Kosten Hausfriedensbruch?

10 Antworten

Das ist ein total schlechter Gedanke. Entweder musst du zur Polizei, um selbst Anzeige zu erstatten oder zu einem Rechtsanwalt, der das für Dich unternimmt.

In beiden Fällen brauchst Du viel Zeit, denn die Dringlichkeit ist so niedrig, dass man Dich vermutlich lange warten läßt. Insbesondere bei der Polizei. Du bist doch gerade umgezogen und Weihnachten steht auch vor der Tür. Hast Du wirklich Zeit für so etwas Nutzloses?

Denn nutzlos ist es allemal. Sobald nämlich bei der Staatsanwaltschaft die Tatsache gelesen wird, dass Deine Wohnung bereits leer geräumt war, wird der angezeigte Hausfriedensbruch nicht mehr als solcher gesehen, bzw. als so unbedeutend, dass das Verfahren sofort eingestellt wird. Alle beteiligten Beamten sind verärgert, weil sie nur für den Reisswolf arbeiten, während noch Berge von Akten auf Bearbeitung warten.

Ich habe einen anderen Vorschlag:

Wenn ich es richtig verstanden habe, seid ihr ausgezogen, habt die Wohnung aber noch nicht übergeben.

In allen solchen Fällen, in denen z. B. sofort ein Nachmieter einzieht oder der Eigentümer einer Wohnung anfängt, zu renovieren, entfällt die Grundlage für die Zahlung der Miete, denn es ist natürlich nicht nachvollziehbar, dass man sich als Vermieter Miete zahlen läßt, wenn die Wohnung schon anderweitig genutzt wird und Renovierung zählt auch dazu.

Gestern war der 21. Somit waren 2 Drittel des Monats Dezember vorbei. Da ihr nicht beweisen könnt, wann die Rauchmelder montiert wurden, könntet ihr aber immer noch 1 Drittel der Dezembermiete zurück verlangen.

Irgendwann habt ihr den Übergabetermin. Wartet diesen ab. Vor allem, wie die Übergabe läuft. Wenn alles ok ist, sprecht noch die Kautionsrückzahlung an. Wenn die Kaution in kurzer Zeit zurück gezahlt ist, könnt ihr immer noch ein Drittel der Miete gut begründet zurück verlangen, wenn Euch das dann überhaupt noch sinnvoll erscheint.

Macht ihr das vorher, wird der Vermieter noch viel genauer hinschauen und auch die Rückzahlung der Kaution sehr lange hinaus zögern.

Meine Meinung: Es reicht, wenn ihr Eure Missbilligung ausdrückt, dass ihr zwar noch für den Dezember Miete bezahlt habt, aber trotzdem schon jemand einfach in die Wohnung gegangen ist, ohne nachzufragen. Die Rauchmelder hätten auch noch bis zum tatsächlichen Einzug Zeit gehabt. Lasst es dabei bewenden. Alles andere ist doch wegen dieser Kleinigkeit viel zu viel Aufwand und Ärger.

Kosten keine, eine Anzeige zu erstatten kostet nichts. Aber es liegt hier auch kein Hausfriedensbruch vor. Da die Wohnung bereits leer ist, du also nicht mehr darin wohnst, gehört sie nicht mehr zu deinem persönlichen Lebensraum, den es zu schützen gilt. Daher würdest du mit einer Anzeige hier nichts erreichen.

Was unklar ist aufgrund deiner Informationen. Du hast nicht geschrieben ob bereits eine Wohnungsübergabe stattgefunden hat oder du Schlüssel zurück gegeben hast. Falls ja, dann wäre es ja zu dem Zweck gewesen, dass die Vermieterung Arbeiten durchführen lassen kann. In dem Fall wäre ihr nicht mal ein Vorwurf zu machen.

Fand die Wohnungsübergabe bereits statt und hat man nur einen Schlüssel für letzte Arbeiten einbehalten? Dann liegt kein Hausfriedensbriuch vor.

Zog man vorfristig aus und hatte es versäumt, Zutritt durch eigenen Schließzylinder zu unterbinden, bei ungefragtem Betreten während der Mietzeit durchaus.

Ob das strafverfolgt würde, käme auf die zuständige Staatswanwaltschaft an. Man sollte meinen, die haben ganz andere Anzeigen zu bearbeiten.

Warum man sich mit derartigem Aktionismus der Chance auf eine Mietmängelfreiheitsbescheinigung oder zügiger Kautionsrückzahlung verbaut, erschliesst sich mir dennoch nicht.

