Kosten für Hausüberschreibung

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Für eine ganz grobe Abschätzung kannst Du Dich an den Kosten der damaligen Überschreibung orientieren.

Durch das neue Gerichts- und Notarkostengesetz (GNotkG) kann man sich nicht mehr an die damaligen Kosten richten. Es ist heute etwas teurer, da Notar- und Gerichtskosten gestiegen sind.

Die Wertberechnung richtet sich nach dem Verkehrswert des Hauses, siehe dazu auch §§ 47, 97 GNotKG.

1

Notarkosten und Gebühren für die Eintragung beim Amtsgericht (Grundbuch) Richtet sich nach dem Verkehrswert des Hauses.

Notar-und Gerichstkosten für die Grundbucheintragung.

Es wäre auch steuerlich zu prüfen, ob noch eine Rücksabwicklung möglich ist.

Was möchtest Du wissen?