Kosten für Wasser und Müll

6 Antworten

Jede Stadt odre Gemeinde hat ihre eigenen Gebührentabellen. In der Eifel ist das Wasser z.B. äußerst teuer. Müllgebühr bezieht sich ja auf alle Arten der Tonnen, Restmüll, Papier, gelbe Tonne. Auch da spielt die Größe eine Rolle. Prüft doch mal nach, ob kleinere Gefäße auch reichen würden. Ist beim Wasser auch das Abwasser gemeint? Es wird ja auch Regenwasser für befestigte und unbefestigte Flächen berechnet. Prüft, ob der Garten immer wieder gegossen werden muß oder ob man das auch beschränken kann?

Im Monat zuviel, oder ist das ein Schreibfehler und du meinst Pro Jahr eher zuwenig. Kommt auf die Gebühr und Verbrauch an.

Neenee, ist schon pro Monat. Meine ausführliche Antwort oben erklärt es.

Jooge

0

Hallo,

es gibt wohl keine Stadt in NRW, in der derart hohe monatliche Müll- und Wassergebühren verlangt werden. Zumal, wenn du schreibst, euer Wasserverbrauch wäre "durchschnittlich" und die Mülltonnen von der Größe her geeignet.

Wir leben auch in NRW, ebenfalls 3-Personen, Haus- und Grundstücksgröße sehr ähnlich - und wir haben eine jährliche Müllgebühr von 167,- Euro (natürlich wir der Müll ordnungsgemäß getrennt) und einen jährlichen Wasserverbrauch von ca. 90 Qubikmetern. Mit Abwassergebühren etc. kommen wir dafür auf jährliche Kosten von 450 - 500 Euro.

Und unsere Stadt rangiert schon an der oberen Grenze der NRW-Städte mit ihren Preisen!

Also, da kann bei dir etwas nicht stimmen - das solltest du noch einmal überprüfen.

Hallo und vielen Dank! Ich habe es geprüft. Die Jahreswasserkosten kommen wie folgt zusammen:

Wasser: 127 Kubikliter: 362 Euro (Arbeitspreis: 155,- / Grundgebühr 207,-) Abwasser: 127 Kubikliter: 641 Euro (Arbeitspreis: 500,- / Grundgebühr 141,-) Regenwasser: 175 Kubikliter: 270 Euro (Arbeitspreis: 270,-) macht zusammen: 1273,- Euro

Warum der Monatsabschlag auf 133,- und nicht auf 106,- angesetzt wurde weiß ich nicht. Vielleicht werden nur 10 erhoben. Ist ja aber egal, Fakt ist, dass wir mit unserem Jahresverbrauch, der laut http://www.energiesparen-im-haushalt.de noch "OK" ist, fast das DREIFACHE Zahlen als eine Stadt an der preislichen NRW-Obergrenze. Das kann nicht sein.

Gruß Jooge PS: Den Müll schaue ich mir morgen an...

0

Hallo, jetzt ist es mir klar. Ihr liegt NICHT an der oberen Preisgrenze, sondern weit darunter! Unsere Kosten erklären sich mit diesem Zeitungsartikel aus unserer Stadt:

"Die Stadt hat ausgerechnet, was dies für eine vierköpfige Familie mit durchschnittlichem Verbrauch bedeutet: 2012 hat diese Familie 895 Euro fürs Ab- und Regenwasser bezahlen müssen. Kostendeckend müsste man jedoch 1276 Euro von ihr verlangen. Diese Steigerungsrate von über 40 Prozent soll nun in mehreren Schritten erreicht werden. 2013 soll diese Durchschnittsfamilie zunächst „nur“ 1080 Euro berappen – was immerhin auch schon ein Plus von 21 Prozent bedeutet. "

40% Preissteigerung in 2 Jahren bei einem Gut, dass im Überfluss zur Verfügung steht ist stramm.

Gruß Jooge

0

Was möchtest Du wissen?