Kostenvoranschlag zwecks Pkw-Unfallschaden

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hallo

keine Versicherung rechnet nach KV einer Werkstatt ab.
Nur die Rechnung einer Werkstatt wird abgerechnet und auch oft nur nach Balett.

Gutachten von freien Sachverständigen werden auch meist nicht abgerechnet nur Gutachten von den Versicherungsgutachtern. (Schadenschnellabwickler)

Anderst gsagt wenn du den Unfall reaprieren lässt wird die Rechnung dafür beglichen auch wen die meisteb Versicherer bei überdurchschnittlichen Kosten massiv Druck machen und von Werkstätten zB Rabatt einfordern.

Wenn du ein Gutachten machen lässt um die Kohle einzusacken ohne das was am Auto passiert stellen sich die meisten Versicherungen quer und rücken nur Minimalkohle nach deren eigenen Berechnungen raus und zahlen den Gutachter nicht.

Wenn du das anderst siehst kannst du gerne vor Gericht klagen aber die meisten Rechtschutzversicherungen übernehmen dafür nicht die Kosten (Keine Aussicht auf Erfolg)

Grüsse

Grüsse

Fahr zur Markenwerkstatt und lass einen Kostenvoranschlag machen. Das kostet zwar was,aber das kannst du mit in Rechnung stellen. Die Erfahrung ist,daß solche Werkstätten mit sich reden lassen und meistens großzügig rechnen. Du darfst denen nur nicht sagen,daß du nach Kostenvoeanschlag abrechnen willst.

Wenn du es schon so andeutest ist es Gesetzeswidrig. Wenn du ein Gutachten erstellen läßt und mit der Versicherung laut Gutachten abrechnest werden sie dir erst einmal nicht die Mwst bezahlen und auch eine Lackierung werden sie auslassen. Wenn du das Fahrzeug Reparieren läßt wird die WS auf eine Abtretung bestehen und mit der Versicherung Abrechnen. Du bekommst ja auch noch Geld für einen Leihwagen und für die Wertminderung.

Wieso soll die Werkstatt auf eine Abtretung bestehen - da hat Sie nicht des geringste Recht zu. Natürlich hätte Sie gerne die Abtretungserklärung - aber wollen und bekommen sind zweierlei....

0

Ich hab selten so einen Quatsch gelesen.

0

Am besten fährst Du dann immer noch mit einem freien Gutachter. Dem sagst Du dann, dass die Reparatur in einer Vertragswerkstatt durchführen lassen willst, weil Du da ja immer hinfährst...

DIe Reparatur lässt Du dann bei einem freien Karosseriebauer direkt machen (da ist es am preiswertesten...).

Da aber nach Rechnung abgerechnet wird weiß ich nicht, ob das ein Vorteil ist.

0
@Thunder1262

Der geschädigte kann auch fiktiv anhand des Gutachtens abrechnen. Dann wird allerdings keine Mehrwertsteuer erstattet. Trotzdem ist das oft noch ein gutes Geschäft.

0

Am sichersten ist ein Unfallgutachter.Denn die Versicherung lässt meistens selbst ein Gegengutachten erstellen durch einen Unfallgutachter wenn andere Gutachten ihnen zu hoch erscheinen.

Wenn man keine Schuld hat kann die gegnerische Versicherung machen was sie will, du brauchst es nicht anerkennen. Sachverständige werden sich nicht auf ein Spielchen mit zu hohen Gutachten einlassen, sonst kommen sie auf die Schwarze Liste und die Versicherungen erkennen bei Widerholungsfällen keine Gutachten von diesem Sachverständigen an. Damit wäre er raus aus dem Geschäft.

0

ein klein wenig sparen zu können

nette Umschreibung für versuchten Versicherungsbetrug.

Du schreibst Müll und merkst es noch nicht einmal. Ein Kostenvoranschlag ist legal und hat nichts mit Versicherungsbetrug zu tun.

0
@volker3329

Nein der Kostenvoranschlag hat nichts damit zu tun aber die Absicht die dahinter steckt !!!!

Mitdenken ist gefragt.

0

Das ist wohl deine Sache!

Was möchtest Du wissen?