Kostenerstattung bei Reha für eine Begleitperson

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

35.1.1.3 1Bei der Durchführung stationärer Rehabilitationsmaßnahmen ist in der Regel eine Begleitperson nicht erforderlich, da davon auszugehen ist, dass die Einrichtungen über entsprechend qualifiziertes Pflege- und Betreuungspersonal verfügen. 2Von diesem Grundsatz kann abgewichen werden, wenn** im Einzelfall aus medizinischen Gründen die Mitaufnahme einer Begleitperson zwingend erforderlich ist, zum Beispiel weil wegen schwerwiegender psychologischer Gründe eine Trennung des minderjährigen Kindes von der Bezugsperson eine erfolgreiche Durchführung der stationären Maßnahme gefährden würde,**

Betroffene wegen einer schweren Behinderung,** zum Beispiel Blindheit, ständiger Hilfe bedürfen, die von der Einrichtung nicht erbracht werden kann, oder während der stationären Maßnahme eine Einübung der Begleitperson in therapeutische Verfahren, Verhaltensregeln oder Nutzung von technischen Hilfen notwendig ist.**

3Die behandelnde Ärztin oder der behandelnde Arzt muss vor der beihilferechtlichen Anerkennung der stationären Rehabilitationsmaßnahme bestätigen, dass die Anwesenheit einer Begleitperson für den Erfolg der Behandlung zwingend erforderlich ist.

aus ...http://www.aok-business.de/bayern/fachthemen/pro-personalrecht-online/datenbank/grundlagen-ansicht/poc/docid/5811386,37/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ist die Reha für den Patienten bereits bewilligt? Wann? Wann beginnt die Reha?

Ist die Kranken- oder die Rentenversicherung Kostenträger der Reha?

Gruß

RHW

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Pinocchio2011
07.09.2014, 10:54

Für den Patienten ist die Reha bereits bewilligt, Beginn ist der 10. September. Die Krankenkasse ist der Kostenträger. Bitte um Antwort, vielen Dank.

0

Was möchtest Du wissen?