Kostet es etwas einen Verrechnungsscheck einzulösen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist abhängig vom Kontenmodell. Manche Banken bieten bei Komfortkonten eine kostenlose Einlösung an, andere widerum verlangen bei einem Online-Konto 2 Euro oder mehr.

Da schaust du am besten nach, welches Kontomodell du hast und schaust dir die Konditionen für diese Leistung im Preisaushang an!


Das hängt von deiner Bank und dem gewählten Kontenmodell ab.

Meist ist eine Scheckeinreichung kostenlos, teilweise werden aber "beleggebundene Aufträge" (zu denen auch Schecks gehören) zusätzlich berechnet.

Bei den meisten Banken kostet es etwas.

Ob bei Dir, erfährst Du durch einen Anruf oder durch einen Blick in die Preisliste,

Bei Online-Konten steht evtl. auch nicht speziell "Scheckeinreichung" in der Preisliste, sondern allgemein "beleghafte Aufträge". Das erfasst dann sowohl Überweisungsaufträge per Papiervordruck als auch Scheckeinreichung.

Das kommt ja nun auch auf Deine Bank und Dein Kontomodell an...

Meist (wahrscheinlich auch nicht immer) ist es günstiger, den Scheck auf das eigene Konto einzureichen und Geld wie sonst auch immer vom eigenen Konto abzuheben; Bareinlösungen gelten meist als kostenpflichtige Ausnahme.

Dein Kreditinstitut sollte einen Preisaushang haben; wenn sie nicht ganz hinterm Mond sind, ist der auch im www. einsehbar.

Was möchtest Du wissen?