Kostet eine Behandlung gegen Depressionen extra?

9 Antworten

Also ich bin seit einem Jahr in Therapie, Gruppe und Einzel. Dafür muss ich nichts dazu zahlen, bin bei der AOK. Medikamente kosten die üblichen Zuzahlungen, wie bei anderen Medikamenten auch.

Nein, es handelt sich um eine Kassenleistung. Allerdings muss eine Psychotherapie beantragt werden. Du hast die Möglichkeit versch. Therapeuten zu testen (pro Therapeut 5 Probesitzungen). Anschl. wird ein Antrag gestellt.

Alles Kassenleistung.

Hier muss man abgrenzen. Unter http://kl.am/depression findest du infos darüber, welche Behandlungsformen in Frage kommen und was sich dahinter verbirgt.

Die reine Gesprächstherapie wird von den gesetzlichen Krankenkassen aufgrund ihrer nur eingeschränkt erkennbaren Wirkung nicht mehr getragen - es sei denn die Krankenversicherung sagt dies explizit. DIe Behandlungsformen die bei Depressionen in Frage kommen und gezahlt werden ist eine Tiefenpsychologische Analytische Behandlung oder die Verhaltenstherapie. Diese beiden Behandlungsformen haben den Vorteil, dass sie anders als die Gesprächstherapie schnell Wirkung zeigen und zu besserer Lebensqualität verhelfen. Voraussetzung für eine Übernahme ist grundsätzlich auf jeden Fall das Vorstellen beim Hausarzt und die Überweisung zum Psychotherapeuten (jedes Quartal erneut).

Medikamente werden bezahlt! Wie bei jeder Krankheit auch. Außer natürlich kleine Vitaminpräparate, die aber bei ernsthafter Depression auch nicht viel nützen.

0

Zahlt die AOK für Psychotherapie?

Guten morgen Leute!

Ich bin gerade im Krankenhaus und der Arzt sagt mir dass ich dringend zur Psychotherapie soll.

Er hat gesagt dass eine Sitzung kostet zwischen 40-150€. Muss ich das selber zahlen oder übernimmt die AOK die Kosten?

Ich danke euch sehr

...zur Frage

zahlt krankenkasse therapie gegen depressionen?

ich möchte zur therapie um meine depressionen in den griff zu bekommen. zahlt das die krankenkasse oder muss ich das selber zahlen, und wie viel kostet so eine therapie?

...zur Frage

Kann es sein, dass Krankenkassen so arbeiten/rechnen, dass eine zweite Therapie/Folgetherapie nicht genehmigt wird?

So nach dem Motto: wenn die erste nicht vollends von Erfolg gekrönt war, wird es auch eine zweite nicht sein? Es geht hier im speziellen Fall um eine Psychotherapie. Was kann man tun? Sich in einem solchen Fall von seiner KK trennen, die mit mir eigentlich nur Geld gescheffelt hat?

...zur Frage

Psychotherapie hinder dem Rücken der Eltern?

Hallo,ich habe eine Psychotherapie hinter dem Rücken meiner Eltern angefangen, da sie eine Psychotherapie bei mir nicht für nötig halten. Nebenbei ich bin 13 Jahre alt. Mein Therapeut meinte, dass er mich auch ohne eine Unterschrift meiner Eltern therapiert. Die Krankenkasse bezahlt die Therapie. Ich muss mit einem Brief zu meinem Hausarzt. Dieser Brief kommt dann an die Krankenkasse und danach an meine Anschrift. Könnte ich die Krankenkasse darum bitten, dass sie das Schreiben an eine andere Adresse schickt? Ich bin am Überlegen die Therapie abzubrechen aus Angst, dass meine Eltern irgendwas mitbekommen. Wie läuft das mit der Krankenkasse? Können meine Eltern irgendwie von dem Brief mitbekommen? Wie läuft das Ganze ab?Liebe Grüße :-)

...zur Frage

wird eine freiwillige stationäre Psychotherapie von der AOK übernommen?

erstmal zu mir, ich bin 18 jahre alt und habe seit längerem vor eine stationäre psychotherapie zu machen, um meine depressionen und ängste behandeln zu lassen und wieder ins leben reinzukommen, da ich nun seit fast einem jahr nur zu hause bin (nach krankheitsbedingtem schulabbruch) und nebenbei nur babysitten gehe. ich bin zur zeit in behandlung bei einem neurologen der auf psychotherapie spezialisiert ist. er hatte mir empfohlen eine klinik in hamburg zu besuchen. nun zu meiner frage: da ich die therapie von mir aus machen möchte wird sie trotzdem von der krankenkasse übernommen oder muss ich zuzahlen oder sonstiges? danke schonmal im vorraus für eure antworten. LG Saskia

...zur Frage

Wie oft bezahlt eine gesetzliche Krankenkasse eine Psychotherapie?

Eine Therapie wird erfolgreich beendet, aber schon nach nicht einem Jahr treten erneute Probleme auf. Zahlt die Kasse nun bei gleichem Probleme eine neue Therapie? Mein Wissensstand ist, daß die gesetzlichen Krankenkassen eine neue Therapie erst nach 2-3 Jahren bezahlen. Kennt sich jemand aus?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?