Kosten und Leistungsrechnung- Deckungsbeitrag?

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nimm an, der Preis eines Produktes sei 70 €, der Deckungsbeitrag 20 €. Die fixen Gesamtkosten des Unternehmens seien 100 000 €. Der Deckungsbeitrag sagt aus, dass je verkauftem Stück 20 € zur Deckung der fixen Kosten erzielt werden. Wenn du dann die fixen Kosten durch den Deckungsbeitrag teilst, also 100 000 durch 20 = 5000 Stück, hast du die Menge an der Gewinnschwelle , auch Break-even-point genannt. Bei 5000 Stück Absatz sind deine fixen Kosten gerade gedeckt, bis jetzt hast du keinen Gewinn gemacht. Ab dem 5001. Stück beträgt dein Gewinn je Stück 20 €.

Die Preisuntergrenze liegt da, wo der Preis gerade die variablen Kosten deckt, der Deckungsbeitrag ist also 0. Diese Zusammenhänge der Teilkostenrechnung zu kennen ist u.a. wichtig, wenn es drum geht, ob man einen Auftrag noch annimmt, der unter Vollkostenpreis liegt. Solange der Deckungsbeitrag da ist, ist man da oft sehr flexibel.

Was möchtest Du wissen?