Kosten für Mu-Kind-Kur selbst tragen bei vorzeitigem Abbruch?

4 Antworten

Wenn "der Laden unter aller Sau" ist (wobei das natürlich eine sehr subjektive Auffassung ist) dann muss man erst einmal mit dem Kostenträger reden, damit die Mängel abgestellt werden. Bricht man die Kur aus eigener (erfahrungsgemäß später nicht nachweisbarer) Entscheidung ab, muss mann in fast allen Fällen für die Kosten aufkommen.

Hallo Ich war von 3Wochen mit meiner Tochter auch zur Mutter Kind Kur. Ich bin auch 5Tage eher heim gefahren und eine andere Mami ist gleich nach 4Tagen wieder heim gefahren.( Sie hatte vorher bei ihrer Krankenkasse angerufen-man sagte ihr sie könne jeder Zeit abbrechen. Sie darf nur die nächsten 2Jahre keine neue Kur machen. Deine Freundin ist ja freiwillig und zur Erholung dort und wenn ihr das nichts bringt warum soll sie dann noch dableiben. Sind ja mehr Kosten für die Krankenkasse. Zu ihrer eigenen Sicherheit kann sie oder du ja noch mal selbst bei der Krankenkasse anrufen und selbst nachfragen, aber ich brauchte nichts selbst tragen. Deine Freundin bekommt sogar den Eigenanteil der nicht dort gebliebenen Tage zurück!!!

Eine Kur wird zur Erhaltung der Gesundheit,bzw,der Wiederherstellung der Gesundheit gewährt und wird daher nicht in einem Luxushotel absolviert.Wenn es Deiner Freundin nicht passt muss Sie den Kostenträger informieren, sonst werden die Kosten Deiner Freundin in Rechnung gestellt.

Deine Freundin ist gut beraten, wenn sie vorher mit der Krankenkasse telefoniert. Ich war ebenfalls auf Muki-Kur letztes Jahr und wir hatten auch ein paar Leute, die abgebrochen haben. Es stimmt, dass man danach einer Sperrfrist unterliegt, wie lange die dauert, weiß ich aber nicht. Bei uns mußte übrigens keiner iiirgendwelche Kosten bei Abbruch selbst tragen. Die "Abbrecher" haben sich nicht wohl gefühlt und eine Genesung war trotz des Kursangebotes nicht gegeben aus diversen Gründen.

Was möchtest Du wissen?