Kostgeld/ Unterhalt

8 Antworten

Was verdient er denn? Du bist auch unterhaltspflichtig also Kost und Logis Ein Drittel der Kosten ist viel zu viel. Ich würde einen Drittel bis zur Hälfte seines Einkommens verlangen.

Du bist auch unterhaltspflichtig

Mit 500,-€ eigenem Einkommen?
Sie ist nicht unterhaltspflichtig! Siehe § 1603 Abs. 1 BGB
Abgesehend davon ist hier gar nicht bekannt wie hoch die Azubivergütung ist.

2
@Eifelmensch

die azubi vergütung wird aber nicht über 800 €/monat liegen

0
@dablub

Bei dem bisher bekannten muss die Azubivergütung lediglich 394,-€ betragen, damit der Azubi nicht bedürftig ist.

1
@Eifelmensch

Ich denke auch nicht. Weil er ja selber über 600 Euro verdient. Da er erwachsen ist muss er seine Kosten genauso bestreiten wie ich, oder jeder andere hier. Oder? Unterhalt ist für die Existenzsicherung. Die ist es doch. Aber sie ist nicht dafür da, einen gehobeneren Anspruch zu sichern. Das geht über meinen Gerechtigkeitssinn.

0

Über 600 Euro.

0

Hallo Boecki1a,

dein Sohn hat Recht, er darf bis zum 25 Lebensjahr bei dir wohnen bleiben wenn er sich bis dahin noch in der Erstausbildung befindet. Aber aushalten lassen kann er sich nicht von dir, das ist eine Frechheit hoch 10. Es ist an der Zeit das du ihm mal klar machst das er erwachsen ist. Das Kindergeld würde ich komplett für Essen, Trinken und Nebenkosten einbehalten und ihm davon keinen Cent geben. Das reicht aber nicht aus, er muss dir mindestens noch 100.- € dazu geben. Wenn er das nicht möchte gibts halt nix mehr zu Essen von dir, dann muss er das selbst einkaufen und nimmst das Kindergeld nur für Miete (oder habt ihr ein Eigenheim?) und Nebenkosten. Wieviel verdient er denn monatlich? Da dein Einkommen sehr niedrig ist und dein Mann abzüglich des Unterhaltes auch nicht mehr viel haben dürfte, seid ihr eventuell Wohngeldberechtigt (bei Miete) oder könnt mit Hartz4 Aufstocken. Da dein Sohn volljährig ist muss er sich darum kümmern oder er soll ausziehen, dann merkt er wie teuer das leben ist. Wenn er die MIete für ein Zimmer und den Lebensunterhalt zahlen könnte kann er ausziehen, das Kindergeld kannst du ihm dann überweisen oder es geht gleich auf sein Konto. Wieviel verdient er? Wieviel Miete zahlt ihr und wieviel verdient dein Mann?

Hallo PBmemorys, Danke für deinen Kommentar! Mein Sohn hat seiner erste Ausbildung abgebrochen, und verdient jetzt in der zweiten über 600 €. Mein Mann und ich kommen mit unserem Einkommen zurecht, und drehen gerne mal einen Euro um. Es ist ok, aber ich kann den Euro nicht mehr zweimal umdrehen, um meinen Sohn seinen Standard zu erhalten. Ich möchte keine Sozialen Leistungen beantragen, schon gar nicht wegen meinem egoistischen Sohn...

Ich habe die Versorgung eingestellt und meinen Sohn aufgefordert sich ein eigenes Domizil zu suchen. Nun bin ich die Rabenmutter.... Ich habe immer gearbeitet und ihm vorgelebt dass man was für seine Wünsche und Träume tun muss. Wir zahlen 750 € Warmmiete, aber der Stromverbrauch ist enorm. Wir verbrauchen zusammen 6400 kwh jährlich! Davon verballert mein Sohn mehr als die Hälfte. Ich habe hier schon alle Sparmaßnahmen eingerichtet. Nur wenn mein Sohn nicht mitmacht nützt das auch nichts. Immerhin verbraucht er alleine mehr als die Hälfte davon. Alle Ermahnungen kommentiert er damit, dass ich ja sein Kindergeld erhalte, und den Mietanteil verweigert er, weil er diesen zu hoch findet. O-Ton: seid ihr selber schuld, hättet euch ja eine günstigere suchen können... Das ganz ist eine Spirale von dummen Antworten...

1
@Boecki1a

OK, er ist definitiv reif für einen Auszug und ein eigenständiges Leben ohne Hilfe! Wer so was von sich gibt muss sofort ausziehen. Mit über 600.- € hat er mehr als manch Leiharbeiter, er kann locker eine kleine Wohnung + Nebenkosten finanzieren, vom Kindergeld was ihm zusteht kann er sich dann versorgen.

@Eifelmensch....warum musst du immer jedes Wort auf die Goldwaage legen, ich bin mir sicher du weisst auch so was ich meine. Entweder zu Hause wohnen lassen bis 25, oder Unterhalt zahlen, das ist der Anspruch. Bei diesem Sohn allerdings nicht da er selbst genug verdient.

0

dein Sohn hat Recht, er darf bis zum 25 Lebensjahr bei dir wohnen bleiben wenn er sich bis dahin noch in der Erstausbildung befindet.

Woher nimmst du das denn?
Eltern eines volljährigen Kindes können keineswegs gezwungen werden dieses bei sich wohnen zu lassen.
Eine solche gesetzliche Vorschrift gibt es nicht!

Was du meinst ist ein sozialrechtlicher Anspruch, der diese Altersgrenze bedingt. Daraus jedoch den Rückschluss herzuleiten, die Eltern müssten das volljährige Kind bei sich wohnen zu lassen ist schlicht und einfach falsch.

