Kosten für einen neuen Teppichboden vom Mieter zu tragen?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

und zwar wohne ich bereits seit 14 Jahren in einer Mietwohnung, die mit Teppichboden ausgelegt ist Kosten für einen neuen Teppichboden vom Mieter zu tragen?

Nein die Kosten sind vom Vermieter zu trahen.

da ich mit dem Mietvertrag eine komplette Renovierung unterschrieben habe (im 5-Jahres-Turnus) müssen auch die Kosten für den neuen Bodenbelag von mir getragen werden. Ist dies korrekt?

Bitte mal die genaue Klausel als Kommentar hier einstellen. Könnte eine unwirksame Klausel sei, so das man bei einnem eventuellen Umzug nicht mal renovieren muss, sondern nur besenrein hinterlassen.

Kann ein Mieter den Austausch eines alten Teppichs durch einen neuen verlangen?

Wird ein Teppichboden durch den vertragsgemäßen Gebrauch der Mietsache abgenutzt, so muss der Vermieter einen neuen Teppich verlegen. Der Anspruch des Mieters ergibt sich aus § 535 Abs. 1 BGB. Danach trifft dem Vermieter die Pflicht die Mietsache in einem zum vertragsgemäßen Gebrauch geeigneten Zustand zu erhalten. Dazu gehört auch die Auswechslung eines alten, abgenutzten Teppichs. Dies gilt aber nur, wenn der Teppich auch mitgemietet wurde. Verlegt also ein Mieter auf eigene Kosten einen Teppich, so hat er selbst die Kosten für eine Erneuerung zu tragen.

Quelle: http://www.refrago.de/Wann_kann_ein_Mieter_vom_Vermieter_einen_neuen_Teppichboden_verlangen_bzw._muss_einen_Teppich_selbst_erneuern.frage84.html

eine von einer fachfirma ausgeführte gründliche reinigung des teppichbodens kann er von dir verlangen - mehr nicht. den teppich nur abzusaugen reicht für "besenrein" nicht aus. vergleiche hierzu andere gegenstände, die in der wohnung mitvermietet sind wie dielen- oder fliesenboden, fenster, türen.... es sei denn, es ist vertraglich damals ausdrücklich vereinbart worden http://lexetius.com/2008,3577

Nein. Der Teppichbelag ist mit gemietet. Nach so vielen Jahren sollte er vom Vermieter ausgetauscht werden. Renovierung betrifft nur malermässige Instandhaltung. Es sei denn, im Mietvertrag ist der Teppichboden extra mit als Renovierungsobjekt angegeben (ist aber nicht üblich bei Standardverträgen).

Also es besteht demnach kein Grundsatz, das der Vermieter einen Teppichboden nach einem festen Zeitraum, etwa 10 Jahren, austauschen muss. Im Einzelfall kann die Erneuerung bereits früher erforderlich oder aber erst später notwendig sein. Die notwendige Erneuerung muss dann der Vermieter auf eigene Kosten vornehmen.

Die Arbeiten zählen ebenfalls nicht zu den Schönheitsreparaturen

OLG Hamm RE WM 91, 248

Ist der Teppich verschlissen, kommt neben dem Anspruch auf Austausch des Bodenbelages auch eine Mietminderung bis zu 15 % in Betracht.

OLG Celle WM 95, 548

Was möchtest Du wissen?