Kosten Golf V Motor Zylinder Wechsel?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Also die Vorgehensweise kommt mir etwas merkwürdig vor. Wie wurde herausgefunden Was das Problem ist und weshalb soll der Motor ausgebaut werden?

Wie das nun scheint hast Du ein nicht grade alltägliches Problem, ich kenne es aber möglicherweise. Wenn ein Motor bei viel Luftfeuchtigkeit mehrmals nur kurz angelassen wird und dann über Winter lange steht kann es passieren dass an einem Zylinder in der obersten Kolbenringnut des Kolbens genügend Wasser absetzt das beim Einfrieren für eine Rissbildung in der obersten Kolbenringnut sorgt. Diese Schwachstelle kann dann irgendwann abplatzen und Teile des Kolbens und Kolbenrings kleben dann oben an Zylinderwand und Zylinderkopf fest. Bis das festgeklopft ist klappert der Motor dann etwas, läuft aber recht problemlos weiter (der Kompressionsverlust spielt dann für Standgas eine Rolle, bei höheren Drehzahlen nicht mehr).

Wie auch immer, Motorschaden an so einem Auto, da würde ich eher einen gebrauchten Tauschmotor empfehlen als daran zu experimentieren. Um einen Motor zu wechseln würde ich auch eher auf den Preis Deines Ingeneurs kommen, auch wenn man die Arbeiten an Anbauteilen dazurechnen muss. Die genannten 1.000€ können aber auch zusammenkommen.

Jetzt wird es aber interessant dass die Werkstatt offenbar den Motor instandsetzen möchte. Also Zylinderkopf abnehmen, Ölwanne abbauen, betr Kolben raus, betr Zylinder säubern (das kann da ausreichend sein), neuen Kolben rein und wieder zusammenbauen könnte ich mir um die 1.500-2.000€ vorstellen. Nun ist beim Auseinanderbauen evtl aufgefallen dass der Zylinderkopf verklopft wurde weshalb der Preis nun deutlich anstieg. Vielleicht fiel auch auf dass alle Zylinder (also Kolben an Allen wechseln) gemacht werden sollten.

Aber warum sollte dazu der Motor ausgebaut werden? Wollen die den richtig überholen, mit aushohnen und übergoße Kolben wäre der Preis überaus günstig (wenn auch für das Auto wohl nicht lohnenswert).

Woher ich das weiß:Berufserfahrung
Wie das nun scheint hast Du ein nicht grade alltägliches Problem, ich kenne es aber möglicherweise. Wenn ein Motor bei viel Luftfeuchtigkeit mehrmals nur kurz angelassen wird und dann über Winter lange steht kann es passieren dass an einem Zylinder in der obersten Kolbenringnut des Kolbens genügend Wasser absetzt das beim Einfrieren für eine Rissbildung in der obersten Kolbenringnut sorgt. Diese Schwachstelle kann dann irgendwann abplatzen und Teile des Kolbens und Kolbenrings kleben dann oben an Zylinderwand und Zylinderkopf fest. Bis das festgeklopft ist klappert der Motor dann etwas, läuft aber recht problemlos weiter (der Kompressionsverlust spielt dann für Standgas eine Rolle, bei höheren Drehzahlen nicht mehr).

Ich merke, da hat jemand Ahnung. Genau das wird es sein. Sie meinten auch, dass das wohl dadurch kommt, dass der Wagen beim Vorbesitzer so lange rumstand (20.000km in 13 Jahren). Auch sie sagten, dass z.B. Wasser hätte eindringen können... Der Kolbenring ist an einer Stelle kaputt gegangen.

Nun ist beim Auseinanderbauen evtl aufgefallen dass der Zylinderkopf verklopft wurde weshalb der Preis nun deutlich anstieg.

Da liegst du wohl auch richtig. Der Kolben hat an der "Decke" (das dürfte der Zylinderkopf sein) diese Splitterteile halt immer reingehauen, da sind einige Macken drin, auch wenn die nicht riesig sind, man erkennt sie klar und es sind nicht nur 5-6.

