Kostensache

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bezahle den Versicherungsbeitrag zzgl. 2,50 pro Mahnung direkt an die Versicherung.

Dann schreibst du dem Inkassobüro, dass die Sache erledigt ist und du keine weiteren Forderungen anerkennst.

Inkassogebühren muss man nicht bezahlen.

Wie soll ich mich verhalten das ist doch viel zu teuer so kann mir jemand sagen wie ich vorgehen soll?

Du zahlst 58,- € zzgl. 5,- € für Mahnungen und Verzugszinsen an deinen Haftpflicht-Anbieter.

Das Inkassobüro ignorierst du.

Zahlen. Wenn du so lange deiner Zahlungspflicht nicht nachgekommen bist, dass die Versicherung das an ein Inkassobüro gereicht hat, nimm es als Lehrgeld. Es wird nur mehr, nicht weniger.

Georg63 06.02.2015, 22:59
Es wird nur mehr,

Stimmt - die unverschämten Wünsche der Inkassofirmen wachsen in den Himmel - falls man sie ernst nimmt.

2
mepeisen 07.02.2015, 05:55
nimm es als Lehrgeld

Wieso sollte man das tun? Inkassos haben keinerlei Sonderrechte und was die wollen kriegen die noch lange nicht. Davon ab sind 100€ Inkassogebühren selbst im günstigsten Fall schlichtweg absolut überzogen und rechtlich nicht durchsetzbar.

1

Wenn erst mal Inkasso kommt hast du nicht nur die Rechnung sondern auch 1-2 Mahnungen ignoriert. Da kommt zu den ursprünglichen 58€ gleich 1-2 mal Mahngebühr und Inkasso schlägt seine kosten auch noch drauf. Was du tun kannst - bis auf zahlen - nix

kevin1905 06.02.2015, 22:46
Was du tun kannst - bis auf zahlen - nix

Richtig, die 58,- € zzgl. der Verzugszinsen und ggf. 2,50 € pro Mahnung.

Die Kosten für das Inkassobüro muss der Auftraggeber zahlen.

2

Was möchtest Du wissen?