, aber wenn sie mir demnächst soviel Geld abnehmen will, hab ich ja nichts mehr übrig :(

0
@Hasibaby

Und wieviel weniger müsste deine Mutter zahlen, wenn dein Zimmer nicht wäre? Hier bei uns wären das pro monat locker über 100,- weniger.....

Mir ist klar, das Du geld haben willst zum ausgeben und weggehen. letztendlich ist es aber so, das Du auch später immer mindestens die Hälfte deines Gehaltes als Miete rechnen musste, dazu noch nebenkosten und essen. Du wirst nie wieder so viel Geld nur für Dich haben wie jetzt ( es sei denn Du bekommst ein super Job). Hälfte des gehaltes ist normale und immernoch wenig gerechnet.

0
@Hasibaby

Du sitzt ja nicht nur in Deinem Zimmer. Du bist in der Küche, im Wohnzimmer, in der Diele - überall.

Wie kann man denn nur so egoistisch sein?!

0

Was möchtest Du wissen?