kosten fuer vaterschaftstest

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

da wirst Du nicht raus kommen. Die Forderung ist berechtigt. Schon die Tatsache, daß euch das Kind weggenommen wurde hat ja wichtige Gründe. Das machen die nicht aus einer Laune heraus sondern aus schwerwiegenden Gründen. Der Vater ist für das Kind unterhaltspflichtig. Das Jugendamt muss mit Unterhaltsvorschuß eintreten wenn der Vater nicht zahlt oder nicht zahlen kann. Der leibliche Vater muss festgestellt werden unerheblich von der Anerkennung einer Vaterschaft. Die Testauswertung ergab daß Du** nicht** der biologische Vater bist. Also nicht unterhaltspflichtig. Dies hat Dir mindestens 65.000 Euro Unterhaltszahlungen gespart!! Dann solltest Du froh darüber sein. Deine EX wird schon wissen mit wem sie das Kind gezeugt hat, verrät ihn jedoch nicht, oder es waren so viele daß sie es nicht mehr wissen kann.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von James131
20.10.2012, 06:49

Seit wann uebernimmt die Vaterschaftsanffechtungsklage ein Jugendamt? Das macht ein Familiengericht in .de, noch ist dieser rechtsweg nicht duch ein feherbehaftetes amtshandeln veeingekuerzt.

Der leibliche Vater ist nach gesetz, der Mann, der vom Standesbeamten eingetragen wurde, bis ein Gericht das gegenteil festgestellt hat. Nach dem vortrag war aber gar kein gericht beteiligt, also was soll der aufstand?

Die forderung ist nicht deshalb berechtigt, weil eine amtshandlung vorgenommen wurde, ob und in wie weit diese berechtigt war, kann ohne genaue kenntnis des einzelfalls niemand beurteilen, die reine tatsache, dass eine entnahme erfolgt ist, hat nichts zu heissen, schon allein dass die Bundesrepublik Deutschland mehrfach von Europaeischen gerichten verurteilt wurde, weil die wegnahme des kindes gegen geltendes recht verstoesst ist ausreichend beleg.

0
Kommentar von Vater20072012
25.10.2012, 02:59

hallo, danke fuer deine antwort ich glaub das ja selbst alles nicht aber wenn ich dies nicht selbst die letzten 5-jahre miterlebt haette wuerde ich dieses auch nicht glauben , aber was da abgegangen ist , ist absolut unklar ist ja auch die beklopten gruende vom jugendamt , warum uns das kind damals weggenommen wurde es hiess in dem beschluss , weil meine ex auf grund ihres lebenslaufes (also weil ihre eltern in ihrer erziehung versagt haben ) und ich hatte auf montage damals gearbeitet , hiess es dann im beschluss "da sich keiner 24-stunden um den saeugling kuemmern kann ...." wurde uns es weggenommen selbst dieses argument von dem gericht und jugendamt ist voellig unklar , noch dazu habe ich deshalb damals meine arbeit aufgegeben um zu zeigen das ich als vater fuer die familie da bin , aber nichts hatte geholfen , selbst die besuchszeiten die wir bekommen hatten ( 1 mal im monat fuer 3 stunden) das jugendamt ist stur geblieben bis heute , naja und heute darf ich das kind nicht mehr sehen. in diesem land haben vaetter die es wirklich ehrlich meinen keine rechte.

0

also ein Bekannter hat einen Vaterschaftstest machen lassen und dem wurde nur Speichel genommen, er hat dafür 360 € bezahlt, wer hat denn bei dir den Test gemacht? Hört sich alles ziemlich kriminell an :-) (war nur ein Scherz), nimm dir einen Anwalt, wenn du mir hier antwortest, kann ich dir einen guten empfehlen der für Vaterschaftsanfechtung kompetent ist, und für Nigela: auch wenn die Vaterschaft anerkannt wurde, kann man einen Test machen lassen, zumal dieser ja vom Jugendamt angeordnet wurde!

Ich wünsche dir auf jeden Fall Glück

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Helfen kann Dir da nur und am sichersten ein Familienrechtsanwalt.

Du hast einen riesigen fehler gemacht, Dich ohne anwaltliche vertretung und beratung einschuechtern lassen, denn ein Jugendamt kann gar keine ordnungshaft verhaengen, Wenn es nicht zu einem gerichtsverfahren gekommen ist, so ist alles schlicht eine luftnummer, selbst die aufhebung der vgaterschaft kann ausschliesslich durch das zustaendige Familiengericht erfolgen, jedenfalls in .de. Ob dieser test irgend einen belang hat und ob Du den haettest machen muessen und ob dieser vor dem gericht bestand hat, dasshaengt im wesentlichen von einer guten argumentation ab, im zweifel musst Du gar keine kosten tragen. Das argument ein anwalt waere zu teuer greift nicht, denn es gibt beratungskosten- und Prozesskostenhilfe, wenn das geld nicht reicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lenny2011
20.10.2012, 06:46

Die Kindesvormundschaft kann sehr wohl die Vaterschaft anfechten.

0

Nehme Dir einen Anwalt und siehe zu, daß die Mutter den Kerl nennt, der der Vater sein müßte.

Ob die Kosten von Dir zu tragen sind, wage ich zu bezweifeln, aber auch das sollte Dir ein Anwalt beantworten. Einen Fall wie Deinen höre ich zum ersten Mal -was nicht heißen soll, daß ich Dir nicht glaube, sondern dass er eben definitiv kein Standardfall ist.

Im Kuckucksvaterblog wirst Du eine Menge Fälle finden, aber nicht einen, der wie Deiner ist. www.kuckucksvater.wordpress.com

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Schade, das wäre auch deutlich günstiger gegangen...Private Labore bieten gerichtsfeste Test für ca. 300 Euro an, nur leider muss man da selbst die Initiative ergreifen, die Gerichte sind da nicht behilflich. Das Labor muss lediglich akkredidiert sein. Einfach googlen. Hilft Dir zwar nicht mehr, aber vielleicht anderen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sei froh, daß das Gericht den Test gefordert hat denn , nun weißt du, daß Du nicht der Vater des Kindes bist und Deine Ex Dir ein Kukukskind ins Nest legen wollte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sei doch froh , nun sparst 18 Jahre oder noch länger den monatlichen Unterhalt . Da sind doch 2000€ ein klacks

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von nigela
20.10.2012, 07:20

... er hat die Vaterschaft anerkannt, und ist somit der Vater. Egal ob er es ist oder nicht.... das spielt erst mal keine Rolle. Leider ist das so ........

0

Was möchtest Du wissen?