Kosten von Schranke vor einem Bahnübergang? 1Mil.? o.O

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Die Schranke an sich wird ja schon einige tausend Kosten - wahrscheinlich denkst Du in der Materialwert-Kategorie. Wenn man berechnet, dass wenn man einen bislang unbeschrankten Übergang modernisiert, dann kommen mit Computertechnik, Gleisbett, Schienenanpassung, Bauunternehmen, Löhnen, Absperrung, Umleitung blablabla, locker hohe Beträge zusammen.

aber 1, 5 milionen doch nicht sogar wenn 1000en von menschen an so was arbeiten

0
@fussball94

Aber sicher doch.

Bei uns hat eine Umgehungsstraße, die 400m lang ist, eine Brücke über die Gleise hat, 2 Kreisverkehre, etc. >6.Mio € gekostet.

Bedenke doch auch z.B. die Arbeit, die Planungsbüros mitreinstecken, sind sicher auch einige 10.000 Euro. Die Arbeitskräfte kannst du nicht mit 10€ pro Person rechnen pro Stunde...

0
@fussball94

wenn Du so denkst, dann kann bau ich morgen Stuttgart21 und stelle tausende von Menschen ein, wenn das alles so billig ist ;-)

0
@woizin

sagen wir mal so da arbeiten 1000 arbeiter eine stunde drauf die müssen doch so nh schranke in nh stunde zu tausend aufbauen jeder kriegt 50 € die stunde( was ich nicht glaube) das ist eine halbe million und wo ist der rest?

0
@fussball94

Weil Du ausschließlich Material und Lohn einrechnest. Da hat noch keiner den Bahnübergang konzipiert, das Projekt aufgesetzt, sprich, eine Projektausschreibung für Schranke, Material und Bau gemacht (auch das muss bezahlt werden), das Projekt muss geplant werden (Planungsbüro, Studien) und betreut werden (Projekt- und Bauleitung), und und und.

Anderes Beispiel: wenn Du 500 Arbeiter brauchst, um ein Auto zu bauen, dann rechnest Du ja auch nicht den runtergebrochenen Stundenlohn pro Arbeitsgriff plus die Materialkosten um auf den Kaufpreis zu kommen. Dann würde ein Mercedes unter 5.000 EUR kosten.

0
@woizin

ich lasse mich nicht so leicht überzeugen ich werde demnächst zur DB gehen und fragen! Ich meine 1,5 milionen never! Als ob die DB soviel geld hat um 100 Schrenke aufstellt....

0
@fussball94

müssen ja nicht exakt 1,5 Mio sein, aber alles in allem erreicht man locker >1 Mio lies auch mal dieses Zitat einer Tageszeitung:

Warendorf (pw) - Der Bau des ampel- und schrankengesicherten Bahnübergangs „Allendorf“ in Neuwarendorf ist um 440000 Euro teurer geworden als geplant, sodass die Maßnahme nunmehr fast 2,1 Millionen Euro gekostet hat. Das gab Kämmerer Dr. Martin Thormann jetzt bekannt.

0
@fussball94

dann würde ich selber eine Firma gründen, die sowas macht und werde Millionär :)

0
@fussball94

Du scheinst nicht zu verstehen, dass es dabei um Gesamtkosten geht, und nicht um eine Firma, die alles allein macht. Bei der Bahn entstehen ja auch Kosten, nicht nur beim Bauunternehmen und beim Schranken- und Ampelhersteller....

0
@woizin

was braucht man den ausser eine schranke, comuter der das steuert und es aufstellt?

0
@fussball94

Z.B. die Leute, die das auf Seiten der Bahn planen, arbeiten dann anscheinend umsonst? Die Baugenehmiguing flattert anscheinend auch ohne fremdes Zutun einfach so ins Haus. Du musst Dich mal mit dem Begriff "Kosten" auseinandersetzen.

0
@woizin

Das läuft dann so ab: "Hallo Bauunternehmen! Wir sind von der Bahn und wollen einen Bahnschranke bauen!" - "Hallo, danke, wir haben morgen Zeit. Dauert mit zwei Mann zwei Stunden, das Ding aufzustellen. Pro Stunde 50 EUR, macht insgesamt 200 EUR. Bringen Sie die Schranke bitte selber mit?" ;-)

0

1,5 Mio halte ich durchaus für realistisch. Musst mal überlegen was da alles dazu gehört, Straßenbau, Schinenbau, die Schranken, die Elektronik, der Anschluss an das Stellwerk, ...

Naja, neben Arbeiter und Materialkosten kommen ja noch die kosten durch Zugausfälle und Zug-Umleitungen hinzu während die Strecke beim Bau gesperrt ist

Die Kosten sind absolut realistisch. Klar, nur die Schranke allein kostet nie so viel. Aber sie wird in die Sicherungsanlagen der Bahn einbezogen, das heisst, das Bahnsignal geht erst auf grün wenn die Schranke geschlossen ist.

Ja, das ist wahr.

Der "Witz" ist, dass bei uns so eine teure Schranke gebaut wurde - und gefühlte 14 Tage später der Zugverkehr auf dieser Strecke eingestellt wurde.

Da fragt man sich berechtig nach Sinn und Unsinn. Oder hat die Bahn einfach nur zu viel Geld.

Was zur hölle, finde ich aber auch Interessant, hätte die Summe von 50.000€schon für viel zu viel gehalten, 1,5 Million . ... ? Wie viel Investiert man denn in den "Unfallschutz", und vor allem Wie... bin mal auf die Antworten gespannt, gibts hier eig. ne Möglich Antworten benachrichtigt zu werden? oder einfach später unter meinen Antworten hier vorbei gucken?

Das glaub ich aber auch nicht...

wieso sollten die so viel kosten?

ka der meinte comuter müssen angestellt sein kabeln und so was.... KA ich finde das total lustig vllt gehe ich mal bei der deutsche bahn und frage das mal xD

0

Was möchtest Du wissen?