Kosten für Bewerbungsgespräch geltend machen / potenzieller Arbeitgeber zahlt nicht

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Das ist ja echt eine Frechheit, dich da hin zu locken, die hätte klar sagen müssen, das Sie keine Anreisekosten erstatten!

Da du schon angemahnt hast, hoffentlich nachweisbar per Einschreiben!

Würde ich ein Mahnbescheid erstellen, ich hatte damit einen guten Erfolg, der VM meiner Tochter wollte die Kaution nicht raus rücken!

Das geht heute sogar online!

https://www.online-mahnantrag.de/omahn/Mahnantrag?_ts=5007216-1423155673465&Command=start

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mghut
05.02.2015, 18:04

vielen Dank für die Info.

PS: Deshalb bin ich ja so verärgert. Das nennt man arglistische Täuschung ;-)

0

Wenn Du nachweisen kannst (z.B. durch den Emailverkehr oder andere schriftliche Quellen), dass es um einen sozialversicherungspflichtigen Job handelte, sind Deine Chancen auf Erstattung nicht schlecht. Als Winkeladvokat, der den potentiellen Arbeitgeber vertritt, würde ich meinem Mandanten raten, die Nummer "Selbstverständlich war immer nur von einer Außendiensttätigkeit als freie(-r) Handelsvertreter(-in) die Rede" schon einmal einzuüben. Wenn Du dem nichts Essentielles entgegenzusetzen hast, verbuche es als Lehrgeld.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mghut
05.02.2015, 18:02

Sicher, darüber habe ich auch schon nachgedacht. Aber auf deren Homepage ist dieselbe Stellenanzeige noch immer online.

Des Weiteren war meine Verlobte zu gegen als Sie mich eingeladen haben.

Aber egal wie, spätestens wenn ich meinen Freund (Rechtsanwalt) einschalte, muss er seine strategische und finanzielle Entscheidung treffen, welchen Weg er gehen möchte. Nach der 2. Mahnung werden die Karten neu gemischt :.)

0

Das ist ein bekanntes Problem. Aus dem Grund erstattet die Arbeitsagentur auch auf vorherigen Antrag die Fahrtkosten.

Mit Mahnungen und rechtlichen Schritten wirst Du keinen Erfolg haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

bleib hartnäckig und drohe dem unternehmen mit einem mahnbescheid. gerade diese von dir geschilderte strategie des unternehmens spricht dafür, dass sie kaum interesse hat, mitarbeiter fair zu beschäftigen, sondern sie als pseudo-selbständige auf eigenes risiko ohne urlaubs- feiertags und krankheitsfortzahlung, ohne sozailversicherung zu beschäftigen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Mghut
05.02.2015, 18:00

danke für die konstruktive Meinung, bleibe auf jeden Fall hartnäckig. Nicht nur, dass mir die Fahrerei Zeit und Geld gekostet hat, sondern wie hier auch rücksichtslos gearbeitet wird. Ich denke, dass ggf. der GF möglicher Weise garnicht wusste, dass er zum Ersatz verpflichtet ist. Denn bei dem Unternehmen handelt es sich um ein 5-6 Mann Betrieb

0

Was möchtest Du wissen?