Kosten für Bauch und Bruststraffung

5 Antworten

Nur wenn es sich bei der optischen Veränderung um eine so gravierende handelt, dass es anderen Voübergehenden sofort ins auge fällt, dann kann die Kasse die Kosten übernehmen- oder wenn sich gesundheitliche Probleme einstellen. Sie haben eine tolle Leistung vollbracht- mit einem langsamen gezielten Abnehmen mit viel Sport, hätte sich in Ihrem Alter der Körper weitestgehend angepasst und "gestrafft", dann hätten Sie jetzt nicht das Problem der hängenden Brüste und des Hängebauches. Eine Kollegin hat es gemacht- genau so- 35 Kilo in 3 Jahren- TOP Figur, weil 2 x Woche im Fitnesstudio.

Das Krankenhaus hat nicht gesagt, daß Du googlen sollst, sondern Du sollst Deine Krankenkasse fragen. In Ausnahmefällen - und Deiner könnte einer Sein - wird diese OP von der Krankenkasse übernommen. Du MUSST dort anrufen. Wahrscheinlich mußt Du Gutachten und dergleichen einreichen und Dein Hausarzt wird dazu befragt.

Hallo! Zunächst hast Du wohl etwas falsch gemacht. Eine Freundin hat nur durch das Joggen über 40 kg abgenommen und jetzt seit 11 Jahren Idealgewicht. Ohne hungern, keine Diät, normal gegessen. Keine Probleme mit der Haut. Sie hat sich 18 Monate Zeit genommen, weniger ist auch nicht gut. Je mehr Dein Abnehmen über Sport erfolgt desto besser für Deine Haut und gegen Jo-Jo.

Die Haut macht leider zu schnelle Veränderungen nicht mit und sieht dann aus wie ein Faltenrock.

Die Krankenkasse könnte bereit sein zu zahlen wenn Du über Ärzte gravierende physische und / oder psychische Probleme nachweisen kannst.

Ich wünsche Dir ein schönes Wochenende!

Was möchtest Du wissen?