Wie hoch sind die Kosten für eine Therapie bei Depressionen?

7 Antworten

Wenn Du in Deutschland lebst und gesetzlich versichert bist, dann kostet es nichts. Bei Privatversicherung hängt es vom Vertrag ab.

Wenn Du minimal 14 bist, kannst Du auch allein zum Facharzt für (Jugend-) Psychiatrie gehen. Termin machen und zum Termin die Krankenkassenkarte mitnehmen.

Natürlich kannst Du das auch bei der J1 ansprechen und der Arzt wird Dich entsprechend weiter leiten.

Hallo,

normalerweise sollte eine Therapie von der Krankenkasse übernommen werden. Es gibt aber auch Therapeuten, die privat bezahlt werden, da kannst du einfach vorher nachfragen. Bei meinem Therapeuten kostete eine Stunde ungefähr 70€, glaube ich, das variiert aber, so weit ich weiß. Wenn du aber einen Grund hast, um zur Therapie zu gehen, der der Krankenkasse auch so mitgeteilt wird, sollten die das zahlen.

Da Du jetzt Deine Jugendvorsorgeuntersuchung hast, solltest Du das unbedingt mit dem Kinderarzt besprechen und - wie Du das ganz richtig erkannt hast - wird er das ohnehin sehen. In Deinem Fall übernimmt die Krankenkasse auf alle Fälle eine psychotherapeutische Behandlung, da musst Du Dir überhaupt keine Gedanken machen. In sehr vielen Kinderarztpraxen arbeiten auch Kinderpsychologen, es kann also gut sein, dass Du einfach ein Zimmer weitergeschickt wirst. Handelt es sich bei der Untersuchung um die J1? Als ich damals meinen Sohn zum Kinderarzt begleitete (musste ich, da er weiter weg ist und ich musste ihn hinfahren), bekam er einen Fragebogen und ich auch und den mussten wir in getrennten Zimmern ausfüllen. Da werden z.B. Fragen gestellt, ob man sich selbst verletzt oder schon mal daran gedacht hat, ob man raucht, schon mal Drogen genommen hat u.ä.m. Allein wenn Du diesen Fragebogen wahrheitsgemäß ausgefüllt hast, wird der Arzt ganz von sich aus Dich auf dieses Thema ansprechen. Alles Gute für Dich. lg Lilo

danke :) ja ist die J1

0
@Myhuky3

Gerne, aber Du kannst auch alleine dorthingehen, wenn Du magst. lg Lilo

0

Wie wurden bei euch Depressionen festgestellt?

Also hier meine kurze Geschichte + Frage.

Ich bin 15 Jahre alt, lebe bei meiner Mutter. Am Montag werde ich zum Arzt gehen, da ich zunehmend das Gefühl und die Symptome habe, Depressionen oder eine andere Persönlichkeitsstörung habe. Meiner Mutter habe ich gesagt ich gehe zum Arzt um mir eine Therapie/Möglichkeit wegen meiner Konzentrationsstörungen empfehlen zu lassen (die ich ja auch habe!!) ich möchte nunmal nicht dass meine Mutter weiß, dass ich glaube Depressionen zu haben.

Nun meine Frage:

Ist es besser ich sage meiner Ärztin dass ich depressive Symptome habe (und bitte sie dann, meiner Mutter das nicht zu erzählen), ODER ist es besser wenn ich erst von meinen Konzentrationsstörungen erzähle und dann von den anderen Symptomen (auf die Ahnungslose)??

Wie wurden bei euch Depressionen festgestellt??

LG

...zur Frage

Wie lange "gelten" psychische Diagnosen?

Beispiel 1:

Bei mir wurde eine Impulskontrollstörung diagnostiziert (wegen SVV), aber ein Jahr später war dann klar, dass es Borderline ist, was dann in einer Klinik diagnostiziert wurde. Besteht die Diagnose Impulskontrollstörung dann noch und wenn nicht, wodurch wurde sie "aufgelöscht"?

Beispiel 2:

Bei mir wurde auch eine Bulimie diagnostiziert. Inzwischen breche ich aber nur noch sehr selten, alle paar Monate und die Essanfälle haben deutlich abgenommen, sodass eigentlich gar nicht mehr alle Merkmale von Bulimia Nervosa bestehen. Gilt die Diagnose heute noch bzw. ab wann kann ich sagen, dass die Diagnose nicht mehr auf mich zutrifft?

Beispiel 3:

Bei mir wurden rezidivierende Depressionen diagnostiziert, die seit dem Grundschulalter alle paar Monate wiederkommen. Wie lange müsste ich keine depressive Episode mehr haben, damit die Diagnose nicht mehr stimmt bzw. bleibt diese Diagnose ein Leben lang bestehen?

Im Allgemeinen interessiert mich, ob und wann eine psychische Diagnose offiziell "entfernt" wird. Kann mir da jemand Auskunft geben, der sich damit auskennt?

...zur Frage

Was bespricht man alles bei einem Gepräch mit einem Psychiater, Psychotherapeuten oder einem Psychologen?

Ich habe immer das Gefühl, dass ich alle Antworten auf meine Probleme eh selbst weiß und ein Psychiater, Psychotherapeut bzw. ein Psychologe mir nicht mehr helfen kann. Er/Sie könnte mir nur evtl. Tabletten für Depressionen etc. verschreiben. Ein Gespräch würde mir jedoch nichts bringen.

...zur Frage

[Psychotherapie] Arbeiten im Kindergarten erlaubt?

Hi, ich hab gehört, dass man, wenn man beim Psychotherapeuten war, nicht mehr in Kindergarten arbeiten darf. Stimmt das? Soll ich lieber zum Psychologen gehen? (Depressionen / Selbstverletzung)

...zur Frage

Wohin bei Depressionen?

Hallo,

seit einigen Wochen habe ich Depressionen und einer anderen, weitgehend unbekannt psychischen Krankheit, die umgangssprachlich als "Trich" oder "Tricho" bezeichnet wird... Allmählich kann ich nicht mehr und musste mir eingestehen, dass ich es allein nicht schaffen kann da wieder heraus zu kommen. Ich habe gegoogelt ob ich mich an einen psychiater, psychologen oder an einen psychotherapeuten wenden müsste, habe aber unterschiedliche Meinungen und Definitionen der jeweiligen "Richtung" gelesen und wende mich jetzt an euch. Wohin sollte ich gehen? Wie teuer ist eine Sitzung ungefähr? Gibt es Möglichkeiten dass die Krankenkasse die Kosten übernimmt?

Vielen Dank im voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?