Kostgeld bei ALG II

6 Antworten

"Kostgeld" ist irrelevant, da die Gewährung von Verpflegung kein Einkommen im Sinne des SGB II darstellt und daher nicht leistungsmindernd von der ARGE berücksichtigt werden darf. Du hast, wenn du bei deinen Eltern wohnst, zumindest Anspruch auf die volle Regelleistung. Bei den Kosten der Unterkunft kommt es darauf an, ob dir deine Eltern hier etwas (glaubhaft) in Rechnung stellen.

ich denke das schreiben reicht so. bei mir wurde miete etc alles mitberechnet und im bescheid stand dann drin, was ich meiner mum zahlen muss

schau mal unter Zusammensetzung Hartz IV Regelsatz ...ich versteh aber nicht wieso du das nicht komplett beantragen möchtest. Deine Eltern müssen doch auch Miete/oder für Haus/Energie/Wasser etc für dich aufkommen. Also dein Zimmer da kostet ja auch Miete. Kostegeld kannst du in der Tabelle sehen was dir zustehen würde. ...und welches dann deine Eltern bekommen könnten http://www.sozialhilfe24.de/hartz-iv-4-alg-ii-2/hartz-iv-anspruch.html dir steht mehr als 100€ fürs Essen/Kostegeld zu

Muss ich Kostgeld bezahlen?

Hallo ich bin 17 Jahre alt und hab fast das erste Ausbildungsjahr zur Industriekauffrau abgeschlossen. Zwei Tage in der Woche habe ich Schule, die drei anderen bin ich auf Arbeit, wo ich in der Kantine Frühstück und Mittag esse. Dabei kommen im Monat schon so ca. 60€ nur fürs Essen zusammen. Jetzt sind Ferien, das heißt ich geh die komplette Woche arbeiten, deshalb steigt der Betrag. Getränke kauf ich meistens auch selber. Außerdem hab ich eine Schülerverbundkarte für öffentliche Verkehrsmittel, die im Monat ca. 43€ kostet. 100€ gehen auf ein extra Sparbuch. Im Moment mach ich den Führerschein fürs Auto, wofür auch ständig die nächste Rechnung kommt. Kurz gesagt, ich muss zur Zeit ganz schön rechnen, was meine Ausgaben betrifft und muss theoretisch sogar noch ein paar Schulden zurück zahlen.

Jedenfalls wollen meine Eltern auf einmal, das ich ihnen Kostgeld bezahle. Ich bin aber der Meinung, das sie für die ganzen Aufwendungen für mich ja das Kindergeld bekommen. Und außerdem müssen sie ja auch keine Klamotten oder so mehr kaufen, das bezahl ich logischerweise alles selber.

Muss ich ihnen Kostgeld bezahlen und wenn ja, wie viel ist ca. angebracht?

Danke an alle, die meinen Text durchgelesen haben und ganz besonders für alle sinnvollen Antworten.

...zur Frage

Kostgeld in Anträgen akzeptiert oder nicht?

Hallo,

wenn man im Haus der Eltern mit wohnt und dafür Kostgeld abgibt, kann dieses dann anstelle von den Mietkosten in irgendwelchen Anträgen auch angegeben werden? Rein logisch müsste ich mir diese Frage mit NEIN beantworten, denn es gibt ja keinen Vertrag oder sowas. Aber wie kann man das denn auf eine offizielle Ebene bringen, ohne dass die Eltern Steuern drauf zahlen müssen. Wie ist denn Kostgeld überhaupt einzustufen?

Danke für die Antworten

...zur Frage

Muss ich GEZ-Beiträge zahlen, wenn ich in einem Monat zwei Wochen ALG II erhalten habe und Mitte des Monats eine Beschäftigung beginne - anteiliger Lohn<ALG II?

...zur Frage

Wie viel Miete dürfen Eltern maximal verlangen wenn mir 1/4 des Hauses gehört?

Hallo. Bei der Scheidung meiner Eltern wurde mir 1/4 des Hauses überschrieben. Das Elternteil, bei dem ich (in diesem Haus) wohne, besitzt die Hälfte. Mir wurde gesagt, mir würde dieses Recht nur als 1/4 der Summe des Verkaufserlöses etwas bringen. Also dass ich bis auf das dann umgesetzte Geld keinen Vorteil daraus habe.

Jetzt ist es so, dass ich seit Beginn meiner Ausbildung Miete bezahlen muss. Nach Abschluss dieser fast das doppelte. Ich verdiene dann knapp über dem Mindestlohn und werde in Anbetracht meiner Fixkosten und der Miete weiterhin keine Ersparnisse ansammeln können. Meine Argumentation wurde ignoriert, da ich das fehlende Kindergeld so ausgleichen solle. Aber wie viel Miete muss ich maximal zuhause bezahlen, wenn mir eigentlich sowieso 1/4 davon gehört? Mein Plan war es eigentlich jetzt ca. 1 Jahr lang zu sparen, mir einen besser bezahlten Job zu suchen und dann auszuziehen. Ich habe das Gefühl, dass das mit der Miete Absicht ist, um meinen Plan zu durchkreuzen. Ich kann nicht abschätzen, ob mein Elternteil wirklich auf dieses zusätzliche Geld angewiesen ist, aber möglich wäre es. Allerdings sehe ich mich da nicht als gerechtfertigten Sündenbock, schließlich wird mir so der Start in mein eigenes Leben beträchtlich erschwert und weil diese Person sich das Haus nicht leisten kann, kann es doch nicht gerechtfertigt sein, dass ich mir dadurch keine Wohnung leisten kann.

Mein Zimmer hat übrigens ca. 15qm, falls man damit vielleicht einen üblichen wg-preis berechnen könnte.

...zur Frage

Müssen Eltern das Kostgeld herabsetzen?

Meine Schwester zahlt 160 Euro und muss zusätzlich wegen ihrer esssucht noch für 50 Euro einkaufen. Sie wird demnächst arbeitslos und kriegt nach der Lehre ungefähr so viel wie Hartz iv ausmacht. Meine Eltern wollen weiterhin die gleiche Summe, weil wohl auch das Kindergeld wegfällt. Meine Schwester sagt, das sei nicht erlaubt, weil ihr ja auch kleidergeld und anderes, wie Geld für Bewerbungen, ihr Auto (wohnen auf dem Land), Bildung etc. Zustehen würde, was bei Hartz auch aufgelistet sei. Das müsse erst alles abgezogen werden. Wer hat Recht?

...zur Frage

Kostgeld...Wie viel?

Hallo,

ich fange jetzt bald Mein FSJ an und bekomme 250€ im Monat.. ich wohne derzeit bei meinen Eltern bin erst 15 zum Start des Freiwilligendienstes werde ich 16 .

Wie viel "Kostgeld" wäre angebracht zu zahlen?? Müsste Busticket usw selber zahlen. bitte um schnellen Rat..

LG Sassi

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?