kostet professionelle hilfe in bezug psychologie in österreich etwas?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Die Krankenkasse kann derartiges übernehmen, sowohl eine Therapie bei einem Therapeuten als auch eine Behandlung in einem Zentrum. Aber es liegt an dir ob sie funktionieren kann.

Du solltest überlegen wie viel von dem Gefühl sich unvertstanden zu fühlen von dir selbst kommt und wie viel tatsächlich von den Angestellten der Institute.

Ich persönlich würde dir ein sozialpsychologisches Zentrum in deiner Nähe empfehlen.

Die Hausärztin kann dir keine Überweisung für einen Therapeuten ausstellen. Mit Therapeuten - sofern du dir den nicht privat bezahlst - wirst du ein großes Problem haben. Zum einen gibt es maximalen Therapeutenmangel und dann kommen alle Leute die chronische Erkrankungen haben, auf Wartelisten stehen, in psychiatrischer Therapie sind oder psychosoziale Einrichtungen besuchen immer zuerst dran. Und nicht mal da reicht die Versorgung. Es gibt ein Modell (je nachdem in welchem Bundesland zu wohnst, Modell Tirol, Modell Salzburg etc) das wird über das Land finanziert setzt allerdings einen stationären Aufenthalt und eine ärztliche Diagnose voraus. Über Psychotherapie kann man sich genau erkundigen über die Gesellschaft für psychotherapeutische Versorgung.


Kostenlose Therapie ist fast nicht zu bekommen und wenn man  sich vom Arzt überweisen läßt und privat zunächst bezahlt,kostet die Stunde ca.80 bis 100 Euro.Davon kriegt man 21,80 Euro zurück,wenn man das bei der Kasse einreicht.

Was möchtest Du wissen?