Vielleicht fiel auch auf dass alle Zylinder (also Kolben an Allen wechseln) gemacht werden sollten.

Genau, wenn ich das alles richtig verstanden habe, ist genau das deren Vorhaben, wobei der Ingenieur sagte, er könne den Motor mitnehmen und selbst schauen, ob der Motorbauer (ein Freund von ihm) das "honen" kann, wenn dieser Drucktest (mit einem Vakuum) entsprechende Ergebnisse zeigt. Ob das denn so klappt, weiß man erst nach den Tests. Und so super den Motor da durchzureichen finde ich das natürlich auch nicht.

Aber warum sollte dazu der Motor ausgebaut werden? Wollen die den richtig überholen, mit aushohnen und übergoße Kolben wäre der Preis überaus günstig (wenn auch für das Auto wohl nicht lohnenswert).

Genau kann ich das noch nicht sagen, vielleicht nachher, bin gleich wieder dort. Aber von dem hohnen sprach der Ingenieur ja und vom Überholen durch einen Motorbauer war auch immer die Rede. Also sind die 2.700 nicht überteuert? Der Wagen hat nicht mal 45.000km gelaufen.

0

Ich war jetzt nochmal da. Die Werkstatt sagt, man muss den Motor komplett überholen lassen. Die schicken also den Motor weg und müssen dann auch selbst so ziemlich alles Wechseln und lassen nur die Knockenwelle, Kurbelwelle und noch 1-2 Sachen, der Rest wird neu gemacht.

Der Ingenieur, mit dem ich die Tage da war, sagte mir, das muss man nicht tun, er wäre da positiv, dass man das auch schleifen/honen lassen kann und ein neuer Kolben in Übergröße dort rein kommt. Er könne das für ca. 700€ weniger machen lassen (er hat eine Werkstatt, ein Freund von ihm ist Motorbauer).

Ich habe jetzt halt absolut keine Ahnung, was ich tun soll. Ich denke eher, dass es besser ist, die 2.700€ einfach zu zahlen und die Meisterwerkstatt machen zu lassen, soll ca. 2 Wochen dauern.

Der Ingenieur meint halt, ich soll den Motor dann bei ihm vorbei bringen. Das stelle ich mir auch super vor^^. Ich weiß erst morgen, was der Motorbauer von ihm dann da alles haben will und sonst was.

Ich müsste morgen die Entscheidung treffen, was ich nun tun soll. Der Werkstatt den Auftrag geben oder das ganze hin- und her mit dem Ingenieur... Der will natürlich auch irgendwo sein Geld haben und ich weiß nicht was ich tun soll.

Kannst du mir mal bitte deine Meinung da lassen?

0
@paulfragtgf

Meine Meinung ist da nach einem gebrauchten Ersatzmotor zu schauen. Wenn Die das für 3.000,-€ überholen ist das ein super Preis.

2
@machhehniker

Aber ein Ersatzmotor bei einem Wagen der eigentlich 45.000km auf dem Tacho hat (und ich bin mir auch ziemlich sicher da wurde nicht gedreht, Vorbesitzer war eine ältere Person und keiner Schraubt einen 13 Jahre alten Wagen auf 20.000 zurück). Dann hat man doch einen ziemlichen Wertverlust als wenn man ihn fast komplett neu machen lässt. Der Wertverlust ist eindeutig höher als wenn man jetzt 300€ oder so spart. Dazu hat man dann wieder einen der locker 100.000 gelaufen ist und in einem Jahr kann mir dann wieder irgendwas blödes mit so einem Teil passieren.

Oder sehe ich da was falsch?

Wenn Die das für 3.000,-€ überholen ist das ein super Preis.

Danke schon einmal dafür. Und das mit dem Ingenieur? Soll ich das machen oder lieber alles in der Werkstatt wo der Wagen steht?

