Kosten Badrenovierung 5 m2

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo - die kommen meist zu zweit. Meine Schätzung:

  • Wanne, Waschbecken und Stand-WC raus, abtransport - 2 x 2 = 4 Std
  • Wandfliesen rauskloppen, abtransport - 2 x 4 = 8 Std
  • Bodenfliesen raus, abtransport - 2 x 2 = 4 Std
  • Boden und Wände spachteln, verputzen, Estrich reparieren - 2 x 2 = 4 Std
  • Einbau neue Wanne setzen, ggf. WC-Montage vorbereiten - 2 x 4 = 8 Std
  • Bodenkacheln legen - 2 x 2 = 4 Std
  • Wandfliesen halbhoch legen - 2 x 4 = 8 Std
  • Verfugen - 1 x 2 = 2 Std
  • Waschbecken und freihängendes WC montieren - 2 x 2 = 4 Std

Macht 46 Stunden x 50 €/Std wären 2.300 € Lohn. Material wahrscheinlich so etwa 1.800 € oder niedriger, je nach dem was Dein Herz höher schlagen lässt.

Gruß

Ich schätze eine komplette Woche zu je 8 Arbeitsstunden täglich, die Stunde wird sicher mit ca. 100 Euro gerechnet. 20 % der Lohnkosten kannst Du bei der Steuer geltend machen. Ich bin aber nicht vom Fach, habe aber solche Sanierungen schon bei Verwandten erlebt.

Also wenn bei mir ein Handwerker 100 Euro Stundenlohn abrechnen will such ich mir nen Anderen!!!

1

Das kann man hier so schlecht sagen. Aber ich kann dir jetzt schon sagen, was passieren wird:

Der Vermieter beauftragt ein Unternehmen dass er gut kennt. Diese werden dann das doppelte an Arbeitsstunden kalkulieren, wie sie überhaupt brauchen und somit zahlst du die Materialien auch noch mit :-)

Ich suche für mein Bad von Villeroy u Boch das WC von Opera Farbe creme weiss.Wer kann mir da helfen?

...zur Frage

Muss Vermieter Rohrleitung am WC und Waschbecken reparieren lassen?

Unter dem Waschbecken und hinten am WC tropft es. Beide Leitungen waren beim Einzug provisorisch mit Acryl isoliert. Sind dies Reparaturen, die man als Mieter selbst tragen muss, oder muss der Vermieter dafür aufkommen?

...zur Frage

Waschbecken einbauen lassen + Rohre verlegen = ungefähre Kosten?

Hallo Community,

ich denke darüber nach eine Wohnung anzumieten, in deren Bad sich allerdings kein Waschbecken befindet. In dem sehr kleinen, vielleicht 3-4 m² großen Bad befinden sich lediglich eine Wanne und ein Klo, ein Anschluss für ein Waschbecken ist nicht vorhanden, d.h. es müssten auch Rohre gelegt werden. Es handelt sich dazu um einen Berliner Altbau.

Gibt es jemanden, der für den nachträglichen Einbau eines Beckens + Rohre verlegen die Kosten abschätzen könnte? Das Waschbecken selbst hat wahrscheinlich die geringsten Kosten, aber der Anschluss der Wanne und des Klos liegen auf der anderen Seite des Bades (wo aber definitiv kein Waschbecken mehr hinpasst).

Ich weiß, als Alternative gibt's auch Waschbütten und in der Küche ist eine Spüle aber so ein Bad ohne Waschbecken... naja, wisst ihr ja auch :) . Und ich bin mir auch bewusst, dass ich die Wohnung ja nicht anmieten muss. Aber deswegen frage ich euch ja.

Lieben Gruß, N.

...zur Frage

Bad in Küche. Tauschen möglich?

Hallo Leute,

Unser Haus ist 5x10 Meter (Grundfläche)

Im unteren Stockwerk (ohne Keller) befindet sich (von der Haustür aus gesehen) die aktuelle Küche links. Das Bad gerade aus (4 m2) und das Wohnzimmer rechts.

Wir würden gerne aus der Küche das Bad machen. Aber jedoch das alte Bad bestehen lassen und mit einem Durchbruch verbinden.

