Kostenträger für Drogentherapie

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Generell wird die Emtgiftung zunächst von der Krankenkasse übernommen( wenn keine eigene Versicherung besteht wird es von der Familienkasse übernommen oder bei Hartz 4 -Empfängern vom Sozial/ Arbeitsamt etc ).

Wenn man danach noch eine Therapie anhängt wird es im allgemeinen von den Renterversicherungsträgern BFA oder LVA übernommen. Meines Wissens ist es auch bei Jugendlichen so, da diese Kassen die Träger sind.Die Kasse der Eltern könnte hier greifen. Ansonsten ist es die Krankenkasse.

Jedoch könne die eine solche Therapie auch genauso ablehen wie Krankenkassen. Die Pädagogen / Psychologen in der Entgiftungseinrichtung vereinbaren einen Termin mit dere zuständigen Kasse. Ein Vertreter der Kasse schaut sich den Patienten an und entscheidet nach einem Gespräch. Die Mutter der betreffenden Jugendlichen sollte sich erkundigen bei den Ärzten der Entgiftungseinrichtung. Sie muss sich nicht alleine um die herapie kümmern, das gehört zur Arbeit der Pädagogen der Einrichtung. Sie stimmen auch die zukünftige Klinik auf den Patienten ab. Denn nicht jede Therapie ist gleich und passt zu jedem x-beliebigen Patienten.

Viel Glück.... obwohl von Glück kann man da auch nicht reden...ich hoffe, dass sich die Jugendliche bewusst zur Therapie entscheidet und diese ihr helfen kann!!!!!

Die Rentenversicherung wird es nicht zahlen, da sie ja erst so jung ist. Die Krankenkasse macht das.

Das wissen doch die Verantwortlichen der Engiftungsklinik am besten. Denn entscheidend, ist, welche Therapie zielführend ist, um dem Mädchen eine Perspektive aufzubauen.

kennt sich wer aus mit Drogentherapie u. Langzeittherapie?

Guten Tag, ich möchte bitte eine Frage beantwortet bekommen zum Thema Drogensucht (es geht dabei aber nicht um mich) genauer um Entzug und Langzeittherapie. Und zwar hatte ich gestern ein kleines Streitgespräch mit jemandem, der eine Langzeittherapie beginnen möchte zusammen mit seiner Freundin, er glaubt aber das man dort einfach so auftaucht (bei der LZT-Einrichtung), seinen Drogentest machen lässt und sich, falls der Test negativ ausfällt in Behandlung begeben kann. Ich sagte ihm das das so einfach nicht laufen wird, das er sich zu allererst an eine Suchtberatung wenden muss, die Suchtberatung "überweist" ihn an eine Klinik weiter, wo er unter Aufsicht einen mind. 2 wöchigen Entzug macht und von dort aus (nahtlos) auf Langzeittherapie gebracht wird und das die Länge des Aufenthaltes in der Klinik sich danach richtet, wann der nächste Platz bei irgendeiner Langzeitterapie- Einrichtung frei wurde und das kann u. U. auch mal bis zu mehreren Wochen dauern. Ich bin mir ziemlich sicher das das so der punktuelle Ablauf ist und möchte gern das mir das jemand bestätigt oder es im Falle dessen doch widerlegt, denn ich glaube hier kennen sich schon ein paar aus mit dem Thema.. Danke

...zur Frage

Drogentherapie abgelehnt was tun?

Hallo Leute, ich hatte einige Zeit mit Cannabis zutun. Dies wurde meinem Arbeitgeber bekannt und man hat mich darauf hin ''gekündigt'' genauer gesagt ist das eine Ausscheidungsvereinbarung mit Wiedereinstellungsgarantie wenn ich nachweisen kann das ich erfolgreich an einer Therapie teilgenommen habe. Nun bin ich seit dem Vorfall ca. 4 Monate clean war bei der Suchtstelle und habe einen Antrag auf Therapie beim Kostenträger gestellt. Dieser lehnt eine Therapie allerdings ab. Gibt es andere möglichkeiten wie ich meinem Arbeitgeber nachweisen kann das ich clean bin? Ohne Therapie bekomm ich eben meine Arbeit nicht mehr was ziemlich krass wäre. Einen Nachweis wird die Fa. (Automobilhersteller) allerdings wollen. Habt Ihr Idee?

Viele Grüße

...zur Frage

Kann die Krankenkasse Geld zurück verlangen?