0
@paulfragtgf

Bei dem Alter sehe ich die wenigen Km eher als einen Nachteil. Ehrlich, ich würde so ein Auto gar nicht haben wollen. Zu oft hab ich schon mitbekommen wie ein Problem nach dem Anderen kam weil so ein Opa-Auto nach einen Jahrzehnt fast durchgehender Standzeit richtig genutzt wurde. Die Technik geht nicht nur vom Benutzen kaputt, sie kann sich auch kaputt stehen, am Schlimmsten sehe ich die Rentnerautos (oftmals hochgelobt) von Leuten die mit dem Auto immer nur 2 Km gefahren sind und der Motor nie Betriebstemperatur hatte.

Du hast das mit dem Ingenieur selbst schon bezweifelt weil der dies ja wohl auch nicht umsonst machen wird, das müsstest Du mit dem mal durchgehen wo die Kosten genau hinlaufen werden.

1
@machhehniker

Wo du das sagst, stimmt es. Aber naja, bleibt nicht viel übrig.

Das mit dem Ingenieur hat sich jetzt für mich erledigt. Er sagt man würde dann insgesamt auf 2.000€ kommen, er will aber nicht, dass ich die Rechnung der Werkstatt gebe (die vom Motorbauer). Die Werkstatt (wo das Auto steht) will aber eine anständige Rechnung haben, weil sie ja eine Gewährleistung abgeben müssen. Der Ingenieur sagt wiederum, dass das nicht so ist, die hätten mit der Gewährleistung nix zu tun. Am Ende ist mir das auch egal, selbst wenn der Recht hätte: 'Ich hab keine Lust auf dieses hin und her und diese ganzen "wenn, vielleicht, sonst"... Hab der Werkstatt nun den Auftrag gegeben.

Noch eine Frage: Das Auto hat keine Klimaanlage. Wäre das schlau, die jetzt einbauen zu lassen, weil die ja sowieso am Motor so ziemlich alles neu machen? Ist das jetzt schlau oder egal, weil die eh im Amaturbrett und so alles aufreisen müssen? Wenn das jetzt wieder 400€ oder mehr kostet, lass ich das sofort. Ich lese im Internet gerade nur was von 1.500€, aber eben mit dem ganzen Ausbau und so an sich. Ich hatte mal gelesen, die Teile kosten nur 200 Euro oder sowas. Jetzt lese ich 1.000€. Wo würde man da liegen?

0
@paulfragtgf

Gebraucht bekommt man die nötigen Teile evtl für 200,-€ (da wäre nun ein Unfallwagen geschickt, gleich mit passendem Motor). Den Klimakompressor an den Motor zu schrauben ist bei einer Klima-Nachrüstung eher noch das Einfache. Da ist der Innenraum das Schwierige.

0

In so einem Fall wäre es gut zu wissen was genau kaputt ist. Kolben, Pleuel, Kolbenringe, Ventile, Zylinderlaufbuchsen etc. ? Der Zylinder selbst kann nicht einzeln gewechselt werden.

Woher ich das weiß:Beruf – Reifenhandel mit freier Werkstatt

Von einem kaputten Kolbenring war die Rede, das habe ich soweit auch gesehen.

0
@paulfragtgf

Dann werden nur die Kolbenringe aller vier Kolben gewechselt. Motor bleibt eingebaut. Maximal wird hierbei die Ölwanne und der Zylinderkopf abgebaut.

0
@kasimir1978

Sollten die defekten Kolbenringe allerdings Schaden angerichtet haben, dann sieht der Fall anders aus.

0
@kasimir1978

Ich hab davon halt nicht viel Ahnung, die Kolbenringe waren zu Beginn das Thema. Es ist auf jeden Fall ein Schaden im Zylinderkopf, weil irgendwas über dem Kolben abgegangen ist und der Kolben die Teile immer gegen die "Decke" (ich denke also den Zylinderkopf?) gehämmert hat. Nur die Ringe erneuern kann nicht sein, das würde ja viel weniger kosten denke ich, richtig?

