Kosten für einen Pferdeosteopathen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Meine auf manuelle Therapien spezialisierte Tierärztin nimmt für den Erstbesuch pauschal 100 Euro, für jeden Folgebesuch 50 - egal, wie lang sie braucht.

An ihr schätze ich, dass sie Fachtierärztin für Pferde ist und darauf aufgesattelt Physiotherapie, Osteopathie, Chiropraktik, Akunpunktur, ... und noch ein paar andere manuelle Therapieformen, die mir jetzt nicht einfallen, hat. Aus dem ganzen Spektrum, das sie so gut kennt, wählt sie immer das zum Einzelfall passende.

Andere mit diesem Hintergrund, also Fachtierarzt und manuelle gehen bis zu 200 Euro im Erstbesuch.

Es gibt bei uns in der Gegend auch gute Leute, die nicht das vorhergehende Tiermedizinstudium haben und nur eine oder ein paar der manuellen Therapien. Die verlangen auch so um die 100 Euro für den Erstbesuch, die einen bisschen weniger, die anderen bisschen mehr.

Da meine die Dorntherapie noch nicht hat, aber diese für eines unserer Pferde interessant scheint aus ihrer Sicht (der Wallach hat sehr unterschiedlich lange Vorderbeine, also jeder Abschnitt hat bei ihm links eine andere Länge als rechts und entsprechend "tickt" er immer ein bisschen), werden wir bald mal eine Osteopathin dazu bestellen, die auch nach Dorn arbeitet. Das ist also meines Erachtens nichts einander entgegenstehendes, sondern etwas sich ergänzendes.

Manches sieht übrigens für den Menschen sehr seltsam aus, aber der ordentlich ausgebildete manuelle Therapeut weiß, was er tut. Das DIPO ist immerhin von den Tierärztekammern anerkannt, was viele andere nicht sind. Und ein guter Therapeut erklärt immer auch dem Pferdebesitzer, was er macht - schließlich muss der Pferdebesitzer das in seinem täglichen Umgang mit dem Pferd auch mit berücksichtigen, wo das Pferd eventuell ein Gefährdungspotential hat, man bisschen behutsamer sein muss oder man bekommt "Hausaufgaben", irgendwelche Übungen zu machen, die man vorher mit dem Therapeuten übt.

knuddeel 05.10.2013, 12:45

Danke :)

Ich habe mit der Osteopathin schon gesprochen, nach welcher Methode sie genau arbeitet. Sie sagte, sie gibt mir auch Übungen mit, die ich an der Hand und unterm Sattel mit meiner Stute machen kann.

Ich habe sie auch schon darauf angesprochen, ob sie Arthrose erkennt. Und dann hat sie mehr erklärt, woran man Arthrose, Muskelverspannungen und Blockaden erkennt.

Bin mal gespannt auf Freitag, und ob es meiner Stute hilft.

0
Baroque 05.10.2013, 16:02
@knuddeel

Na, gut tut es immer. Ich freu mich immer, wenn meine nichts zu beheben findet, weil ich weiß, es ist dann Wellness für's Pferd - reiten ist danach wie auf Wolken und in letzter Zeit kann ich das immer länger erhalten, d.h. ich weiß immer besser, was mein Pferd braucht ;-)

1

Da gibt es ganz unterschiedliche Preise, je nachdem auch welche Anfahrt der Osteopath hat. Meine kostet knapp 100 Euro für die ganze Behandlung, egal wieviel Zeit. Und dann wird das Pferd von vorne bis hinten genau untersucht und behandelt.

Frag doch mal Deine Trainerin und auch direkt bei der Osteopathin nach, die wirds dir am ehesten sagen können ;)

Was es kostet, würde ich mir doch vorher sagen lassen.

Nach welcher Methode arbeitet sie den und wie renommiert ist die Schule wo sie gelernt hat?

knuddeel 04.10.2013, 20:06

Ich habe sie heute gefragt. Sie sagte mit 70-80€ kommen wir hin, da ich sie ja kennen.

Sie hat beim DIPO gelernt, vielleicht sagt dir das ja was :)

0
Wolpertinger 04.10.2013, 20:15
@knuddeel

70-80Euro ist ein guter Preis.

Ich persönlich lasse eine Dorntherapeutin kommen, da ich nichts von diesem überstrecken der Gelenke halte.

Aber das ist eine glaubensfrage...

1
knuddeel 04.10.2013, 20:30
@Wolpertinger

Ja, ich werde mal schauen, wie sie es so macht :) Eigentlich ist sie sehr behutsam^^

0
Baroque 04.10.2013, 23:39
@Wolpertinger

Osteopathen überstrecken normal nicht. Die meisten, die Dorn machen, haben auch die Osteopathieausbildung ;-)

1
Baroque 05.10.2013, 16:07
@Wolpertinger

Was ich da finde, ist für's Pferd alles Wohlfühlbewegung im Gegensatz zu den vielen, die ohne größere Sachkenntnis an den kalten Pferdebeinen ziehen, "um die Falten unterm Sattelgurt wegzubekommen". Die eine oder andere Mobilisierung braucht vielleicht auch mal etwas Zug, aber in aller Regel stehen die Osteopathen am Pferd und drücken Muskeln wie ein Masseur und wiegen Gelenke sanft hin und her.

1
Wolpertinger 05.10.2013, 19:26
@Baroque

Das kommt halt darauf an, was der Osteopath gelernt hat, deswegen ja meine Frage nach der Ausbildung.

Osteopath ist nicht gleich Osteopath und ich sehe da schon Bilder, wo die Gelenke überdehnt werden und dies möchte ich weder für mich, noch für mein Pferd oder für meinen Hund.

Denn beim Überdehnen der Gelenke kommt es immer zu Verletzungen, zu Einblutungen usw.

Also nix gutes.

1

Was möchtest Du wissen?