Kosten Verlegung eines Patienten - wer hat Erfahrung?

4 Antworten

Wenn keine medizinische Indikation für die Verlegung besteht und ihr keine Versicherung habt bzw. nicht Mitglied in einer entsprechenden Organisation seid, ist das nunmal euer persönlicher "Spaß", den euch keiner zahlt.

Ob ihr das überhaupt bezahlen könnt, ist wieder eine andere Frage. Beatmungspflichtige Patienten, die darüber hinaus vielleicht auch noch Medikamente benötigen werden mittels Intensivtransport verlegt. Ein solcher hat medizinisches Personal an Bord unter anderem in der Regel auch einen Arzt - mindestens jedoch drei Personen. Hinzu kommt die medizinische AUsstattung, die Fahrtkilometer und das Fahrzeug selbst.

Wenn du im Internet nach "Intensivtransport" googelst, findest du mehrere Seiten. Du kannst dort, rein Interesse halber, mal anrufen und dich nach den geschätzten Kosten erkundigen. Mit mehreren Tausend Euro muss man rechnen.

für diesen transport benötigt ihr einen intensivtransporter mit fachpersonal sprich einem anästhesisten/intensivmediziner und einer entsprechenden fachkraft. das kostet tausende euro - 300 km sind eine sehr weite strecke. falls ihr überhaupt jemanden findet der dies ohne medizinische indikation macht. es gibt auch noch die möglichkeit eines hubschraubers wie z. b. adac - die kosten hier werden genauso exorbitant hoch. warum wollt ihr denn die verlegung und was fehlt dem patienten?

Herzstillstand vor 3 Wochen, nicht aus dem Koma erwacht.

0
@vesparoller

warum liegt der patient 300 km vom heimatort entfernt in der klinik, wie alt und weshalb der herzstillstand?

0

Sehr spezielle Frage, wende dich doch mal an das Deutsche Rote Kreuz und schildere dort den Fall, vielleicht kann dir dort jemand helfen oder zumindest eine Alternative nennen.

Würdet ihr die Hilfe annehmen?

Hey also die Frage richtet sich eigentlich nur an Leute die im Rettungsdienst/Feuerwehr tätig sind. (egal ob Haupt oder Ehrenamtlich ;) )

Uns war jetzt mal angenommen, Ihr fahrt zu einer Reanimation ,die auf einem Bahnhof oder irgend wo anders in der Öffentlichkeit ist, wo viele Menschen sind und euch ein Passant_in fragt ob er/sie euch beim "drücken" ablösen soll, würdet ihr die Hilfe annehmen? Bzw. Habt ihr so etwas schon einmal erlebt? Vielen Dank für eure Antworten ! ;)

...zur Frage

adac plus mitglied

Adac plus mitgliedschaft werden hier die kosten für krankenhaus,artztbesuch übernommen

...zur Frage

Wie ist die Kostenregelung im Pflegeheim während eines Krankenhausaufenthaltes?

Hallo, Opa wurde am 25.des lfd. Monats vom Pflegeheim ins Krankenhaus überwiesen,wo er zwei Tage später verstarb.Bei der Rechnungslegung durch das Pflegeheim werden die Kosten (Pflege-Stufe 2-Unterkunft-Verpflegung-Investionskosten und Ausbildungszuschlag)bis zum 27. des Monats in Rechnung gestellt. Ist das korrekt,obwohl er schon zwei tage in Krankenhaus war ?

...zur Frage

Wie berechnet man Krankenhauskosten

Nicht die Zuzahlung von 10 Euro pro Tag ist hier gemeint, sondern die tatsächlichen Kosten, die vom Krankenhaus der Krankenkasse oder dem Patienten in Rechnung gestellt werden, wenn dieser alles aus eigener Tasche bezahlen will oder muss, weil er zum Beispiel nicht krankenversichert ist. Habe schon nach sogenannten Fallpauschalen gesucht, finde aber keine Angabe über Kosten in Euro etc. sondern nur "Bewertungsrelationen", was immer darunter zu verstehen ist. Wer kann mir da weiterhelfen ?

