Kostenübernahme bei defektem Spülkasten

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Der Vermieter hat die Kosten der Reparatur zu übernehmen. Allerdings habt ihr auch nicht ganz richtig gehandelt. Wenn ihr euch mit dem Vermieter in Verbindung gesetzt habt um den Schaden zu melden, warum solltet ihr dann die Instandsetzung in Auftrag geben? Zwischen Kostenangebot und Rechnung klafft eine Lücke von 57,47€.. Diese Rechnung kann nicht an den Vermieter gerichtet sein, denn ihr seid der Auftraggeber. Wenn nun die Rechnung auf die Adresse des Vermieters trotzdem ausgestellt wurde, dann sind die Differenzen zwischen Angebot und Rechnung zwischen Vermieter und Handwerker zu klären. Wenn von der Rechnung auszugehen wäre, hätte ohne Kommentar eine Bezahlung von Mehrkosten bis zu 10% des Angebotes erfolgen müssen. Hier lediglich 14,00€! Der Installateur hätte eine erhöhte Kostenlage mit dem Auftraggeber vorab vereinbaren müssen. Das ist offenbar nicht geschehen. Ich als Vermieter hätte die Rechnung zu meiner Entlastung an den Installeur zurück geschickt und gar nichts bezahlt, weil ich nicht der Auftraggeber war und die Reparaturkosten weit über dem Angebot lagen. Stellt sich noch die Frage., warum die Kosten so hoch bzw. überhöht sind? Wurde der gesamte Spülkasten gewechselt?

Hallo,

ja, leider geht es nach dem Motto: Wer die Musik bestellt, der muss auch zahlen.

Also in Zukunft die Firmen vom Vermieter bestellen lassen - dann bist du aus der Bezahlnummer erst mal raus.

Also in unserem Mietvertrag steht drin, dass kleinere Reparaturen bis 75 Euro vom Mieter getragen werden.

Gerhart 25.04.2012, 15:51

Ich schrieb dir, dass es bei Reparaturen kein Splitting geben kann. Ein Vorgang bis zu 75€ für eine Reparatur in der Mietsache an Armaturen und Schalter, Steckdosen, etc. aber nicht an Einrichtungen, für deren Schaden du nicht aufzukommen hast. Hier wird aber von dir das nicht verlangt.

0

Schau mal in Deinen Mietvertrag. Manche Mietverträge behinhalten Klauseln, die etwa folgendes aussagen: "Schönheitsreparaturen bis zu einem Wert von X Euro müssen vom Mieter selbst getragen werden".

Gerhart 25.04.2012, 12:46

Du sprichst von der Kleinreparaturklausel, die die Kosten unterschiedlich in den Mietverträgen für Reparaturen in der Mietsache auf den Mieter abwälzt. Der Vermieter hat aber hier schon 140€ der Rechnung bezahlt. Splitting dieser Kosten ist nicht vorgesehen.

0
angy2001 25.04.2012, 12:46

Das ist nicht richtig, denn die Klausel die du meinst, ist die Kleinreparaturklausel für Gegenstände, die der aufgrund der Nutzungshäufigkeit schnell kaputt gehen können - und dann ist dabei auch noch der Betrag der einzelnen Rechnung und auch im Jahr insgesamt gedeckelt.

0

jup den musst du bezahlen und dann vom Vermieter fordern weil du die Firma beauftragt hast. es kann ja der Firma egal sein was du mit deim Vermieter aus gemacht hast das.

Was möchtest Du wissen?