0

Man kann den Kindern schlimmstenfalls mal die Rechnung aufmachen, wie sich die Kosten nach der Regelsatzverordnung im SGB II, also auf UNTERSTEM Niveau, aufgliedern:

  • nämlich gut 140 € für Essen und Trinken
  • ein Drittel der Miete
  • ein Drittel der Kosten für Energie (immerhin kommt ihm die im Haushalt verbrauchte Energie (Herd, Kühlschrank, Waschmaschine) auch zugute)

Und wenn er sich stur stellt, dann verwendest du das Kindergeld, das ja offensichtlich noch du erhältst, eben für seinen Mietanteil und die Stromkosten und stellst die Versorgung deines Sprösslings erst mal ein - ist er halt Selbstversorger.

Du bist nur verantwortlich, ihm während einer ersten Ausbildung Unterhalt zu zahlen (ersatzweise ihn zu versorgen), wenn du selbst leistungsfähig bist.

Dein neuer Ehemann ist da völlig außen vor.

Und wenn dein Sohn nicht irgendeine Form von Ausbildungsvergütung erhält, dann müsste er Geld vom Amt bekommen oder zumindest Wohngeld.

Danke für deine Meinung, die übrigens auch meine ist. Diese habe ich inzwischen auch umgesetzt, was aber zu ganz bösen Blut geführt hat... ich bin weiter ratlos - weil es belastet...

1

Geld vom Kind

Mein Sohn bekommt 450 Euro Netto im ersten Lehrjahr . Mein Exmann bezahlt 350 Euro Unterhalt für seinen Sohn . Wieviel Kostgeld sollt ich für meinen Sohn an mich berechnen

...zur Frage

Wieviel Kostgeld ist in meinem Fall gerechtfertigt?

Hallo liebe Community, ich weis solche Fragen werden etwas häufiger gestellt, ich bitte aber dennoch um eine adäquate Antwort, da die meisten Loesungsansätze ja nicht genau auf meinen Fall passen. Folgendes: Ich bin vor kurzem 18 geworden und erhalte sowohl von meiner Mutter als auch von meinem Vater Unterhalt , da meine Eltern getrennt leben. Dieser beläuft sich momentan bei meiner Mutter auch ca 120€ und bei meinem Vater auch 450€. Ich lebe bei meiner Mutter welche momentan Ihren Teil des Unterhalts und ( logischer Weise) das Kindergeld (180 €)einbehält. Ich gehe momentan noch zur Schule um mein Abitur zu machen. Jetzt ist die Frage, wie viel Kostgeld wäre gerechtfertigt . Ich stelle mir die Frage, weil ja der eine Teil meines Unterhalts und das Kindergeld nicht von mir verwaltet werden. Ich habe bisher gelesen das bis zu 300€ üblich sein koennen. Auch habe ich von 15 - 30 % etwas gehoert. Inwiefern wird da dann das Kindergeld mit einbezogen ? Ich würde mich über eine schnelle Antwort sehr freuen. LG.: Lucas

...zur Frage

Was, wenn der Sohn kein Kostgeld geben möchte?

Mein Sohn hat eine Ausbildung begonnen.(ca. 400 Euro netto) Er wird jetzt 18. Der Unterhalt (170Euro) von seinem Vater geht nun auf das Konto von meinem Sohn. Das Kindergeld erhalte ich. Nun habe ich meinem Sohn gesagt, er könne die gesamte Ausbildungsvergütung für sich behalten, ich bräuchte jedoch den Unterhalt weiterhin. Als Antwort habe ich erhalten, ICH könnte doch mehr arbeiten, wenn mir das Geld nicht reicht und er ist doch schließlich mein Sohn, da könnte ich doch kein Geld von ihm verlangen. ER braucht das Geld, um sich jeden Tag was zu essen für die Arbeit zu kaufen. Der Kühlschrank ist aber gefüllt. Was mitnehmen mag er nicht. Im Haushalt beteiligt er sich nur selten und nur auf meine Bitte hin. Was nun? Wie würdet ihr reagieren?

...zur Frage

Freundin des Sohnes zieht ein. kostgeld?

Hallo. Mein Sohn ist 21 und noch in der Ausbildung, seine Freundin ist 19 und geht noch zur Schule, ich bin "alleinerziehend" (wenn man das bei einem erwachsenen Kind noch so sagen darf). Als "kostgeld" meines Sohnes bekomme ich sein Kindergeld. Jetzt möchte er, dass seine Freundin hier einzieht, aus familiären gründen, die ich hier nicht weiter ausführen möchte. Ich bin selbst finanziell nicht sehr gut situiert und würde gern wissen, wie viel kostgeld ich nehmen müsste um meine Kosten zu decken.

...zur Frage

Müssen Eltern das Kostgeld herabsetzen?

Meine Schwester zahlt 160 Euro und muss zusätzlich wegen ihrer esssucht noch für 50 Euro einkaufen. Sie wird demnächst arbeitslos und kriegt nach der Lehre ungefähr so viel wie Hartz iv ausmacht. Meine Eltern wollen weiterhin die gleiche Summe, weil wohl auch das Kindergeld wegfällt. Meine Schwester sagt, das sei nicht erlaubt, weil ihr ja auch kleidergeld und anderes, wie Geld für Bewerbungen, ihr Auto (wohnen auf dem Land), Bildung etc. Zustehen würde, was bei Hartz auch aufgelistet sei. Das müsse erst alles abgezogen werden. Wer hat Recht?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?