Kostengünstig mit Musikproduktion anfangen (EDM)?

6 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich muss ehrlich zugeben, dass mich der Satz

...mixe seit längerer Zeit schon Musik auf einem recht teuren DJ Controller.

Etwas stutzig macht.
Wer noch nicht verstanden hat, dass es weniger auf deine Hardware als auf deine Skills ankommt ist mir recht unsympathisch.

Wie dem auch sei, kann ich dir zum Thema DAWs nur meine eigene Meinung geben, und diese Meinung heißt Ableton Live!

Ich habe damals so einiges ausprobiert (Reason, FL Studio, Logic, Live9 usw.). Und mir hat Live einfach in seiner Vielfalt, Organisation, Style und Features extrem gefallen.

Ich würde dir empfehlen, ebenso wie ich damals, sämtliche Demos der DAWs zu downloaden und einfach mal zu testen, womit du am besten zurecht kommst. Weil wenn man sich einmal festgelegt hat ändert man das meist nicht so schnell wieder, da es extrem Zeitintesiv ist, bis mal erstmal vertanden hat was welcher Part genau tut und wie er einzusetzen ist.

Daher, wie gesagt, Demos downloaden und einfach bisschen rumklimpern :)
Du kannst mit den meisten Demos aber eben nicht abspeichern, sprich keine Projekte ferigstellen. Du musst eben erstmal festlegen, was es dnen werden soll.

Am Kostengünstigsten ist meiner Meinung nach FL Studio in der Producer Edition mit 189 EUR oder Logic Pro X (sofern du nen Mac hast) mit 199 EUR.

Ableton und Reason liegen darüber.

Als Hardware reicht dir ein einfaches Midi-Keyboard (Bspw. von M-Audio) - OHNE Mastereinheiten, also wirklich nur das reine Tasteninstrument.

Ein Masterkeyboard kannst du dir im Nachgang, sofern du es überhaupt brauchst, zulegen. (Ich persönlich habe mein Masterkeyboard wieder verkauft, da ich die Features gar nicht am Midi-Board direkt genutzt hatte).

FeX

Der Satz hört sich wirklich etwas unprofessionell an, tut mir leid :-)

Was für Vorteile bringt denn ein Masterkeyboard im Vergleich zum Keyboard ohne Mastereinheiten? 

Vielen Dank!

0
@Chokii

Der "Vorteil" ist eben einfach, dass du einige Fader hast, die du eben auf jeweilige Fader in deinem DAW mappen kannst. Sprich, lauter / leiser, Effekt an / aus, usw.

Aber das hatte ich nie wirklich am Board genutzt, weil ich solche Steuerungen grundlegend am DAW vorgenommen habe.

Zumal das Masterkeyboard meist eben durch diese zusätzlichen Einheiten weitaus Preisintensiver ist und mir der Preisunterscheid einfach für meine Verwendnung, bzw. für da Art, wie ich es schlussendlich einsetze zu hoch ist :)

1

Solche Programme heißen DAWs. Das steht für "Digital Audio Workstation".

Die bekanntesten DAWs sind wohl FL Studio, Ableton Live, Logic Pro und Cubase, diese kosten aber auch eine gute Stange Geld.

In billigeren Preisklassen gibt es zum Beispiel noch Reason, Reaper oder Magix Music Maker.

Es gibt auch genug gratis DAWs, diese haben aber auch weniger Funktionen. Wenn du das aber wirklich professionell machen willst, solltest du aber sowieso bereit sein, etwas Geld auszugeben.

Ich persönlich kann dir FL Studio empfehlen, damit habe ich begonnen und es hat, meiner Meinung nach, von allen DAWs, die ich ausprobiert habe, den besten Workflow.

Letztendlich heißt es aber ausprobieren und selbst eine DAW finden, die zu dir passt.

Ich wünsche dir auf jeden Fall noch viel Spaß und Erfolg! :)

~ Stunter

Vielen Dank!

Na ja wie schon gesagt ich weiss halt nicht, ob ich das dann auch wirklich weitermachen möchte bzw. ob ich überhaupt die Ideen für Musik habe. Das Gefühl habe ich, aber ob ich das dann in die Praxis umsetzen kann ist dann eine andere Frage, weswegen ich anfangs noch nicht viel Geld ausgeben möchte, falls ich scheitern sollte :)

0
@Chokii

Die meisen DAWs gibt es auch als Demo-Versionen, falls du es mal ausprobieren möchtest. ;)

1

Wenn du etwas "einigermassen gutes produzieren" möchtest, kommst du nicht um vernünftige Nahfeld-Monitore + Raumoptimierung rum.

DAW's sind nur vom handling anders, können aber die gleichen Ergebnisse liefern.

Keyboard ist optional, die meisten DAW's bieten eine Piano-Roll an, in der die Noten eingezeichnet werden können.

Also benötigt man nicht wirklich ein Keyboard. Was ist denn der Vorteil daran, wenn man es als Hardware hat?

Vielen Dank für deine Antwort :-)

0

Lediglich für das live-einspielen und ggf Melodie/Akkord Findung

1

Was möchtest Du wissen?