Im aktuellen Bad bleibt lediglich Toilette und Waschmaschine. (evtl Waschbecken)

In die aktuelle Küche sollen dusche, Badewanne und evtl Waschbecken. Und trockener (ohne Wasser Anschluss)

Jetzt ist die Frage, wie ich vorgehen muss... Müssen alle Leitungen neu? Oder kann ich mit den neuen Leitungen an die vorhandene spulbecken Leitung anknüpfen?

Küche Ost kein Problem. Im Wohnzimmer (neue Küche) liegen in der Wand rohre welche ich anzapfen kann.

LG Anaïs

...zur Frage

Modernisierung des Bades! Ist das so rechtens?

Hallo,

wir wohnen seit mehr als 10 Jahren in einem Mehrfamilienhaus zur Miete.

Das Bad in unserer Wohnung ist knappe 50 Jahre alt (die Badausstattung ist ähnlich alt und versprüht den Charme der 60iger Jahre, also alte Badewanne, altes Klo, alter Spülkasten, 60iger Jahre Fliesen usw.) und unser Vermieter möchte gerne das ganze Bad sanieren / modernisieren. Es soll laut unserem Vermieter eine gründliche allumfassende Sanierung werden, also sämtliche alten Sanitärobjekte raus, anstelle von Badewanne nur noch eine Dusche, der Spülkasten fürs WC soll in der Wand verschwinden, sämtliche Fliesen sollen ersetzt werden, natürlich auch Einbau neuer Armaturen... wie gesagt: alles!

Vor ca. 6 Wochen (zweite Julihälfte) war der Vermieter mit fünf verschiedenen Handwerksfirmen bei uns in der Wohnung zur Visite, Ausmessung und Angebotseinholung.

Von Seiten des Vermieters hieß es dann, er würde sich melden, falls es mit den Handwerksfirmen (Angebote, Preise) klappt und er sich mit einer von denen einig wird. Außerdem erwähnte er beiläufig, dass die Modernisierung dann zeitlich wohl in den September oder Oktober fallen würde. Alles mündliche Aussagen im Hausflur.

Danach war wieder 6 Wochen Funkstille…

Jetzt heute der Anruf, mit der Ankündigung der Modernisierung, die in knapp 3 Wochen starten soll und ca. 2 Wochen dauern soll.

Ist das so rechtens? Ist es nicht so, dass der Vermieter drei Monate vorher schriftlich ankündigen muss wann er die Modernisierungsarbeiten genau vorhat (zumindest bei solchen großen Modernisierungsangelegenheiten)!? Wir fühlen uns etwas überrumpelt, weil eine Ankündigung des Modernisierungstermins drei Wochen im Voraus arg kurzfristig ist. Wir haben ja auch unsere eigenen terminlichen Verpflichtungen & Pläne (Job, Schule, Urlaub etc.). Eigentlich wollten wir in einer der betroffenen Wochen unsere Familie in Österreich für ein paar Tage besuchen. Und arbeiten und zur Schule müssen wir ja auch. Wie soll denn das funktionieren? Früher gemachte mündliche Aussagen a la „wahrscheinlich im September oder Oktober“ sind mir nicht spezifisch genug. Wir können uns ja nicht die gesamten zwei Monate freihalten. Wir brauchen doch auch Planungssicherheit.

Und wie ist das während der Sanierung? Wir müssen ja auch auf Klo und uns duschen. Wir können ja nicht vom Balkon defäkieren / urinieren und uns im nächsten See / Fluss waschen. Haben wir rein rechtlich ein wenig Mitspracherecht bei der terminlichen Gestaltung? Ist eine Wohnung ohne sanitäre Anlagen überhaupt bewohnbar? Wo gehen wir die Zeit über Duschen? Was ist zumutbar? Was sagt die Erfahrung? Was sagt das Recht?

Bin für jeden konstruktiven Tipp dankbar. Vielen Dank, ThomasGerl

Wobei mir nicht ganz klar ist, warum der Vermieter jetzt mit Gewalt das Bad renovieren will, vor allem da wir in etwa einem Jahr ausziehen. Wäre es für den Vermieter nicht sinnvoller das Bad zeitlich zwischen unserem Auszug und dem Einzug nachfolgender Mieter zu modernisieren?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?