Kündigung meiner Wohnung wegen dauerndem Ärger mit meiner Vermieterin

Hallo zusammen,

ich wohne jetzt fünf Jahre hier in meiner Wohnung und es gab immer wieder Ärger mit meiner Vermieterin. Ich bin nicht die einzige, die Probleme mit ihr hat. Die Nachbarn haben ebenfalls Schwierigkeiten mit ihr. Es sind schon Mietparteien hier aus dem Haus wegen der Vermieterin ausgezogen.

Ich fühle mich hier in dem Haus mittlerweile sehr unwohl und meine Vermieterin widert mich an. Ich möchte gern aus der Wohnung ausziehen.

Auch meine direkte Nachbarin hat irgendwann gemeint sie müsste mir beim Putzen zuschauen. Ich habe ihr in einem bestimmten, aber freundlichen Ton mitgeteilt, das ich mir das verbiete. Meine Nachbarin hat auch die Auffassung vertreten, das sie zuschauen müsste, wer bei mir ein- und ausgeht. Das habe ich mir ebenfalls in einem bestimmten und freundlichen Ton verbeten. Daraufhin ist sie zu meiner Vermieterin gelaufen und hat sich dort ausgeweint.: Ich bin sehr frech und gemein zu ihr und ich würde sie mies behandeln. Seitdem spricht sie nicht mehr mit mir.

Leider bin ich gezwungen, vom Jobcenter zu leben. Mit dem Jobcenter habe ich schon geredet und die wissen um meine Wohnsituation. Eine neue Wohnung bekomme ich erst genehmigt, wenn mir eine Eigenbedarfskündigung meiner Vermieterin vorliegt. Aber das macht meine Vermieterin nicht.

Ich habe schon hin- und her überlegt, was ich machen könnte, aber mir ist keine Lösung eingefallen.

Weiß jemand einen Rat, damit ich aus meiner jetzigen Wohnung ausziehen kann? Mir würde es dann auch wieder besser gehen?

Vielen Dank im Voraus für die Antworten.

Liebe Grüße

...zur Frage

Rauchmelderwartung in Nebenkostenabrechnung?

Hallo,

ich habe meine Nebenkostenabrechnung von meiner alten Vermieterin erhalten.

Ich wohne seit dem 31.07.2017 nicht mehr in dieser Wohnung, allerdings möchte sie die Kosten für die Rauchmelderwartung anteilig für die 7 Monate, die ich in 2017 in der Wohnung gewohnt habe, auf mich umlegen, obwohl die Wartung am 29.12.2017 stattgefunden hat (deutlich nach meinem Auszugstag). Die Rauchmelder wurden ca. ein Jahr vorher (Ende 2016) angebracht. Meiner Ansicht nach richtet sich eine Wartung immer an einen zukünftigen Zeitraum und nicht rückwirkend. Leider finde ich dazu keinerlei rechtlichen Regelungen. Kann mir bitte einer weiterhelfen? Mein logisches Verständnis sagt mir, dass ich ja auch nicht zum TÜV gehe für einen rückwirkenden Zeitraum, sondern für künftige 2 Jahre...

Ich hoffe, mir kann jemand helfen...

...zur Frage

Mietrecht bei Auszug, Eigetumsrecht - darf meine Ex meine Sachen einfach einbehalten?

Hallo Freunde,

ich bin vor paar Tagen aus der gemeinsamen Wohnung zu meiner Freundin ausgezogen. Ich stand weder im Mietvertrag noch habe ich ein Untermietvertrag unterschrieben. Nur eine rein mündliche Absprache mit meiner Partnerin zu Beisteuerung der Miete haben wir getroffen. 50-50 der anfallen Kosten.

Es ist ja ihr recht mich aus der Wohnung zu werden.Sie ist alleinige Hauptmieterin...(...) Allerdings stehen in Ihrem Keller meine Möbel und Sie droht mir die einbehaltung dieser, da ich mich an den kommenden Nebenkosten beteiligen soll. Nun die Frage.

Darf Sie das wenn keine Reglung dazu getroffen wurde. Ich möchte betonen das ich mich da generell nicht vor drücken will (schließlich hab ich da ja auch gewohnt), aber die darf mir doch nicht mein Eigentum vorenthalten?

...zur Frage

Einbehaltung der Kaution wegen sichtbar verspachtelten Bohrlöchern

Sehr geehrter Damen und Herren,

ich bin vor etwa einem Monat aus meiner alten Wohngemeinschaft ausgezogen. Leider hatte ich für dieses Mietverhältnis nur einen mündlichen Vertrag mit meinen Vermietern. Bereits bei Einzug habe ich gestrichen (weiß) und zusätzlich einen Laminatboden verlegt. Der Laminatboden ist ordentlich verlegt, aber meine Vermieterin bemängelte schon, dass ihr schöner PVC-Boden (der vom Vormieter bereits sehr abwohnt war), so nicht mehr zur Geltung komme. Aus "Kulanz" darf ich diesen trotzdem nun in meinem ehemaligen Zimmer liegen lassen.

