Kosten beim Tausch von Eigentumswohnungen?

4 Antworten

Aus wievielen Parteien besteht die WEG? Bist du Einzelkind?

Notar- und Gerichtskosten fallen auf jeden Fall an.

Du könntest vielleicht noch überlegen, ob nur die Eltern dir ihre Wohnung als Schenkung übertragen und du Ihnen in deiner Wohnung ein Wohnrecht einräumst. Dann könntet ihr die Wohnung einfach tauschen.

Grunderwerbsteuer fällt meines Wissens nicht an zwischen Kind und Eltern, bin mir aber nicht sicher.

Der Tausch ist nach § 3 Nr. 6 GrEStG von der Grunderwerbsteuer befreit, weil es sich um Verwandte in gerader Linie handelt.

Selbst wenn Ihr das über eine Schenkung regelt fallen auf jeden Fall Gebühren für Notar und Grundbucheintrag an. Wie es mit der Grunderwerbssteuer aussieht, weiß ich nicht.

Grunderwerbssteuer, Erbschaftssteuer oder weder noch?

 

Meine Lebensgefährtin und ich möchten ihr Elternhaus kaufen. Ihre Mutter ist Witwe.

Der Mutter gehört die Hälfte. Die andere Hälfte wurde an ihre Mutter und an sie vererbt. Meiner Lebensgefährtin gehört also ¼ des Hauses. Das Haus ist noch belastet.

Meine Frage ist jetzt: Müssen wir die Grunderwerbssteuer voll zahlen, oder fällt eine andere Steuer, z.B. Erbschaftssteuer an? Würde es einen Unterschied machen, wenn sie das Haus alleine kauft? Und wirkt sich das möglicherweise auch auf andere Kosten wie Grundbuch und Notar aus?

Meine Lebensgefährtin und ich möchten ihr Elternhaus kaufen. Ihre Mutter ist Witwe.

Der Mutter gehört die Hälfte. Die andere Hälfte wurde an ihre Mutter und an sie vererbt. Meiner Lebensgefährtin gehört also ¼ des Hauses. Das Haus ist noch belastet.

Meine Frage ist jetzt: Müssen wir die Grunderwerbssteuer voll zahlen, oder fällt eine andere Steuer, z.B. Erbschaftssteuer an? Würde es einen Unterschied machen, wenn sie das Haus alleine kauft? Und wirkt sich das möglicherweise auch auf andere Kosten wie Grundbuch und Notar aus?

...zur Frage

Grundbucheintrag 50/50, Eigenkapital aber von nur einer Seite...

Hallo,

mein Mann und ich sind dabei ein Haus zu kaufen. Im Grundbuch wollen wir je zu 50% eingetragen werden. 30.000€ Eigenkapital werden von der Seite meines Mannes dazugesteuert. 15.000€ davon gehen weg für den Notar, Grundbucheintrag und Grunderwerbssteuer und die anderen 15.000€ werden genutzt für Renovierungsarbeiten zum Aufwerten der Immobilie (Bad komplette erneuern, Fußboden, etc...).

Nun meine Frage: Der Notarstermin steht kurz bevor. Wie kann man hier, ohne die Anteile 50/50 im Grundbuch zu verändern, einen Zusatz über die 30.000€ Eigenkapital einbringen? Sprich es sollen jedem 50% der Immobilie gehören, aber im Falle eines späteren Hausverkaufs sollen dann die eingebrachten 30.000€ wieder an meinen Mann gehen.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?