Kostenloser Japanisch-Übersetzer, der was taugt?

2 Antworten

Das, was du suchst, ist kein Übersetzer (das sind Leute, die gegen Geld Texte von einer Sprache in eine andere übertragen), sondern ein Wörterbuch (ein Buch, das  Wörtern in einer Sprache, Wörter in einer anderen Sprache gegenüberstellt, bei denen man meint, dass sie in der Bedeutung zu großen Teilen deckungsgleich sind).

Da du kein Geld für einen Übersetzer (der natürlich auch Ratschläge zu einzelnen Wörtern geben kann) bezahlen möchtest, bleiben also nur Onlinewörterbücher übrig. Leider eine schlechte Ausgangslage für dich, aber das wadoku ist recht gut, falls du ein weit fortgeschrittener Japanischlerner bist. Ansonsten solltest du doch zu der kostenpflichtigen Übersetzer-Variante tendieren. Der Übersetzer kann nämlich im Gespräch feststellen, was du tatsächlich wissen willst und entsprechend geeignete Vorschläge machen und auch erklären. Gerade im Japanischen kommt Wortwahl stark auf den Kontext an und auch gesellschaftssprachlich ist Japanisch stark ausgeprägt. Ohne Japanischwissen kann man keine zweisprachigen Wörterbücher benutzten, denn diese erklären weder Kontext, noch gesellschaftliche Faktoren gut genug.

Ganz davon abgesehen: Du schreibst deine Geschichte doch auf Deutsch. Dann bleib doch auch dabei. Das würde dich gleich viel ernstzunehmender machen, zumal davon auszugehen ist, dass du ein realistisches Japan eh kaum abbilden können wirst.

Google Übersetzer ist traurigerweise noch das "taugbarste"

Übrigens, japanische Wörter haben in der Regel gut 10 Bedeutungen +, klar dass es das nicht trifft was man braucht ;)

Was möchtest Du wissen?