Hallo, ich habe Skoliose & deshalb ein Korsett, welches die Krankenkasse bezahlt hat. Ich hatte schnell zugenommen & habe deshalb 2 Stück in nem halben Jahr für etwa 3000€ genehmigt bekommen. Ich musste den Arzt wechseln, und ich komme seit dem mit dem Korsett nichtmehr klar, und ich möchte die Therapie abbrechen, ich bin jetzt ausgewachsen, und habe wieder zugenommen, also bräuchte auch wieder ein neues. Wenn ich jetzt abbreche, kann dann die Krankenkasse das Geld zurück verlangen, obwohl sie es damals genehmigt hat? Das ist jetzt etwa ein halbes Jahr her

...zur Frage

Drogentherapie, wie voran gehen?

Hallo. 

Mein Mann ist kokain-, Automat- und Alkoholabhängig. Er möchte eine Therapie machen. Ich bestehe darauf. Jeder in seinem Umfeld auch. Er hat starke psychische Probleme ! Begeht Straftaten, um über die Runden zu kommen. Hat kein Job, keine Freunde mehr, und auch seine Familie möchte kein Kontakt mehr zu ihm. Die Wohnung werden wir sicherlich bald auch verlieren, da er nicht mal seine Termine beim Amt wahrnimmt und ich es nicht einsehe die Wohnung alleine zu bezahlen. 

Er hatte wohl vor vieeelen Jahren mehrere Therapien gehabt. Allerdings immer wieder abgebrochen. Die Kosten wird die Krankenkasse sicherlich nicht mehr übernehmen. Wenn er merkt, dass die Krankenkasse sich querstellt, wird er schnell die Hoffnung aufgeben und es wird keine Anregung mehr von ihm kommen. Die Entgiftung bekommt er wohl. Dort war er auch in den letzten Monaten oftmals gewesen. Meinte aber jedes Mal bei der Rückkehr man habe ihm nach Hause geschickt, da die Kasse das nicht übernimmt. Kann das sein? Mir geben die keine Auskunft. 

Was kann man tun ? Zur Drogenberatung? Was hat das Gesundheitsamt Bzw das Sozialamt damit zu tun? Soll ich ihn zwangseinweisen lassen ( geht das überhaupt ?) es ist wirklich sehr schlimm mit ihm ! Er ist immer sehr aufbrausend. Man kann ihn kaum aus den Augen lassen. Greift immer unschuldige Menschen an und so geladen jedes Mal, dass ich Angst habe, er könnte jemanden umbringen. 

Was kann ich tun Leute ?? Kann ich es nicht dazu treiben, dass er doch eine Therapie bekommt ? Wird man eigentlich nicht bei der Entgiftung weitergeleitet ? Ich kann mir nicht vorstellen, dass man ihn nach 2 Wochen gehen lässt ! Jeder blindere merkt dass er gestört ist ! 

Hilfe !

...zur Frage

ich habe meinem arzt erzählt das ich 1x spice geraucht hab.steht das im entlassungsbrief?

Hallo, ich habe eine drogentherapie hinter mir und habe vor einem 172 jahr meinem arzt erzählt das ich 1x spice geraucht habe und muss jetzt für meine mpu einen entlassungsbrief vorlegen. steht das da drin?

...zur Frage

Kostenerstattungsverfahren Psychotherapie?

Hallo :)

Ich bin seit guten vier Jahren jetzt in Therapie wegen Depression, Selbstverletzendem Verhalten, emotional instabilen Persönlichkeitszügen und anderen Problemen. Mit vielen Therapeuten kam ich nicht klar und ich hatte nicht das Gefühl, dass sie mir helfen können. 2011/12 war ich dann zur stationären Therapie in Lübeck in der Klinik und habe da mit einer sehr guten Therapeutin gearbeitet, die mir sehr helfen konnte. Diese hat inzwischen eine Praxis aufgemacht, aber leider noch keine Kassenzulassung. Jetzt meine Frage: Wie kann ich ein Kostenerstattungsverfahren bei der Krankenkasse durchbekommen, dass ich zu ihr gehen kann? Ich konnte bisher mit keinem Therapeuten wirklich gut arbeiten außer mit ihr und habe sehr gute Erfahrungen mit ihr und ihrer Therapieform (DBT=Dialektisch behavoriale Therapie) gemacht. Habt ihr Erfahrungen, die ihr teilen könnt, oder Tipps?

Meine Krankenkasse ist die Barmer und ich wohne in Schleswig-Holstein.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?