Kosten beerdigung und Miete

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da Sie Hartz Iv beziehen,gehen Sie mit einem Bescheid zum Amtsgericht und holen sich einen Beratungshilfeschein für einen Anwalt.

Hier sind mehrere Sachen die nicht in Ordnung sind.

Der Vermieter hat Hausfriedensbruch begangen!

Wenn etwas zu renovieren ist,muss er Euch die Gelegnheit geben das selber zu machen oder jemanden zu beauftragen.

Er verändert einfach Dinge in der Wohnung( neue Tür) wo man gar nicht weiß,ob das überhaupt nötig war.

dann ist da noch der Mietrvertrag zu prüfen ob es unwirksame Klauseln gibt, die es ermöglichen,das man gar nicht renovieren muss.

Hier mal ein Link für unwirksame Klauseln:

http://www.immobilienscout24.de/de/umzug/ratgeber/renovierung-modernisierung/urteile/schoenheitsreparaturklausel.jsp

Sofern du und dein Bruder das Erbe innerhalb von 6 Wochen form und fristgerecht ausschlagen, darf sich der VM an diejenigen halten, denen es zufällt; im Falle des Staates, hat er keinen Forderungsanspruch mehr.

In dem Falle wären aber sämtliche Nachlassgegenstände herauszugeben und ggf. die Leistung aus Sterbekasse zurückzuzahlen :-O

Die Mietforderung ist rechtens, mit Tod endet das MV nicht, es geht auf die Erben über und kann gem. § 564 BGB nur mit "verlängerter Dreimonatsfrist" gekündigt werden. Ebenso "lebendig" wäre sie für andere Forderungen, von Versicherung bis Zeitschriftenabo, die alle zu kündigen und bis dahin zu begleichen wären :-O

Der Schaden der Tür wäre zu ersetzen; die Renovierungskosten nur, falls wirksam vereinbart und fällig. Bei einer Selbstvornahme ohne Beseitigungsforderung hat der VM allerdings schlechte Karten.

G imager761

Erbe ausschlagen und zwar alle Beide. Oder die Erbschaft deiner Mutter versetzen und davon die ausstehenden Rechnungen bezahlen. (Wenn was da ist)

Allerdings hat der Vermieter in der Wohnung nichts zu suchen, solange er die Miete noch haben will! Außer die Türreparatur. Auch die 400€ Renovierungskosten würe ich erstmal anzweifeln.

Was möchtest Du wissen?