...zur Frage

Bei Notaufnahme im Krankenhaus keine Einwilligungserklärung für "PVS pria" gegeben!Nach Bezahlung einer Pauschale iHv 60€ Behandlung erfolgt!Wie Geld zurück?

Aus datenschutzrechtlichen und persönlichen Gründen wurde die Einwilligungerklärung/Schweigepflichtsentbindungserklärung einem Krankenhaus gegenüber nicht erteilt. Das Unternehmen "PVS pria" übernimmt die Abrechnungen für Leistungen am Patienten mit den Krankenkassen. Das soll den Verwaltungsaufwand im Krankenhaus entlasten. Schöne Sache fürs Krankenhaus, aber nicht unbedingt für den Patienten. Bei einer Notaufnahme in einem Berliner Krankenhaus wurden alternativ 60€ angezahlt. Die Abrechnung erfolgt nun mit dem Patienten und seiner Krakenkasse, statt Krankenhaus mit Krankenkasse. Frage: Kann Patient sich das Geld von seiner Krankenkasse wieder erstatten lassen?

...zur Frage

Was ist, wenn sie wegen mir stirbt?Habe ich etwas falsch gemacht?

Hallo, ich bin in meiner Schule im Schulsanitätsdienst und finde das eine super Sache, gerade auch, weil ich Arzt werden will. Jedenfalls besteht unser Gesamtteam insgesamt leider aus nur 5 Personen. 3 Leute sind immer im Notfallteam und 2 sind im Pausaufsichtsteam. Heute war ich im Notfallt. Als ich gerade nach der Pause unseren Notfallrucksack aus unserem Zimmer im Keller geholt hatte und auf dem Weg nach oben war, kam mir eine 9 Klässlerin entgegen. Unglücklicherweise fiel sie ganze 7 Stufen runter und lag anschließend regungslos auf dem Boden. Ich rief meine Kollegen an, sagte , dass sie vermutlich Polytraumatisiert ist. So konnte einer gleich den Rettungsdienst verständigen und wartete gleich draussen auf den RTW und das NEF und der 2 eilte mir zu Hilfe. Ich began sie zu untersuchen und hielt mich dabei an das ABCDE Schema. Zuerst machte ich ihr einen Stifneck um. Dann schloss ich den Pulsoxi an und stellte fest, dass sie einen Atemstillstand hatte. Ich sicherte die Tamung mit Hilfe eines Guedeltubus und einem Beatmungsbeutel. Mittlerweile traf mein Kollege ein und übernahm die Beatmung und kümmerte sich zugleich um die Kopfplatzwunde. Dann checkte ich Blutdruck, Puls und Sauerstoffgehalt. Blutdruck und Puls waren ok, Sauerstoffsättigung bei 90%. Danach leuchtete ich ihr in die Augen und stellte ein SHT Aufgrund der Pupillenreaktion fest. Dann hörte ich den Thorax mit einem Stethoskop ab und musste feststellen, dass sie links keine hörbaren Atemgeräusche hatte und somit erklärte sich auch die geringe Sauerstoffsättigung. Sie hatte wohl einen Pneumothorax. Anschließend entkleidete ich sie bis auf BH un Unterhose und unteruschte sie weiter. Ich tastete den Bauch ab. Da er sehr hart war und sie beim Sturz auf das Becken gefallen war, vermutete ich eine Blutung im Abdominalbereich. Ich machte ihr einen provisorischen Beckengürtel, um mögliche Blutungen zu stoppen. Zuletzt versorgte ich noch Schürfwunden und dann kam auch schon dee NA. Er meinte, dass wir hervorragende Arbeit geleistet hatten, machte uns aber nicht allzu große Hoffnung. Hätte ich irgendwas anders machen sollen? Was ist, wenn sie wegen einem Behandlungfehler meinerseits stribt? Ich bekomme das Bild und das Mädchen, wie es da liegt, nicht aus dem Kopf. LG und Danke für jede Antwort. Ich kann eh nicht schlafen. Ist für einen 13 Jährigen nicht ganz leicht zu verarbeiten.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?