Kosten Private Arbeitsvermittler- wenn diese eine Stelle aufgeben!

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja, die schreiben die Ihre bekannten freien Stellen ganz normal aus, dann bewirbt man sich bei denen, unterschreibt einen vermittlungsvertrag (zahlung entweder über gutschein arbeitsamt und nach selbst verhandelter gebühr - ist gar nicht so teuer wie man denkt, erfolgsabhängig und vom erzielten lohn abhängig) und bekommt erst dann die firmendaten. zur dienstleistung der vermittler gehört auch eine überprüfung deiner bewerbungsunterlagen, eventuelle korrektur, bewerbungstraining etc.

alles in allem zwar etwas kostenintensiv aber ein guter weg, um eine vernünftige stelle zu bekommen, mein männe hat auch ohne vermittlungsgutschein einen solchen vertrag unterschrieben und deshalb haben wir uns damit gründlich auseinander gesetzt

26

Herzlichen Dank für die Antwort. Habe mir sowas fast schon gedacht. Die werben zwar mit "kostenloser Dienstleistung für Bewerber", aber das spielt dann sicher nur auf den Gutschein da an! Von irgendwas müssen die ja auch leben!

0
24
@Cinamon83

richtig - aber ganz so schlimm teuer ist das nicht. wir haben es so ausgehandelt: bei erfolgter vermittlung ist für die ersten 6 monate ein honorar zu zahlen in form von 10% des vereinbarten bruttogehaltes! wenn mein männe den weg von zeitarbeit in normale anstellung hierdurch schafft, dann haben wir im zahlungszeitraum immer noch mehr zur verfügung wie aktuell - und sechs monate sind schnell rum und dann sind keine zahlungen mehr fällig - sollte zwischenzeitlich eine betriebsbegründete kündigung erfolgen muss auch nicht mehr gezahlt werden -> folgich auch eine sicherheit für uns

0
6
@Cinamon83

Es geht auch ohne Gutschein kostenfrei. Es gibt viele Firmen, die für gute Leute die Vermittlung zahlen.(Dafür sparen sie die Zeit für das Auswahlverfahren) Das sollte aber auf den Vermittlungsauftrag stehen. Entweder gibt es den Auftrag mit Gutschein oder den Firmenzahlervertrag. Dies sollte vorher einwandfrei geklärt werden.

0

von arbeitnehmern dürfen sie keine gebühren erheben, das zahlt in der regel der arbeitgeber.

Gibt es in NRW Jobvermittler die Geisteswissenschaftler betreuen? Wenn ja welche?

...zur Frage

Wie funktioniert die Jobsuche über eine Arbeitsvermittlung?

Wenn ich auf der Jobbörse der Agentur für Arbeit schaue, gibt es fast nur Jobs, die über eine Vermittlungsagentur laufen. Jetzt habe ich aber keine Ahnung wie das funktioniert. Kläre ich dann mit der Agentur alles ab und muss dann nur noch am Arbeitsplatz erscheinen? Oder muss ich auch noch zu einem Vorstellungsgespräch? Ich habe auch mal gehört, dass man schlechter bezahlt wird. Stimmt das?

...zur Frage

darf Arbeitsamt mein Geld kürzen oder sperren ?

...zur Frage

Bei Bedarfsgemeinschaft - Muss ich wirklich zur Arbeitsvermittlung gehen?

Meine Freundin ist im August mit der Ausbildung fertig geworden. Da sie nicht gleich einen Job gefunden hat, muss sie vorübergehend ALG 2 beantragen.

Jetzt hatte das Arbeitsamt verlangt, dass ich dort vorsprechen muss. Ich machte einen Termin aus. Wozu dieser ist konnten sie aber nicht sagen. Heute war ich dort. Da meinten sie dann, dass ich als Antragsteller einen Termin zur Antragabgabe habe. Was ja schon mal nicht stimmt. Ich arbeite ja Vollzeit im Schichtdienst. Nach einigen hin und her telefonieren meinte die Sachbearbeiterin dann, dass ich zum Jobcenter müsse um mich anzumelden. Dann ging ich dort hin, gab meinen Ausweis ab und dachte damit wäre es getan. Dann meinte der dortige Sachbearbeiter ich müsse noch einen Termin bekommen um zur Arbeitsvermittlung zu gehen.

Ich erklärte ihm dann, dass ich einen Vollzeitjob im Schichtdienst habe und keinen brauche. Und das ledeglich meine Freundin auf Jobsuche ist. Der Sachbearbeiter meinte dann, dass das egal ist und ich trotzdem zur Arbeitsvermittlung gehen muss. Ich sagte ihm dann, dass ich das nicht machen werde. Denn mehr als Vollzeit kann, will und werde ich nicht arbeiten. Zudem ist das mit einem 3 Schichtsystem ohnehin praktisch unmöglich, selbst wenn ich wollen würde. 

Er meinte das es egal ist. Und das es vom Bundesverfassungsgericht so vorgeschrieben ist, dass man auch dann zur Arbeitsvermittlung muss, selbst wenn man schon Vollzeit arbeitet. Stimmt das??? 

(Das kann doch nicht Ernsthaft so sein!? Ich arbeite doch schon Vollzeit. Habe Frühschichten, Spätschichten und Nachtschichten. Zudem arbeite ich so gut wie jedes Wochenende. Und habe meistens nur einen Tag am Stück frei.)

...zur Frage

Kann man dem jobvermittler stagepool trauen?

Vielleicht haben ja welche unter euch erfahrungen? Sich schon auf stagepool.de angemeldet? Bekommt man überhaupt jobs als schauspieler/model etc. ?

Danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?