Kosten für das Studium nachträglich absetzbar?

3 Antworten

Die Kosten sind möglicherweise als vorweggenommene Werbungskosten abzugsfähig. Dazu müssen die entstandenen Kosten in den Jahren der Zahlung in der jeweiligen Einkommensteuererklärung angesetzt werden. Es werden dann Verluste festgestellt, die mit den nächsten Einkünften verechnet werden. Es geht nicht, dass du jetzt in der z.B. 2011er Erklärung kummulierte Ausgaben für das gesamte Studium geltend machst.

Du kannst nur dann Kosten absetzen, wenn du auch steuerpflichtige Einnahmen hattest. Wenn du von 2000 bis 2004 studiert hast, kannst aber diese Kosten aber nicht im Jahr 2005 und den Folgejahren absetzen. Also selbst wenn in den vier Studienjahren Unkosten von x-tausend Euro aufgelaufen ist, kannst du das nicht bei einem späteren Job geltend machen. Immerhin wird ein Teil des Studiums ja auch auf die Rente angerechnet, soviel ich weiß.

Du kannst nur dann Kosten absetzen, wenn du auch steuerpflichtige Einnahmen hattest.

Das stimmt nicht.

Also selbst wenn in den vier Studienjahren Unkosten von x-tausend Euro aufgelaufen ist, kannst du das nicht bei einem späteren Job geltend machen.

Über einen Verlustvortrag schon...

0

Wenn du so ein Durcheinandern schreibest, weil Du dich nicht auskennst, dann lass es doch bitte ganz sein ! Ungesundes Halbwissen hilft auch nicht.

0
@Wago1956

Allerliebster Wago1956: Wenn ich in einem Jahr kein zu versteuerndes Einkommen habe, ist von selbigem auch nichts absetzbar. Und mir wäre absolut neu, dass ein Arzt nach seinem ellenlangen Studium dann die nicht unerheblichen Kosten dafür geltend machen könnte.

0
@IRENEBOA

Seit wann gilt denn diese Regelung? Weder mein Finanzamt noch mein/e Steuerberater haben diese Vorgehensweise jemals auch nur annähernd erwähnt ... und meine Steuerberater haben sich immer gerne großzügig bezahlen lassen.

0

Unterstelle mal, Dein Studium baut auf Deiner Ausbildung auf und Du verdienst nach Abschluß mehr Geld. Dann sind die Kosten Werbungskosten. Diese nennen sich dann ...vorweggenommene... Werbungskosten. Die kannst Du aber nicht im nächsten Jahr einfach so auflisten und absetzen. Jetzt in 2012, bis zum 31.12. kannst Du noch die Einkommensteuererklärungen 2008 bis 2011 beim Finanzamt einreichen. Wenn Du nur Kosten, also keine Einkünfte über den berühmten Minijob hinaus hattest, dann trägst Du die Kosten als Werbungskosten in die Anlage N ein (Auch Fahrtkosten zur Uni, Lehrmittel usw., nicht nur die Studiengebühr) Das Finanzamt schickt dann Steuerbescheide mit negativen Einkünften aus nichtselbständiger Arbeit. Diese Verluste kannst Du von Jahr zu Jahr vortragen lassen und hast sie dann im Jahr, in dem Du erstmals positives Einkommen hast, als Verlustvortrag zur Verrechnung zur Verfügung.

Genaueres sollstest zu ggfls. beim Lohnsteuerhilfeverein oder Steuerberater erfragen.

Vielen Dank, das hilft mir super weiter!

0

Was möchtest Du wissen?