Wie hoch sind die Kosten einer Mandeloperation, wenn die Krankenkasse nicht zahlen würde?

5 Antworten

In USA das Doppelte

In Srilanka die Hälfte

In Newyork mehr als in Alaska, in Quebek mehr als in Arizona......

Deine Frage lässt sich leider so nicht beantworten, da der Betrag nicht nur für Unterbringung und Verpflegung von Klinik zu Klinik stark variiert( pro Tag zwischen 300 und 600 Euro )  sondern auch von den Umständen der OP mit allen möglichen Komplikationen abhängt. Lediglich der Pauschalbetrag " Ausschälung und Resektion der Gaumenmandel" ist mit Ziffer 1500 der GOÄ mit 150,76 (3,5 fache Satz ) bewertet.

"...es nicht übernommen hätte und wir zB in den USA wären,..."

Hast du die Frage nicht gelesen???

0

Ich muss eine Magen-Darm Spiegelung machen lassen, will dafür einen stationären Aufenthalt, weil ich Risiko und Angstpatient bin. Zahlt die Krankekasse das?

Ich müsste eine Magen-Darm Spiegelung machen lassen, aber ich will dafür einen Stationären Aufenthalt weil ich Risiko und Angstpatient bin? Aber das Krankenhaus weigert sich mich aufzunehmen weil scheinbar die Krankenkasse das nicht Zahlen will für den 1 Tag.

Was soll ich bloß machen???

...zur Frage

Operation am Meniskus - wie langer Aufenthalt im Krankenhaus?

Frage steht ja oben. Wie lange ist in der Regel bei einer Meniskusoperation der Aufenthalt im Krankenhaus?

...zur Frage

Tut das Weh wenn man die Mandeln raus bekommt?

Hi! Vielleicht kriege ich bald die Mandeln raus operiert bekommen und hab paar Fragen Tut das Weh? Wie lange bleibt man im Krankenhaus? Stimmt es das Eis helfen sollte? Wenn ja sollte man kein Milcheis essen? Kriegt man eine Vollnakose? Kriegt man nach der Operation Schmerztabletten?

Danke schon mal im Vorraus!

...zur Frage

Vollnarkose beim Zahnarzt Verwirrung

Hallo. Es geht um meine Freundin, 16 und herzkrank. Bei ihr müssen glaube ich 7 Zähne beim Zahnarzt gefüllt werden, das Problem ist aber das örtliche Betäubung sehr schlecht bei ihr wirkt. Ihr wurde bereits ein Zahn (ansatzweise) aufgefüllt, allerdings ist sie wegen der starken Schmerzen und dem Stress zusammengebrochen beim Zahnarzt, welcher schon mehrfach Betäubung nachgespritzt hat, sodass der Notarzt kommen musste und sie ins Krankenhaus musste. Ihr Zahnarzt empfielt ihr nun eine Zahnklinik aufzusuchen wo man alle Zähne in einer Sitzung machen kann, er empfielt außerdem Vollnarkose. Sie war nun in so einer Zahnklinik, dort sagte man allerdings dass sie die Kosten der VN selber tragen müsse, da ihr Fall nicht im "Indikationskatalog für Vollnarkosen beim Zahnarzt" steht. Sie hatte bei ihrer Krankenkasse angerufen und diese sagten, dass wenn der Zahnarzt es bescheinigt dass eine VN notwendig ist, dass die Kosten dann auch übernommen werden. Was ist denn jetzt richtig? Und welche Möglichkeiten gibt es dass die VN durch die Krankenkasse übernommen wird? Muss dass der Zahnarzt/ Narkosearzt/ Hausarzt/Kardiologe bescheinigen?

P.S. bitte keine Antworten wie:" Füllung tut nicht weh, braucht keine Vollnarkose etc." Bei ihr wirken örtliche Betäubungsmittel nunmal kaum bis gar nicht und sie hat extreme Schmerzen bei der Behandlung.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?