0

Zylinder kann man bei so einem Motor nicht einzeln wechseln.

Für eine komplette Motorüberholung sind 3000€ günstig.

Woher ich das weiß:Beruf – KFZ-Meister

Kann ich mir ehrlich gesagt nicht vorstellen.

Die haben schon vor dem Ausbau gesagt, ein Zylinder ist kaputt, es kostet 1500 bis 2000. Wenn auch du sagst, kann kann einen gar nicht einzeln wechseln, mussten sie ja auch schon im Preis drin haben, alle zu wechseln.

0
@chevydresden

Ja. Wenn der Zylinder nen Schaden hat schickt man den Motorblock zum honen. Dann muss man ihn neu einschleifen.

1
@Klaudrian2

Ja, das meinte ich. Der Ingenieur von "mir" könnte das gegebenenfalls tun, aber es ist nicht sicher. Das sieht man wieder erst, wenn er Tests mit einem Vakuum macht.

0
@paulfragtgf

Gut wäre zu wissen, was der Auslöser für diese Arbeiten war. Mit welchen Symptomen hast du das Fahrzeug in die Werkstatt gebracht?

1
@chevydresden

Er ging im stop-and-go einfach aus, zwei mal ist das passiert. Beim 1. mal hat er danach immer ein Geräusch gemacht, was so klang, als würde ein Metallstück auf ein andere treffen. Je höher die Drehzahl, desto schneller wiederholte sich das Geräusch. Als ichn die Kupplung getreten habe, war es weg. Demnach dachte ich erst, es sei das Getriebe. Nach ca. 3 Minuten Fahrt (ich war auf dem Weg in die Werkstatt) war es einfach weg. Ich fuhr langsam immer etwas normaler (vorher fuhr ich ja total vorsichtig) und merkte auch keinen Leistungschwund oder sowas. Aber dann passierte das irgendwann wieder, der Motor ging an der Ampel wo ich auf der Bremse war einfach aus, wollte aber wie auch beim 1. mal nicht ohne Gas zu geben anspringen. Das Geräusch tauchte aber nie wieder auf.

Laut der Werkstatt ging wohl irgendwie ein Teil im Zylinder (was genau wie kann ich nicht sagen) ab, vermutlich, weil der Wagen lange Stand (Vorbesitzer hat in 13 Jahren nur 20.000km zurückgelegt).

0

Für 700€ würde ich dir selbst privat keinen Motor instand setzen. Das kannst du vergessen. 2700€ sind ein üblicher Preis. Ein generalüberholter Motor kostet mehr und ist noch nicht mal eingebaut.

Moment, also wirklich nur das ein- und ausbauen für 700 Euro wären deutlich zu wenig? o_O Ich hab da halt nicht viel Ahnung von und vieles was ich nun "weiß" ist absolutes Halbwissen, was ich jetzt aus Aussagen von Freunden, Eltern, Internet usw. ziehe. Aber einen Motor "nur" aus und wieder einbauen kann doch nicht so krass teuer sein, oder? Ich spreche jetzt echt von keiner Reparatur, nur das ein- und ausbauen. Dafür wollen die 1.000€. Und das ist fair, sagst du?

0
@paulfragtgf

Der Motor rutscht nicht von selbst raus. Die Achse fällt eben so wenig von selbst runter. Man muss auch das Getriebe und die ganzen Anbauteile vom Motor entfernen. Kommt die Reparatur dazu ist man schnell bei 2700€.

Ich habe schon mehr als genug Motoren ausgebaut und zerlegt. Das ist kein Vergnügen.

0
@Klaudrian2

Okay, wundert mich jetzt in der Tat. Dann bin ich wohl wieder ein Stück schlauer, danke.

0

Was möchtest Du wissen?