Kostenübernahme für Einlegesohlen für Arbeitsschuhe?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Du musst einen Antrag bei deiner Rentenversicherung stellen ( BfA oder LVA) auf kostenübernahme. Antrag bekommst du bei deiner Rentenversicherung

RedBubbleTwo 21.08.2015, 22:49

Auch wenn ich noch keine 15 Jahre einzahle? Im Internet habe ich gelesen, dass die nur zahlen wenn ich 15 Jahre Beitrag zahle.

0
feldengut 21.08.2015, 22:51

Frag mal nach telefonisch , du beantragst das weil du das zum Erhalt deiner Arbeitskraft brauchst

0
feldengut 21.08.2015, 22:57

Bei der Rentenversicherung und nicht beim Arbeitsamt musst du das beantragen

0
RedBubbleTwo 22.08.2015, 06:04
@feldengut

Ich versuche mal ein Bild hochzuladen. Das ich im Internet gefunden habe. Wo die 'Rangordnung' steht. Welcher Träger wann zuständig ist die Kosten zu übernehmen. Daher habe ich die 15 Jahre.

Aber soll ich es einfach bei der Rentenversicherung probieren? Oder Widerspruch bei dem Antrag vom Arbeitsamt einlegen. Bin echt ratlos. Und es macht mich sauer. Es wird so langsam unerträglich zu arbeiten.

0
RedBubbleTwo 22.08.2015, 06:11
@RedBubbleTwo

Das mit dem Bild klappt nicht. 

Es ist bei BG ETEM. Dort habe ich es gefunden. Und dort ist die gleiche 'Rangordnung' wie in dem Geheft von der Arbeit. Und dort steht auch, nach 15 Jahren Wartezeit.

0
feldengut 22.08.2015, 07:52

Ja sorry du hast recht . 15 Jahre das wusste ich nicht. Das man sie beantragen kann das wusste ich aber mit den 15 Jahren einzahlen ist schon krass. Jetzt weiß ich leider auch keinen Rat mehr in deinem speziellen Fall wer die Kosten übernehmen könnte. Frag doch mal die Arzthelferinnen der Praxis die dir die Einlagen aufgeschrieben haben, ob die eine Möglichkeit in deinem speziellen Fall sehen. Viel Glück

0
RedBubbleTwo 22.08.2015, 09:03
@feldengut

Das habe ich auch schon. Die meinten mein Betrieb. Aber dieser sagt er zahlt nichts. Er zahlt nur die Arbeitsschuhe. 

Aber irgendwer muss doch für die Kosten aufkommen. Kann nicht sein das man sowas selbst bezahlen muss. Ist unverschämt.

0
feldengut 22.08.2015, 09:24

Ja du fällst anscheinend in so eine Grauzone , keiner will zuständig sein . Das ist echt blöd

0
feldengut 22.08.2015, 23:43

Obwohl ich nicht viel helfen konnte , sage ich ganz lieben Dank fürs Sternchen 😘

0
McHolle 23.07.2016, 10:47
@feldengut

Wenn nicht die Rentenkasse zuständig ist, dann ist das Arbeitsamt zuständig

0
feldengut 23.07.2016, 10:49

Arbeitsamt das ist Käse

0

Weder die Krankenkasse noch die BG (ausser bei Unfall ) sind für die
Einlagen in den Arbeitsschuhen zuständig. Auch der Arbeitgeber muss
diese nicht unbedingt bezahlen.
Der Richtige ( und legale ) weg ist der, diese bei der
Rentenversicherung oder dem Arbeitsamt zu beantragen. Man hat das
anrecht auf mind. 2 Paar pro Kalenderjahr.

Eine gute Anleitung und die dafür Vorgesehenen Dokumente zum Download gibts hier: www.fuss-check.de/wissen/orthopädische-einlagen-für-arbeitsschuhe

Was möchtest Du wissen?