Kostenerstattung BARMER GEK Reizdarm-Tabeletten?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hey,

ich kann Dich da echt sehr gut verstehen.
Kann Dir aber leider nicht viel Hoffnung machen. Frei verkäufliche Medikamente werden Grundsätzlich nicht von der Krankenkasse getragen.

Erschwerend kommt hinzu, dass es ja nicht einmal ein Arzt festgestell hat. Daher wirst du Definitiv nichts von der Krankenkasse bekommen.

Dein Grund mit den Kranktagen mag einleuchtend Klingen, interessiert die Herren der Krankenkasse aber recht wenig.

Es tut mir leid Dir das so sagen zu müssen. Wünsche Dir aber trotzdem noch ein schönes Wochenende :)

Moin,

die Antwort von GraueEminenz ist korrekt.

Ergänzend möchte ich darauf hinweisen, das du, bevor du solche Tabletten nimmst, lieber mit deinem Arzt sprichst.

Auch möchte ich darauf hinweisen, dass Erfahrungsberichte aus dem Internet nicht unbedingt so verlässlich sein müssen.

Die Diagnose Reizdarm ist ja auch nur eine andere Bezeichnung für die Diagnose: Ich hab keine Ahnung was du hast.

Solche Probleme können übrigens Streßsymtome oder ein Ausdruck für Ärger sein. Da könnten Entspannungstechniken (Autogenes Training, progressive Muskelentspannung usw. helfen). Kurse für das Erlernen von Entspannungstechniken werden werden von den Krankenkassen (teilweise, je nach Anbieter und Kosten) .übernommen

Krankenkasse übernehmen nur Kosten für Medikamente, die auf rosa-Rezept verordnet wurden vom Arzt. alles was auf Privatrezept verordnet wird oder frei verkäuflich ist, ist nicht erstattungsfähig von der Kasse. Kassen dürfen auch von gesetzeswegen solche Kosten nicht übernehmen.

Was möchtest Du wissen?