Kosten einer häuslichen Krankenpflege

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo, so wie ich deine Frage verstehe - bekommt deine Mutter sogenannte medizinische Behandlungspflege (Verbände, Medikamente verabreichen, Insulin spritzen etc.), welche vom Arzt verordnet wurde. Diese Form der häuslichen Krankenpflege fällt in den Zuzahlungs - Katalog der gesetzlichen Krankenversicherung und hat auch nichts mit der Pflegestufe zu tun. Das ist also genauso zu sehen wie die Zuzahlung in der Apotheke. Sie kann sich hiervon - unter bestimmten Voraussetzungen - befreien lassen. Frag einfach bei der Krankenkasse nach diesen Befreiungsmöglichkeiten. Viele Grüße Peter Wolthoff

Tja, Pech, daß sie in keiner Pflegestufe ist, da müsst ihr wohl in den sauren Apfel beissen und zahlen. Ich bin in Pflegestufe 1 und brauche nichts zahlen, im Gegenteil, ich bekomme sogar noch Pflegegeld... Ein Pflegerin des örtlichen Pflegedienstes kommt 2x in der Woche zu mir und macht den Haushalt incl. Einkaufen. Die ist dann ca. 2 Stunden bei mir... Ach ja, ich kann mich auch selbst körperlich pflegen und auch essen bereitet keine Schwierigkeiten. War denn schon der medizinische Dienst der KK bei euch? Denn der ist für die Erteilung der Pflegstufe zuständig!

Wendet euch am besten mal an den örtlichen Pflegedienst, die werden euch weiterhelfen, im Beantragen der Pflegestufe. Erst daduch habe ich die Pflegestufe zuerkannt bekommen. Der vorherige Alleingang führte zu nichts...

0

Ja, der medizinische Dienst der KK war schon da. Sie hat alle Hilfsmittel bekommen, die nötig sind. auch die extra-teuren wohlfühl Pflaster :-) . Wir sind echt froh, dass sie in keiner Pflegestufe ist. Das würde alles noch viel schlimmer machen. Sie kommt in 2 Monaten wieder ins Krankenhaus, um die weitere Genesung voranzutreiben. Einkaufen, Putzen usw. macht ja der Mann. Daher brauchen wir keinen Pflegedienst für soetwas. Aber danke für deine Tipps !

0

Was möchtest Du wissen?