In meinem Zimmer befand sich außerdem eine Wand mit Lehmputz, die mit Silikatfarbe zwecks Atmungsaktivität gestrichen wurde. Lediglich diese Wand wurde von mir nicht gestrichen. Nach Absprache mit meinem Vermieter (nicht meiner Vermieterin!) durfte ich in diese Wand bohren, was ich auch getan habe. Hierdurch sind vier größere Löcher entstanden. Nach Auszug habe ich die Bohrlöcher mit handelsüblicher Spachtelmasse aus dem Baumarkt sichtlich verschlossen und die Stellen nochmals abgeschmiergelt.

Nun zum eigentlichen Problem: Meine Vermieterin fordert nun von mir, die Spachtelmasse wieder zu entfernen und von einer Firma neu verspachteln zu lassen, da die Löcher ihr zu sichtbar verspachtelt wurden und nicht der Struktur der Wand entsprechen. Zusätzlich soll die Wand mit dieser teuren Silikatfarbe neu gestrichen werden. Da ich nur mit meinem Vermieter mündlich abgesprochen hatte, ob es erlaubt sei, in diese Wand zu bohren, unterstellt mir meine Vermieterin nun, dass ich dies gegen ihren Willen getan hätte und möchte mich zu diesen Reparaturen finanziell verpflichten.

Nun natürlich meine Frage: Bin ich hierzu überhaupt verpflichtet bzw. ist die rechtskräftig? Und falls ja: Kann mir meine Vermieterin auch noch Kosten, die über den Kautionsbetrag von 250 Euro (das mag nicht viel sein, aber ich bin Studentin und da zählt jeder Cent) gehen in Rechnung stellen?

Ich wäre überglücklich, wenn mir hierzu jemand einen kurzen rechtlichen Tipp geben könnte.

Mit freundlichen Grüßen und vielen Dank im Voraus!

...zur Frage

Schäden an der Tapete, kann mein Vermieter Schadensersatz verlangen?

Hallo!

ich bin heute aus einem Personalwohnheim eines Krankenhauses (kirchlicher Träger) ausgezogen. Dabei haben sich 3 Probleme ergeben.

1.Offiziell habe ich meine Wohnung zum 28.02.2018 gekündigt. Den Schlüssel habe ich heute bereits abgegeben (22.02). Kann ich anteilig für die letzten Tage Miete erstattet bekommen?

2.Ich habe Ikea Spiegelplatten an der Wand angebracht. Leider sind beim ablösen Klebereste an der Wand verblieben bzw. Löcher an der Tapete entstanden. Ich hab die Löcher probiert zu flicken und habe die Klebereste entfernt und Überstrichen. Die Stellen sind bei genauem Hinsehen immernoch ersichtlich. Meine Vermieterin meinte daraufhin dass ich für den Schaden an der Tapete aufkommen muss (d.h. Renovierung zahlen), da im Mietvertrag steht: „Der Mieter haftet für Schäden,die durch schuldhafte Verletzung der ihm obliegenden Sorgfalts- & Anzeigepflicht entstanden ist.“ Auf diversen Internetseiten habe ich nun gelesen, dass ich nicht verpflichtet bin für die Renovierung aufzukommen. Die Wand unter der Tapete wurde nicht beschädigt!

3.ich habe das Appartment Besenrein übergeben. Im Bad und in der Küche war natürlich Kalk, sowie Staub in den Schränken und auf den Möbeln. Die Vermieterin hat mir daraufhin unterbreitet, dass das Appartment Grundgereinigt werden müsse. Dafür wird eine Reinigungsfirma vom Krankenhaus beauftragt. Ich soll für die Kosten die dabei anfallen, aufkommen. Meine Schlüsselkaution von 50€ habe ich nicht wiederbekommen, da das anscheinend damit verrechnet wird.

Im Mietvertrag steht dazu:

„Das Appartment ist nach Beendigung des Mietverhältnisses im gereinigten Zustand der Hauswirtschaftsleitung zu übergeben. Vermieter und Mieter vereinbaren, die Räume vor Übergabe gemeinsam abzunehmen.

Werden bei der Rückgabe der Mietsache Schäden oder Mängel festgestellt, die der Mieter zu vertreten hat , oder wird das Appartment nicht sauber zurückgegeben, so erfolgt die Beseitigung der Mängel oder Reinigung auf Kosten des Mieters.“

Ich werde eine Rechnung erhalten, mit der Auflistung der anfallenden Kosten.

Ist diese Klausel wirksam oder würde ich die Kosten zu unrecht tragen?

Danke schonmal im Voraus!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?