Kosten für Mitfahrgelegenheit

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Ist doch ganz einfach: Ihr fahrt eine Woche lang jeden Tag diese Strecke. Da sollte eine Tankfüllung für die gesamte Woche genügen. Bzw. du tankst vor der ersten Fahrt und setzt den tageskilometerzähler auf 0. Bei der nächsten Betankung hast du die gefahrenen Kilometer (evtl. noch die Kilometer abziehen, die du ohne die beiden anderen gefahren bist) und das setzt du dann in das Verhältnis zu den Tankkosten. Wenn du das dann wieder zu den 480 km pro Woche ins Verhältnis setzt, kommst du auf die Gesamtkosten je Woche, geteilt durch drei ergibt die Kosten pro Person. Ob die beiden Mitfahrer noch einen Reparatur- und Inspektionszuschlag geben, solltet ihr unter euch ausmachen.

  • 1,60 EUR/ Liter Diesel
  • 480 km pro Woche
  • 7 l/ 100 km ergibt

  • 53,80 EUR

  • je Person: 18 EUR

20 bzw. 25 EUR pro Person und Woche sind meines Erachtens eine sehr humane Beteilung dafür, dass die beiden keinerlei Kosten für einen PkW haben und dennoch eine (mit)nutzen.

dann rechne mal aus, was du an sprit für die strecke brauchst. wenn man es genau nimmt, legt man noch die steuer und versicherung um.

ob das deine freunde zahlen, weiss ich nciht. das musst du schauen

Ob sie zahlen oder nicht wäre mir egal, da ich allein auch fahren würde. Herschenken tu ich aber nichts

0

Entweder du nimmst ein Wert wie die Pendlerpauschale und Teilst diesen durch drei ( 30 Cent pro Kilometer)oder du rechnest deine Kosten zusammen und Teilst sie durch 3

Dabei kann dir diese Seite grob helfen

http://www.autokostencheck.de/Audi/Audi-A3/A3/a3-2-0-tdi-8p_6247.html

Da steht das dein Auto 22,6 Cent ( der Wertverlust von 125 Euro pro Monat ist aber da glaube ich nicht mit drin) im Durchschnitt pro KM kostet das x 480 / 3 =

Bin so auf 36,16 Euro gekommen pro Person

Dank dir ;) Super Antwort ! Dann werd ich das auf 35 Euro ansetzen :) Bekommst morgen noch deinen Stern

Lg HobbyPlaya

0

Man könnte meinen, dein tolles Auto und deine coole Fahrweise jeden Tag zeigen zu können, sollte dir Lohn genug sein.

Rechne aus und teil halt die Spritkosten und gut, aber diese Frage war glaub ich eh nicht dein Hauptanliegen, ne?

Ähm also ich seh das ja anders.... ohne die Angaben des Autos und meiner Fahrweise wäre eine Schätzung sinnlos

Ein 10 Jahre altes Auto hat nen 10tel Wertverlust ( somit MEIN Geld ) wie mein Auto. Weiterhin ist meine Fahrweise auch auschlaggebend, da die mind. 20% ausmacht.

So sollte es auf jeden Fall NICHT rüberkommen.

Spritsparen ist für mich keine Frage, da ich die 500 ( was ich sparen würde im Jahr ) lieber an Sachen wie z.B. Discos, Handy, Klamotten etc. spare. jedem das seine würd ich sagen.

0

Und noch was... was soll daran eine "coole" Fahrweise sein? Mit nicht spritsparend rede ich NICHT IM GERINGSTEN von quitschenden Reifen...... Und auf der Autobahn 200 ist doch ( wenn frei ist ) auch ok?! Oder warum sollte ich dann auf eine Schnellstraße?

0
@User41993

Wenn deine Bekannten wüssten, welch peinlichst genaue Rechnung du hier aufmachen willst, würden sie freiwillig Zug fahren.

Vergiss deine Wertprozente und was noch alles, teil die Spritkosten, sei zufrieden, gute Nacht :p

0
@Socat5

Ich teile die Anmerkung von socat: Das Auto sollte hier keine Rolle spielen. Es hat dir niemand gesagt, dass du dieses Modell kaufen sollst. Dementsprechend solltest du auf die Autonummer verzichten. Bei sehr vielen Nutzern der Mitfahrgelegenheiten kommt es sehr schlecht an, wenn man nur aufgrund eines bequemen und schnellen Autos eine saftigen Zuschlag für eine bestimte Strecke erhebt. Du willst Akademiker werden. Versuche schon mal dich aus dritter Perspektive zu betrachten. Wie würdest du darauf reagieren, wenn du bei jmd. mitfährst und einen Zuschlag für sein Auto bezahlen sollst.

0
@srami

Also ich seh das anders. Ich hab die Reifenkosten, Spritkosten, Steuer, Versicherung, Wertverlust und natürlich noch die Verantwortung + Arbeit! Die dürfen nur reinsitzen und warten bis man da ist und das noch wenn sie alles bequemer haben weil sie vor der Haustüre abgeholt werden. Weiterhin würde die Zugkarte für 1 Woche über 50 Euro kosten.....

Und Wartezeiten ( wären mit dem Zug knapp 2 Std. pro Tag ) sind quasi 0. Also ich würd mal sagen, dass das durchaus als "Luxus" bezeichnet werden kann und der kostet eben.

0
@User41993

Was ich auch noch sagen will: Ob das bei denen gut kommt oder nicht... ist mir realtiv egal ... bin nicht auf die angewiesen, sondern die auf mich und "egoistisch" bin ich der hinsicht schon immer.

0
@Socat5

Socat5, sie sehen diese Frage, da ich sie mit ihnen zusammen erstellt habe! Und mit dem Zug will keiner von denen fahren, da der nächste Bahnhof 11km entfernt ist. Täglich 2,5 std. Wartezeit auf sie zukommen würden. Und die Zugfahrtkosten sich auf über 2000 euro im Jahr belaufen würden. +3 mal umsteigen ( was nicht gerade bequem ist.)

0

Pro 100 KM jeweils 5 €

Hmmm.. herschenken will ich die Fahrgelegenheit auch nicht, da mir 5 euro bisschen wenig vorkommen. Das wär ja nicht mal die Hälfte wie die Zugfahrt.

Trotzdem Danke für deine Meinung

0

nimm von jedem 50 euro. ich glaube das is ok

Was möchtest Du wissen?